Frage von mimeto27, 6

Nebeneinkünfte aus Kanada, wenn man in Deutschland lebt und arbeitet, wie versteuern?

Ich wohne in Deutschland und arbeite auch hier. Als "Nebenjob" habe eine kanadische Firma 3 Monate beraten und werde Ihnen 13.500 $ in Rechnung stellen? Ich habe von zu Hause gearbeitet und habe daher diesbezüglich (ausser mein Internet) keine Ausgaben. Kann ich das in Kanada versteuern. Soll ich das überhaupt in der Steuererklärung erwähnen (wie gut kommunizieren die FAs miteinander). Und falls es in Deutschland versteuert wird, wieviel % ungefähr wird mir das FA davon an Steuer entrichten? Danke im Voraus für die Antwort.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo mimeto27,

Schau mal bitte hier:
Steuererklärung einkommensteuer

Antwort
von blackleather, 6

Ich unterstelle mal, dass du bei dem Unternehmen, das du beraten hast, nicht Arbeitnehmer warst, sondern auf selbständiger Basis gearbeitet hast.


Kann ich das in Kanada versteuern.

Nein (Art. 7 Abs. 1, 14 Abs. 1 DBA Kanada).


Soll ich das überhaupt in der Steuererklärung erwähnen

Selbstverständlich.


wie gut kommunizieren die FAs miteinander

Wofür ist das wichtig?


wieviel % ungefähr wird mir das FA davon abziehen?

Überhaupt nichts. Selbständige Arbeit ist keine Einkunftsart, bei der die Steuer durch Abzug einbehalten wird. Du musst sie vielmehr aufgrund des Einkommensteuerbescheides entrichten.




Kommentar von EnnoWarMal ,

Nein (Art. 7 Abs. 1, 14 Abs. 1 DBA Kanada).

Meines Erachtens haben wir keinen DBA-Fall (keine BS oder FE in Kanada). Nur einen ausländischen Auftraggeber.

Damit ist es ertragsteuerrechtlich nicht anders zu behandeln, als wenn der Auftraggeber in Spandau säße oder in Berlin.

Bei der Umsatzsteuer ist das anders.

Kommentar von mimeto27 ,

Das mit dem "Entrichten" ist mir nicht klar. Wird was versteuert, also werde ich die volle Summe für mich behalten oder nicht?

Kommentar von mimeto27 ,

Ob die Finanzämter miteinander kommunizieren ist natürlich wichtig. Wenn nicht kann der deutsche Finanzamt natürlich davon nichts mitkriegen. Deutsche Arbeitgeber haben die Gewohnheit Einkünfte über 1.500€ den ausländischen Finanzämtern es zu melden. Mein kanadischer Arbeitgeber wird es nicht tun. Bleibt nur der kanadische Finanzamt, welcher das melden könnte.

Kommentar von wfwbinder ,

1. Ist es Dein Arbeitgeber, oder wie im Sachverhalt genannt, Dein Auftraggeber?

2. Du bist freiberuflich, oder gewerblich tätig geworden udn Du hast in Kanada wohl keine Betriebsstätte, also alles hier zu versteuern.

3. Bei 13.500,- Can-$ werden die Kanadier schon eine Kontrollmitteilung senden.

4. Die Höhe der zu entrichtenden Steuer richtet sich nach den übrigen Einkünften. vermutlich irgendwo zwischen 30 und 45 %.

5. Umsatzsteuer entfällt.

Ganz wichtig: Topantwort von Blackleather.

Kommentar von blackleather ,

Es kommt ja gar nicht darauf an, ob irgendein Finanzamt einem anderen etwas meldet oder nicht, denn du wirst ja alles ordnungsgemäß in deiner Steuererklärung angeben.

Oder etwa nicht?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community