Frage von doktorkimble,

Nebentätigkeit für Firma in Singapur

Ich bin hauptberuflich als angestellter Arzt in Deutschland tätig. Jetzt habe ich ein Angebot erhalten, eine Firma aus Singapur ohne Niederlassung in Deutschland von meinem home office für etwa 4-8 Stunden pro Woche zu unterstützen. Was muss ich aus arbeits- und finanzrechtlicher Sicht beachten? Hat jemand Erfahrungen mit einer Nebentätigkeit für eine Firma in Singapur?

Antwort von EnnoBecker,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Umsatzsteuer:
Die Leistung gilt als in Singapur ausgeführt, nicht als in Deutschland. Damit ist aus deutscher Sicht die Leistung in DE nicht steuerbar. Eine Steuerbefreiung ist daher nicht mehr zu prüfen.
 
Sofern Singapur ein Umsatzsteuerrecht hat, welches dem deutschen gleicht, unterwirft Singapur die Leistung dem dortigen Umsatzsteuergesetz mit der Folge, dass auch aus singapurischer Sicht die Leistung in Singapur steuerbar ist. Ob in Singapur eine Steuerbefreiung greift, muss dir jemand anders sagen, ich kann es nicht.
 
Wenn Singapur das Reverse-Charge-Verfahren anwendet, muss eine Rechnung ohne deutsche und ohne singapurische Umsatszteuer ausgestellt werden; der Leistungsempfänger hat die USt selbst zu berechnen und an sein Finanzamt abzuführen.
 
Einkommensteuer
Hier gibt es keine Besonderheiten, solange du in Singapur keine Betriebsstätte unterhältst. Wird abgerechnet wie üblich.
 
Aufpassen: je nach Tätigkeit kann es auch eine gewerbliche sein (aber du wirst ja wohl nur vereinbare Tätigkeiten ausüben, denke ich).

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community