Frage von maria78, 131

Sollte man nach einem Börsenabsturz jetzt mit einem soliden Mischfonds einsteigen?

Die Finanzmärkte waren in den letzten Wochen wieder häufiger in den Nachrichten zu sehen. Es ging einiges nach unten. Ich wollte schon lange mal anfangen zu investieren und das Geld nicht einfach auf meinem Tagesgeld versauern lassen. Zu viel Risiko ist mir dann aber auch nichts. Deshalb jetzt in einen soliden Mischfonds einsteigen. Welche Mischfonds sind geeignet zur Investition eines Betrages von ca. 30000 Euro? Ich erwarte jetzt keine Ultrarenditen. Es sollte jedoch schon mehr sein als auf dem Tagesgeld. Seht ihr andere gute Investmentideen?

Expertenantwort
von gandalf94305, Community-Experte für Fonds, 113

Deinem Posting kann man zwei Dinge entnehmen:

- Du hast 30.000 EUR aus einem Tagesgeldkonto "übrig".

- Du erwartest keine Monsterrenditen.

Daraus entnehme ich ein Ziel: die Rendite der Anlage sollte mind. einen Kaufkrafterhalt leisten, d.h. nach Steuern und Inflation sollte etwas übrig bleiben. Das bedeutet bei einer Zielinflation von ca. 2% und einer Steuerlast von grob 30% eine erforderliche Rendite von knapp 2,9%, d.h. rechnen wir mal mit 3% brutto. Das wird von europäischen oder globalen Dividendenfonds erreicht und auch i.d.R. übertroffen. Das erreichen auch gute Immobilienfonds und robuste Anleihenfonds im Mittel über die Jahre. Also hast Du die Wahl zwischen einem Aktienfonds dividendenstarker Werte, einem Rentenfonds mit dieser Rendite bzw. einem Mischfonds, der das Ziel ebenso erreicht.

Du bist bisher Tagesgeld gewohnt, d.h. erhöhte Volatilität könnte bei Dir nicht so sehr wünschenswert sein. Du suchst eher einen ruhigen Dampfer, der vor sich hin tuckert. Also wären reine Aktienfonds nicht so sinnvoll. Die reinen Anleihenfonds sind zwar i.d.R. ruhiger, jedoch in Zeiten, in denen sich Marktzinsen deutlich erhöhen können und wohl auch werden, gibt es dort deutliche Risiken - je sicherer, desto gefährlicher. Also wäre die Wahl von Mischfonds durchaus sinnvoll, da diese eine gewisse geringe Volatilität herstellen, jedoch Chancen mitnehmen, um die gewünschte Zielrendite zu erreichen.

Es ist auch ein guter Zeitpunkt, einzusteigen, jedoch solltest Du aufgrund der Eigenschaften, die Du von "robusten" Mischfonds erwartest, nicht denken, daß diese nun besonders günstig zu haben sind. Ein Kurseinbruch sollte ja gerade von solchen Mischfonds gepuffert werden, damit die Volatilität gering bleibt. Dennoch empfiehlt es sich, die Anlage über mehrere Portionen an verschiedenen Tagen zu verteilen, damit man den gemittelten Kurs bekommt und nicht zufällig einen schlechten (=teuren) Tag erwischt. Weiterhin ist es sinnvoll, ein solches Investment per Sparplan laufend weiter aufzustocken.

Die allererste Frage ist allerdings, was Du denn sonst noch an Rücklagen bzw. Vermögenspositionen hast. Den Geldbedarf für 1-6 Monate (je nach Einkommenslage und Notwendigkeiten) solltest Du auf einem Tagesgeldkonto liegen haben. Jemand mit einem guten Einkommen und bereits bestehenden, im Notfall liquidierbaren Rücklagen wird sich auf 1-2 Monatsbeträge beschränken - jemand mit unregelmäßigen Einkünften und Durststrecken wird eher bei 4-6 Monaten die Rücklagen aufbauen wollen.

Was dann noch übrig ist, wäre das freie, investierbare Anlagevolumen.

Schau Dir daher mal die folgenden (teils recht unterschiedlichen) Fonds mal im Vergleich an:

  • Kapital Plus A (EUR) - DE0008476250
  • Sauren Global Stable Growth A - LU013633509
  • ACATIS - GANÉ VALUE EVENT FONDS UI A - DE000A0X7541
  • Ethna-Dynamisch A - LU0455734433
  • FIDUKA-Universal-Fonds I - DE0008483736
  • Swisscanto (LU) Portfolio Fund Balanced (EUR) B - LU0161533624
  • Nordea-1 Stable Return Fund AP-EUR - LU0255639139

Bewerte Fonds in Bezug auf Deine Kriterien, wie ein guter Fonds laufen soll. Eine Empfehlung, was Du kaufen sollst, wirst und darfst Du hier nicht bekommen. Dafür gibt es Berater.

Antwort
von LittleArrow, 130

maria78, wenn Du Dir die Fragen (z.B. von papalein2000) in den letzten 48 Stunden angesehen hättest, dann hättest Du vielleicht schon eine Idee bekommen;-) Oder nutze mal die Suchfunktion mit "Mischfonds 2014".

Deine restliche Anlagesituation und Deine Lebensumstände sind völlig im Dunkeln, aber wenn Du Dir mal das Produkt Mischfonds ansiehst, dann wirst Du bei diesen idR feststellen, dass diese eine Aktien- und einen Anleihenkomponente beinhalten.

Wie verhält sich die Anleihenkomponente, wenn sich die Kapitalmarktzinsen ändern? Diese Frage läßt sich tendenziell dahin beantworten, dass festverzinsliche Anleihen (auch in einem Mischfonds) bei einer Zinssteigerung am Kapitalmarkt Kursverluste haben, solange sie nicht am Ende zum Nennwert eingelöst werden. Somit würde der Wert Deines Mischfonds auch hinsichtlich des Anleihenkomponente nach unten gehen. Bei einem flexiblen Mischfonds kann das Management evtl. rechtzeitig vor einem Zinsanstieg die Anleihenquote vermindern und in Aktien umschichten. Aber dazu gehört auch Glück.  

Vielleicht investierst Du nur 75 % in Fonds und 25 % Festgeld mit unterschiedlichen Fälligkeiten (12 und 24 Monate), statt in Tagesgeld, wobei ich unterstelle, dass Du immer noch genügend sofort verfügbare Geldreserven hast.

Antwort
von althaus, 131

Wenn Du etwas mehr Rendite haben möchtest als am Geldmarkt, dann liegst Du mit einem Mischfonds nicht schlecht. Persönlich würde ich jetzt in einem Aktienfonds investieren. Muss ja nicht gleich die ganze Summe sein. Du kannst auch in Abständen von 30-60 Tage immer wieder 10.000€ investieren. Vielleicht werden wir dann tiefer liegen, was ich im Moment nicht glaube. Ich habe letzte Woche einen Asien Fonds zugekauft, da ich glaube daß die Börse dort genug korrigiert hat. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten