Frage von Yankie,

nach aussteuerung der krankenkasse sagt das arbeitsamt ich soll rente beantragen

nach krankheit bin ich ausgesteuert und mußte zum arbeitsamt weil ich noch nicht arbeitsfähig bin.eingestuft unter drei stunden täglich.was sich aber nach op,s die geplant sind wieder bessert,ich soll jetz aber rente auf erwerbsminderung beantragen,wenn nicht dann streichen die mir das geld.dürfen die mich zwingen in diese rente zu gehen.das könnte nachteile für mich bei der regelaltersrente bedeuten z.b.dauerhafte abschläge .ich bin 61 jahre alt und habe einen behinderungsgrad von 50 %

Antwort
von Primus,

dürfen die mich zwingen ? Ja, leider dürfen sie Dich zwingen .Allerdings geht die Bearbeitung eines Rentenantrages nicht all zu schnell von statten. Meist wird der Erstantrag abgelehnt und Du musst Widerspruch einlegen (niemals ohne Hilfe vom VdK oder Sozialverband) Auch das dauert wieder seine Zeit, so dass es gut möglich ist, das Du das 63zigste Lebensjahr schon erreicht hast, bis die Bewilligung durch ist.

Kommentar von Primus ,

P.S. sollte Dein Antrag auf Erwerbsminderung bewilligt werden, solange Du noch ALGI beziehst und die Rente ist niedriger, kannst Du weiterhin den höheren Betrag in Anspruch nehmen und die Rente ruhen lassen, bis Du ALGII beantragen müsstest.. Dann den Bescheid über den Auslauf des ALGI bei der RVB einreichen und die Rente wird sofort gezahlt.

Antwort
von Anna61,

Ja, das ist typisch. Wenn du eine Erwerbsminderungsrente beantragst heißt das aber ja noch lange nicht dass du sie auch erhälst. Überhaupt wenn Op`s geplant sind die dein Leistungsvermögen wieder verbessern, dann will die DRV auch nicht bezahlen. Erfahrungsgemäß dauert es ne ganze Weile bis man eine EMR erhält, falls man sie erhält. Minimum ist 1/2 Jahr. Erfahrungsgemäß dauert es aber eher länger. Dein GdB sagt nichts über deine Erwerbsfähigkeit aus. Auch Menschen mit GdB 100 (z.B. querschnittgelähmt) können einen vollschichtigen leidensgerechten Arbeitsplatz inne haben.

Liebe Grüße Anna

Antwort
von althaus,

Wer sagt und bescheinigt Dir, daß Du nur bis zu 3 Stunden/Tag belastbar bist? Damit kannst Du die Rente bei der DRV beantragen, was ich an Deiner Stelle sofort tun würde, sonst bekommst Du demnächst gar keine Unterstützung mehr,da Du ausgesteuert bist. Von der Beantragung bis zur ZUsage/Absage der Rente dauert es gut 6 -9 Monate. Du brauchst ja dem Arbeitsamt nichts zu erwähnen und trotzdem die Rente beantragen und solange Alg1 beziehen. So habe ich das auch gemacht.

Kommentar von Yankie ,

danke für deine gute Antwort.Der medizinishe Dienst der Arbeitsagentur bescheinigt mir das ich zur Zeit weniger als drei Stunden arbeiten kann,weil medizinische Maßnahmen im vordergrund stehen,und daher soll ich die rente auf zeit beantragen aber nicht auf dauer.

Liebe Grüße Yankie

Antwort
von qtbasket,

Das ist der typische Verschiebebahnhof im öffentlichen Sozialtransfer.

Das Arbeitsamt will oder möchte nicht, oder sieht keine Möglichkeit, dich in den ersten Arbeitsmarkt zu integrieren -also will man die (geringe) Erwerbsminderungsrente abschieben.

Du solltest dich persönlich beraten lassen, beim vdk oder einer Arbeitsloseninitiative.

Kommentar von Rentenfrau ,

qtbasket, was heißt Verschiebebehahnhof, da der Fragesteller nicht arbeitsfähig ist und dies schon seit 1 1/2 Jahren (so lange hat er nun Krankengeld bezogen), bekommt er eben kein Geld vom Arbeitsamt, denn wer dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung steht oder zur Verfügung stehen kann, dann gibts eben kein Alg I und so bleibt nur die Rente wegen Erwerbsminderung.

Kommentar von qtbasket ,

Das ist natürlich völlig richtig, nur für den Betroffenen ist es eben wie auf einem Bahnhof, wo man von einem Gleis zu einem anderen Gleis geschickt wird. Und der Fragesteller hat die Hoffnung, das es doch noch eine Lösung für den ersten Arbeitsmarkt gibt.

Und da bin ich doch vorsichtig - man muss schon die ganze individuelle Leidensgschichte kennen, deshalb die Empfehlung zu einer persönlichen Beratung !

Antwort
von Rentenfrau,

Du bist ausgesteuert, das heißt Du bekommst von der Krankenkasse kein Krankengeld mehr, weil Du die 18 Monate Anspruch wohl voll ausgeschöpft hast. Beim Arbeitsamt wirst Du nur Arbeitslosengeld I bekommen können, wenn Du dem Arbeitsmarkt auch TATSÄCHLICH zur Verfügung stehst. Da Du wohl noch krankgeschrieben bist (da OPs anstehen), stehst Du dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung und dürftest so keine Alg I erhalten. Aber wenn Du einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente stellst, dann greift eine Sonderregelung und im Fall der Rentengewährung, rechnet die Rentenkasse mit dem Arbeitsamt dann ab. Die Rente wird ja nicht auf Dauer sein, aber sie würde Dir diese finanzielle unsichere Zeit überbrücken. Du kannst es Dir aussuchen, was Du tust, aber wenn Du den Rentenantrag nicht stellst, wirst Du auch kein Alg I bekommen, das Krankengeld ist aus, dann bliebe noch Alg II, aber das Jobcenter wird auch darauf pochen, daß Du vorrangige Geldansprüche geltend machst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community