Frage von emsig3, 2

Netbanking KMU

Hallo!

Welche Netbanking Systeme sind den für Kleinunternehmer empfehlenswert? Mit welchen gibt es hier Erfahrungen? Und wie ist das mit Buchhaltungssoftware? gibt es hier Tipps?

danke schonmal und lg

Antwort
von gandalf94305, 2

Kleinunternehmer haben mit KMU nichts zu tun. Kleinunternehmer im umsatzsteuerrechtlichen Sinn sind Einzelpersonen. KMU sind Betriebe mit bis zu 250 Angestellten und können auch bis zu 50 Mio EUR Umsatz im Jahr erwirtschaften (EU-Definition): http://europa.eu/legislation_summaries/enterprise/business_environment/n26026_de...

Daher gehe ich davon aus, daß Du Kleinunternehmer meinst und nicht KMU.

Für einen Kleinunternehmer kommt es auf die Art des Geschäfts an:

  • Übliche Transaktionen lassen sich über jede Bank abwickeln. Qualitätsunterschiede gibt es hier nicht.

  • Bei der Darlehensvergabe für Kleinunternehmer unterscheiden sich Banken deutlich. Großbanken werden mangels Historie und Sicherheiten eher zurückhaltend sein, während VR-Banken und ggf. Sparkassen eher solche Finanzierungen übernehmen.

  • Für Auslandsgeschäfte sind Geschäftskonten bei der Deutschen Bank, HSBC oder anderen, größeren Banken sinnvoll, da Hedginggeschäfte oder die Abwicklung von Fremdwährungsumrechnungen günstiger möglich sind. Überweisungszeiten außerhalb von SEPA sind i.d.R.. kürzer.

  • Netbanking mit Schnittstellen zu handelsüblichen Buchungssystemen bieten praktisch alle Banken, die Geschäftskunden adressieren, an.

Bei der Buchhaltungssoftware kommt es sehr darauf an, welche Art von Geschäft Du hast.

Handelt es sich um den Einkauf und Wiederverkauf von Produkten mit einer größeren Stückzahl im Jahr, einer gewissen Palette verschiedener Produkte, Fremdwährungstransaktionen und weitere Feinheiten, dann lohnt sich die Buchhaltungssoftware sicher. Lexware hat die einfacheren Varianten, SageOnline.de und andere Anbieter bieten für komplexere Fälle Cloud-Lösungen an, die Du kostengünstig nutzen kannst. Sei Dir bewußt, daß ab einer gewissen Komplexität ein Steuerberater sehr hilfreich sein wird. Geiz lohnt sich nicht.

Handelt es sich eher um Projektgeschäft, d.h. wenige Aufträge mit einfacher Struktur, dann kannst Du mit einer einfache EÜR ohne komplexe Buchhaltungssoftware das abwickeln. Viele Kleinunternehmen verwenden die Buchhaltungssoftware Excel :-)

Also: sei präziser und spezifischer in Deiner Fragestellung.

Antwort
von wfwbinder, 2

Da musst Du dich schon bei KMU entscheiden, ob eher die K, oder eher die M.

Für kleine Unternehmen gibt es Buchhaltungssoftware sogar kostenlos im Netz. Sonst ist die von Lexware eine gute Sache.

Bei den Banken kann man im Prinzip jede nehmen, weil alle online Banking bieten.

Von den reinen online Banken sind wohl die Skatbank, die Fidor, Triodos die günstigsten.

Antwort
von vulkanismus, 2

Tipps gibt es evtl., wenn Du erklärst, was ein Kleinunternehmer ist, warum ihm ein normales Konto nicht reicht und wozu eine Software dienen soll.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten