Frage von 100prozent, 7

Nächtliche Ruhestörungen durch neue Hauseigentümer in Wohnanlage - wie vorgehen?

In der Wohnanlage in der meine Mutter eine ETW hat, (es ist ein Komplex aus 2 Mehrfamilienhäausern und ca. 15 Reihenhäusern) wurde ein Reihenhaus verkauft. Die Käufer haben nun seit mehreren Wochen fast jeden Abend Gäste und feiern mit diesen zum Teil bis 2 Uhr morgens, zum Teil im Freien. Das Reihenhaus der neuen Eigentümer liegt direkt in einem innenhof. Wie geht man in diesem Fall vor, um hier etwas Ruhe anzuordnen. In Kürze findet eine Eigentümerversammlung statt.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Privatier59, 7

Du strebst eine Lösung innerhalb der Wohnungseigentümergemeinschaft an. Das hieße dann nicht nur warten bis dahin, sondern auch endlose Diskussionen führen womöglich mit dem nicht fernliegenden Ergebnis, dass es sich nicht um eine WEG-Sache handelt.

Mein Vorschlag ist da ein anderer: Nächtliche Ruhestörungen sind eine Ordnungswidrigkeit. Ich weiß nicht, wie das in Deiner Kommune gehabt wird. Hier bei mir in Köln hat das Ordnungsamt eine Tag und Nacht tätige Einsatztruppe die man bei Ruhestörungen informieren kann und die dann vor Ort Geldbußen verhängt. Ich glaube, dann wäre sehr schnell Ruhe. Alternativ könnte man die Polizei rufen, allerdings haben die so viel zu tun, dass die solche Sachen nur ungern bearbeiten.

Antwort
von Snooopy155, 5

Es gibt 3 Möglichkeiten - man wartet die Eigentümerversammlung ab und bringt da dieses Thema zur Sprache - denn es sollten sich ja auch die anderen Nachbarn beeinträchtigt fühlen - dann ergeht sicher Aufforderung an die neuen Besitzer, die gesetzlichen Ruhezeiten zu beachten. Die nächste Möglichkeit ist, die Eingentümer einmal auf das Verhalten anzusprechen und sie zu bitten die Nachtruhe zu beachten. Tun sie das nicht, kann man die Polizei rufen, die die Ruhestörer dann entssprechend verwarnt und auf die gesetzlichen Regelungen verweist. Die dritte Möglichket ist, sich auf den wettergott zu verlassen, denn die warmen Tage sollten vorüber sein und damit wird es ungemütlich nachts im Freien zu feiern.

Antwort
von UralterMann, 4

Wie mig112 finde ich auch nicht, dass es eine Finanzfrage ist! Evtl. bekommst Du bei GutefrageNET mehr Antworten.

Aber gut:

Was steht in der Hausordnung? Gibt es eine? Wie laut ist es wirklich? Wieviele Mieter fühlen sich gestört?

Habt ihr es mal mit "reden" versucht? Mit einem Gespräch kann man oft viel erreichen. Auf http://www.familie-und-tipps.de/Wohnen/Nachbarschaftsstreit/Laermbelaestigung/ gibt es Lösungsansätze, die man versuchen sollte, bevor man die juristische Keule schwingt! Ich würde es erst im "Guten" versuchen. Ihr wollt dort doch noch ne Weile wohnen ..... Nachbarschaftsstreit kann sehr nerven ...

Wenn erstmal die Hausverwaltung oder gar die Polizei oder Anwälte im Spiel sind, ist eine gütliche Verständigung oft kaum noch möglich und so ein Streit kann dann Jahre dauern und krank machen.

Antwort
von mig112, 3

Es erscheint mir vorrangig problematisch hier eine FINANZFRAGE zu erkennen!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community