Frage von Richard50,

Neuer Mitarbeiter mit 450-Euro-Job, spar ich pauschale Rentenbeiträge, da er Rente mitzahlen muß?

Beim neuen Mitarbeiter im 450-Euro-Job, wie läufts da? Spar ich pauschale Rentenbeiträge, da er nun zur Rente mitzahlen muß? Danke für Rat, keiner kennt sich so richt aus. Bisher zahl ich beim Minijob so 30 % Pauschale.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von FREDL2,

Nein, der Arbeitgeber "spart" keine RV-Beiträge. Warum auch?

Bei einer Beschäftigung als Minijob, der nach dem 1.1.13 neu beginnt, zahlt der AN den Aufstockungsbetrag zur RV in Höhe von 3,9% - ausser, er entscheidet sich ausdrücklich dagegen.

Beim AG verbleiben die auch bisher üblichen pauschalen Sozialversicherungsbeiträge + der pauschalen Lohnsteuer.

Kommentar von Richard50 ,

ich dachte einfach, wenn nun neu die Rentenversicherungspflicht gilt, daß es dann ist wie bei anderen Mitarbeitern (die pflichtig sind) auch: Halbe/Halbe der Sozialversicherungsbeiträge, nix für ungut, wollte das nur nachfragen.

Antwort
von barmer,

Hallo,

schon mal bei der Knappschaft versucht ?

Nein, der Arbeitgeber spart nichts. Es ist nur die Befreiung/Beantragung für den Arbeitnehmer umgedreht worden.

Antwort
von Kevin1905,

Und das wirst du auch weiterhin tun müssen...=)

Kommentar von Richard50 ,

dachte - wenn nun Versicherungspflicht in der Rente gilt, dann wäre es Halbe/Halbe wie bei den anderen versicherungspflichtigen Mitarbeitern auch, wohl net?

Kommentar von Kevin1905 ,

Nope. Im Grunde ändert sich auch nicht viel nur ein Verwaltungsakt.

  • Vorher musste der Arbeitnehmer schriftlich bekanntgeben, DASS er gerne aufstocken würde.
  • Jetzt muss man schriftlich angeben, dass man NICHT aufstocken will.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community