Frage von BerryMa,

Neuer Hund, welche Versicherung?

Ich hatte früher mal eine Katze und damals musste ich keine extra Versicherung für die Katze abschließen. Jetzt haben wir uns aber nach Jahren wieder ein Haustier angeschafft, dieses Mal aber einen Hund. Muss ich für den Hund andere Versicherungen abschließen, als für die Katze?

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihren Hund. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von jona968,

Hi,

bei einem Hund müssen schon mehrere Überlegungen angestellt werden. Wohnst Du in Berlin, Hamburg, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt oder Thüringen? Dann brauchst Du in jedem Fall eine Hundehaftpflicht. Diese ist dort gesetzlich vorgeschrieben.

Andererseits würde ich Dir ohnehin zu einer Hundehaftpflicht raten. Denn Du unterliegst mit der Hundehaltung der gefährdungshaftung und kommst für JEDEN Schaden auf, den Dein Hund verursacht. Ich habe so etwas mit einem Beitrag um die 50 Euro im jahr abgeschlossen. Habe ich hier gefunden: Werbung durch Support gelöscht

Wie bezahlst Du die Tierarztkosten, wenn mal etwas größeres anliegt? Du kannst monatlich Geld zurücklegen oder auch eine Hunde-Operationsversicherung abschließen, um die wichtigsten Koten beim Tierarzt abzudecken. Kostet so um die 8 bis 12 Euro im Monat. Da würde ich Dir die Uelzener oder die AGILA empfehlen. Ich selber habe mich für die Uelzener entschieden.

Antwort
von TaxMax,

Für nen Hund empfehle ich auf alle Fälle eine Hundehaftpflichtversicherung! Zudem für Hunde und Katzen eine Krankenversicherung abschließen - schließlich wollen wir unsere Weggefährten doch auch bestmöglich absichern und sie sollen uns möglichst lang erhalten bleiben... Ein paar gute Tipps zu verschiedensten Versicherungen sind auf meinem Blog http://www.versicherungenfinder.de/ zu finden. Würde mich freuen wenn ihr einfach mal vorbeischaut :-)

Viel Spaß mit euren Lieblingen und passt gut auf sie auf!

Max

Antwort
von qtbasket,

Na klar - eine Tierhalterhaftpflicht ist unbedingt zu empfehlen. Möglichst mit einer sehr hohen Deckungssumme.

Überlege doch mal: dein Hund reisst sich los und rennt über die Strasse - ein Vollbesetzter Linienbus macht eine Notbremsung und eine alte Frau stürzt und zieht sich eine Schenkelhalsfratur zu. Du musst als Tierhalter haften, und das ggf. auch mit deinem Privatvermögen.

Ein Hund ist versicherungstechnisch eine wesentlich größere Gefahr als eine Katze.

Antwort
von robinek,

Für die Katze hast Du vorraussichtlich eine Krankenversicherung abgeschlossen? Wäre für den Hund evtl. auch eine Überlegung wert, wenn er noch jung ist (Kosten sind noch geringer, sprich mit Deinem Tierarzt darüber) Aber noch wichtiger ist, wie hier schon mehrfach geschrieben, eine Hundehaftpflichtversicherung! Auch hierfür lohnt es sich Angebote einzuholen

Antwort
von FREDL2,

Ich wusste bis jetzt nicht, dass man für eine Katze eine Versicherung braucht.

Eines Hundes wegen würde ich Dir aber zu einer Hundehalterhaftpflicht raten. Selbst der erstklassig erzogene Hund kann hohe Schäden anrichten. Z. B. wenn er sich aus irgendwelchen Gründen doch mal losreisst und in ein Auto läuft.

Kommentar von BerryMa ,

Ich habe doch gesagt, dass ich bei meiner Katze keine extra Versicherung abgeschlossen habe...?!

Antwort
von vener,

Würde ich für eine Hund auf jeden Fall machen. Achte aber darauf, dass nicht zu viele Kosten für OPs oder wenn es eine Behandlung nach Unfall ist, ausgeschlossen sind. Denn die kosten meistens am meisten.

Antwort
von Niklaus,

Eine Hundehaftpflichtversicherung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community