Frage von Milly, 502

Mutter ist verstorben, keine Ersparnisse, Krankenkasse verweigert Sterbegeld, zu Recht? Was tun?

Guten Abend, meine Mutter ist gestorben (längere Krankheit), sie hatte keine Ersparnisse. Ihre Krankenkasse die AOK will Sterbegeld nicht zahlen, das gebe es nicht mehr, ich war der Meinung (kenne es von Opa's und Oma's Beerdigung noch so), daß hier dieses Sterbegeld gezahlt wurde. Ist das nimmer gültig? Was tun wir nun? Habe Geschwister, aber einer ist in Hartz IV, der andere Frührentner (1000 Euro Rente) ich bin die einzige die arbeitet und einigermaßen verdient, dann muß wohl ich alleine die Beerdigung zahlen, oder? Danke für Rat und Auskunft.

Antwort
von Jesss, 502

Ja das mit dem Sterbegeld ist eine schwierige Sache. Die Krankenkassen sind nicht mehr verpflichtet diese zu zahlen. Das ist schon seit Jahren so und betrifft sehr viele Menschen, die nicht in der Lage sind, die Beerdigungskosten für ihre Verwandte zu begleichen. In diesem Fall sollte man überlegen, sich anders zu schützen. http://www.sterbegeldversicherung.info/ratgeber/sterbegeldversicherung-bezugsrec... Eine Sterbegeldversicherung ist in diesem Fall eine sehr gute Alternative, muss ich zugeben. Sollte im Falle einer Beerdigung alle Kosten abdecken müssen. Sinnvoll ist der Abschluss, wenn vorherzusehen ist, dass man nicht in der Lage sein würde, eine Beerdigung finanzieren zu können. Selbst bei Bezug von Hartz 4 ist der Abschluss mit geringen Summen möglich. lg

Antwort
von Rentenfrau,

Hallo Milly, erst mal: herzliches Beileid zum Tod Deiner Mutter. Das Sterbegeld der gesetzlichen Krankenkasse ist schon jahrelang abgeschafft (glaube seit den 90er Jahren), nun muß man selber vorsorgen oder aber die Erben zahlen oder die Kinder, die können vom Sozialamt sogar zur Übernahme der Kosten verpflichtet werden. Rede doch mit Deinen Geschwister, auch wenn man in Hartz IV ist, kann man vielleicht 50 Euro beisteuern und den Rentner mit 1000 Euro könnte auch sein Scherflein leisten, es geht vielleicht nicht unbedingt um die Höhe, sondern, daß sich alle Kinder beteiligen.

Antwort
von Privatier59,

Sterbegeld gibt es nicht mehr. Bei den Beerdigungskosten ist es so, dass der Erbe, hilfsweise der zuletzt Unterhaltspflichtige zahlen muß. An Dir wird es wohl hängen bleiben.

Antwort
von qtbasket,
  • Ist das nimmer gültig?

So ist es - und zwar schon seit Jahren, ist vresultat einer Gesundheitsreform !!!

  • Was tun wir nun?

Aus eigener Tasche bezahlen, was sonst ??? Und alle müssen sich beteiligen !!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community