Frage von igem5, 72

Nach Kreditaufstockung wurde es in einem Darlehen umgewandelt.

Hallo Leute,

ich bin sehr verzweifelt.Wir haben 2010 einen Kredit von 13.000€ aufgenommen(Zinsen 5,6%) und 2011 um 4.000€ aufgestockt. Dabei hat unsere Bankberaterin den Kredit in ein Darlehen umgewandelt (11,69%!!) und um 3 Jahre verlängert. Geplant war 2010-2014 nach der Aufstockung wurde es bis 2017 verlängert. Die monatlichen Raten sind um 80€höher wir davor. Jetzt möchten wir den Darlehen ablösen und wollten den Ablösebetrag von der Bank wissen. Der Hammer ist dass wir den ganzen Betrag mit Zinsen bis 2017 bezahlen müssen. 2011 hiess es von der Beraterin aber je früher man das Ablöst desto weniger Zinsen muss man Zahlen. Wir haben Ihr vertraut und unterschrieben. Ist das noch rechtens? Könne wir was erreichen indem wir uns an den Abteilungsleiter wenden?

Antwort
von wfwbinder, 46

Ihr seid falsch informiert worden (ich vermeide das Wort verschaukelt), allerdings auch etwas blauäugig da ran gegangen.

Als ihr den Kredit erhöht habet, wurde der ungetilgte Kredit als Belastung Eurer Bonität gesehen, was eben zu der extremen Verschlechterung der Konditionen geführt hat.

Allerdings hat man Euch bei der Unterzeichnung sowohl die Laufzeit, die Kredithöhe, die Rate und vor allem auch den Effektivzinssatz genannt.

Da hätte sich etwas klären müssen, bzw. Euch ein Licht aufgehen müssen.

Was eindeutig nciht sein kann, wenn ihr alle Raten bis 2017 bezahlten müßt, ohne das bereits in den Raten enthaltene Zinsen zum Teil gegengerechnet werden.

Übrigens, 80,- Euro mehr im Monat sind 960,- im Jahr, mal 3 Jahre sind 2.880,- das ist im Prinzip der Aufstockungsbetrag.

Es müßte also noch Punkte geben, die Du nicht genannt hast.

Kommentar von igem5 ,

Sie haben natürlich recht sehr blauäugig von uns. Wir haben nur zugestimmt weil wir den Kredit bzw. Darlehen geplant hatten innerhalb der nächsten 3Jahre abzulösen und das haben wir ihr auch gesagt. Ich habe nochmal nachgefragt wie es bei vorzeitiger Ablösung sei. Daraufhin war Ihre antwort :" Je früher Sie den Darlehen ablösen desto mehr sparen Sie an zinsen"

Sie kannte uns ja lange. Ich habe im dem Moment nicht gedacht dass eine 2-fache Mutter um die 40 eine junge Familie so dreist ins Gesichtlügen könnte.

Ich weiss nicnt ob das was bringt aber wir Zahlen im Jahr 4560€ und werden aber nur um2500€runtergesetzt der Rest sind Zinsen.

Kommentar von wfwbinder ,

Die Zahlung von 4.560,- also 380,- monatlich, ist eine Annuität. eine gleichbleibende Zahlung ind der immer mehr Tilgung und immer weniger Zinsen enthalten sind.

Wenn die Tilgung gleichmäßig wäre, würde die Rate ja von Monat zu monat geringer werden, weil die Restschuld immer geringer ist.

Also, wenn der Kredit in 2017 ausläuft bedeutet es ja ca. 3 Jahre Restlaufzeit und somit 13.680,-.

Wenn ihr nun diese summe sofort zahlen würdet, müßte einiges an Zinsen gegengerechnet werden.

Antwort
von freelance, 30

Wir haben Ihr vertraut und unterschrieben. Ist das noch rechtens?

das ist schwer zu beurteilen, denn bekannt ist hier nicht, was gesagt und was letztlich unterschrieben wurde.

Das klingt nach eine blauäugigen Aktion, bei der entweder nicht alles gesagt wurde oder es wurde nicht zugehört.

Durch die Unterschrift ist man mit dem einverstanden, was unterschrieben wurde. Und vermutlich ist das korrekt.

Man könnte nur prüfen, ob der Vertrag mit der Bank korrekt ist. Ist er das, sitzt man in dem skizzierten Boot. Man könnte also einen Fachanwalt oder eine Schlichtungsstelle aufsuchen für eine Lösung. Oder man hofft auf Kulanz bei der Bank.

Antwort
von Privatier59, 18
den Kredit in ein Darlehen

Der Fachmann staunt und der Laie wundert sich.

Wir haben Ihr vertraut und unterschrieben.

Also ich vertraue niemand, nicht mal selber und lese alles 3 Mal durch, auch meine eigenen Texte. Ihr habt einen Vertrag unterschrieben ohne auch nur ein Wort zu lesen, außer dem Wort "Unterschrift" ganz unten. Das klingt krass, aber so ist es nun einmal: Den ganzen Schlamassel habt Ihr Euch selber eingebrockt dadurch, dass Ihr den Vertrag nicht durchgelesen habt.

Darum bitte an die eigene Nase fassen und nicht solche Sachen da fragen:

Ist das noch rechtens?
Kommentar von LittleArrow ,

Das ist alles Kommentierung. Aber wo ist nun die hilfreiche Antwort?

Kommentar von Privatier59 ,

Wenn man einen Vertrag unterschrieben hat, dabei voll geschäftsfähig war, weder im Rechtssinne geirrt hat noch im Rechtssinne getäuscht oder bedroht wurde, die AGB nicht angreifbar sind, dann wird nach jenem Grundsatz verfahren der schon den alten Römern bekannt war:

pacta sunt servanda.

Wie könnte man denn dann noch helfen?

Kommentar von igem5 ,

Ich bin nicht hier um mich mit solchen Kommentaren anmachen zu lassen . Es geht mir darum zu erfahren ob es irgendwelche Gesetze gibt solche Fälle verhindern könnten denn ich sehe nicht ein auch noch die Zinsen bis zum Schluss zu bezahlen.

Kommentar von Privatier59 ,

Es geht nicht um Anmache, sondern darum zu verdeutlichen, dass Ihr Euch in eine aussichtslose Situation begeben habt dadurch, dass Ihr einen äußerst ungünstigen Vertrag unterzeichnet habt. Da kommt Ihr meiner Einschätzung nach nicht mehr raus. Erschwert wird Eure Lage dadurch, dass die Bank einen Zeugen hat -nämlich ihre eigene Angestellte- Ihr aber als Vertragspartei ohne Zeugen dasteht. Den Fehler habt Ihr begangen als Ihr vertrauensselig den Vertrag unterschrieben habt ohne ihn eingehend zu prüfen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community