Frage von HoluDude,

Nebengewerbe mit EÜR: Verkauf von Waren über 150,- Euro netto wie wird der Einkauf verbucht?

Hallo,

ich erstelle derzeit meine EÜR für mein erstes Geschäftsjahr. Nebengewerbe EÜR ohne Ust. Ich habe soweit eigentlich alle meine Fragen durch div. Bücher etc. lösen können. Nur eine Frage hab ich noch nicht ganz klären können:

Wie verbuche ich Wareneinkäufe welche direkt wieder verkauft (Bsp.: Handel mit Komplett PCs) werden aber der Wert 150,- netto (respektive 410,- & 1000,-€) übersteigt? Müssen diese gesondert behandelt werden wie z.B. Einkäufe für meinen Betrieb welche ich dann nach AfA abschreibe und ins Anlagenverzeichnis aufnehmen oder kommen die in meine EÜR einfach in den Posten Wareneinkauf?

Derzeit laufen diese bei mir unter dem Posten Wareneinkauf, bin mir aber nicht sicher ob das stimmt und bevor ich meine EÜR abgebe würde ich das gerne sicher wissen.

Antwort
von Mikkey,

Du hast Wareneinkäufe, die nennst Du sogar so. Warum zweifelst Du nun daran, die in den "Posten" "Wareneinkauf" zu übernehmen? Deren Wert ist dafür auch vollkommen nebensächlich, ob Du nun Ferraris oder Lutschbonbons einkaufst.

Sachen, für die Du AfA geltend machen willst, benutzt Du üblicherweise selbst, die werden normalerweise nicht verkauft.

Kommentar von HoluDude ,

Wahrscheinlich weil ich zu der Sorte Mensch gehöre die bei neuen Sachen ein wenig verunsichert ist.

Ich vermute ja auch das es richtig ist.

Also soweit richtig, danke deine Aussage hilft mir.

Kommentar von HoluDude ,

Bzw. Ich weis sogar warum ich verunsichert bin, als ich letztes Jahr mal zu einem Erstgespräch bei einer Steuerfirma war, fragte mich dieser ob ich Waren über 150€ gekauft habe. Er hat mich aber gar nicht gefragt ob es zum wiederverkauf war oder ich es selber im Betrieb nutze. mer wollte er nicht wisseb.

Wahrscheinlich verunsichert mich genau das von damals, weil logisch ist es ja schon. Aber dann hätte er mich ja Fragen müssen ob ich es selber nutze oder verkaufe.

Antwort
von Valerie80,

Der nette Steuerberater hilft.

Kommentar von HoluDude ,

Ich dachte da wäre ich hier richtig!? Sollte ich dann meine Frage lieber woanderst stellen?

Grüße

Kommentar von gammoncrack ,

Mach Dir nichts daraus. Das sind Leute, die meinen, Sie müssten ihren Namen hier mal bei einer Antwort sehen und klatschen sich dann selbst auf die Schulter.

Du wirst schon eine vernünftige Antwort bekommen.

Kommentar von gammoncrack ,

Die Antwort ist schon etwas krank!

Kommentar von Primus ,

@ Valerie80: Du hast Dich erst heute angemeldet und gibst solche Antworten - das zeugt davont, dass Du bei Yappy besser aufgehoben bist.

Kommentar von gammoncrack ,

Die will bis Ostermontag Platinfragant werden. Hoffentlich stürzt ihre Tastatur bald ab!

Kommentar von Primus ,

10 x genantwortet und nur Mist mit wenig Worten!! 2 Lieblingswörter von Ihr.: Ist wohl

Kommentar von LittleArrow ,

@Primus: gut beobachtet:-))

"wohl" ist ein Ausdruck einer hohen Restunsicherheit bzw. eines gründlichen Nichtwissens. Auf gutefrage.net würde ich schreiben: "voll Schrott":-((

Vielleicht entdeckt Valerie80 noch hilfreiche und keine verunsichernden Formulierungen.

Kommentar von Primus ,

Dann drücken wir ihr mal fest die Daumen ;-))

Antwort
von Tina34,

Ok ich versuche es mal in "verständlichen Worten" zu erklären

wenn du Waren einkaufst nimmst du einfach das Wareneinkaufskonto.

Sind diese Waren für deine Firma sprich nicht für den weiterverkauf dann werden diese in das Anlagevermögen gebucht. Bis 410,- € = GWG und diese werden dann im Jahr sofort abgeschrieben, darüber auf die Laufzeit verteilt!

Kommentar von HoluDude ,

Danke für deine Antwort. Ja soweit verständlich und so verfahre ich ja auch. Mir ging es jetzt speziell um Ware welche ich verkaufe und über 150€ sind. Also ich nicht selber nutze

Kommentar von Tina34 ,

einmal hast du das Konto - Wareneinkauf da buchst du alles hin was du einkaufst und nicht für dich verwendest.

Dann gibt es ein Erlöskonto da buchst du den Zahlungseingang hin.

Achtung das gilt nur für die EÜR bei einer Bilanz bucht man etwas anders!

Ich empfehle dir Buchführung 1 und 2 von Bornhofen.

Kommentar von jowaku ,

Hier geht es "nur" um eine EÜR. Die hat keine solchen Konten. Sie kennt nur Einnahmen und Ausgaben.

Kommentar von Tina34 ,

also meine EÜR haben auch Konten - nur mal so. Man kann das mit Excel machen oder auch buchen z.b. Lexware etc. und da hast du dann Konten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten