Frage von Netter1000, 16

Gibt es einen Musterbrief bei Umzugshilfe?

hallo zusammen eine mieterin( insgesamt 8 personen ) von mir macht ihre wohnung frei und bekommt deshalb von mir als vermieter eine finanzielle umzugshilfe zu verfügung gestellt....

wie könnte ein formbrief für das finanzamt aussehen und die kosten später steuerlich geltend machen zukönnen aus vermietung und verpachtung?

Antwort
von Primus, 14

Dazu wirst Du keinen Musterbrief finden, denn diese Abfindung, die Du den Mietern zahlst, ist nicht absetzbar.

"Wenn Sie Ihre vermietete Wohnung selbst nutzen wollen und Ihrem Mieter eine Abfindung zahlen, damit er die Wohnung frei macht, können Sie diese Zahlung nicht als Werbungskosten absetzen. Mit diesem Urteil (Aktenzeichen: IX R 38/03) entschied der Bundesfinanzhof (BFH) entgegen der vermieterfreundlichen Auffassung des Finanzgerichts Köln. Das Argument der BFH-Richter: Der Eigentümer zahle die Abfindung nicht, um Einnahmen zu erhalten, sondern um seine Vermietertätigkeit zu beenden."

http://www.steuer-schutzbrief.de/steuertipp-rubriken/steuer-tipps/artikel/immobi...

Kommentar von Gaenseliesel ,

OK, unter dieser Voraussetzung ( falls es so ist, wir wissen es nicht ! ) sind Zahlungen nicht steuerlich absetzbar !

Aber, Abstandszahlungen an einen Mieter, um durch seinen vorzeitigen Auszug eine andere Vermietung zu ermöglichen, stellen wiederum Werbungskosten dar.

Einen Musterbrief habe ich aber auch nicht zu bieten :-(



Kommentar von LittleArrow ,

Für interessierte Leser hier der Link zum Urteil:

http://www.bfh.simons-moll.de/bfh_2005/xx050760.html

Kommentar von Primus ,

In meinem Link ist  das Urteil aber auch zu finden ;-))

Kommentar von LittleArrow ,

Vermutlich wurden für mich in Deinem Link einige verlinkte Begriffe in meinem Firefox nicht sauber dargestellt.

Kommentar von Primus ,

Wenn Sie Ihre vermietete Wohnung selbst nutzen wollen und Ihrem Mieter eine Abfindung zahlen, damit er die Wohnung frei macht, können Sie diese Zahlung nicht als Werbungskosten absetzen. Mit diesem Urteil (Aktenzeichen: IX R 38/03) entschied der Bundesfinanzhof (BFH) entgegen der vermieterfreundlichen Auffassung des Finanzgerichts Köln. Das Argument der BFH-Richter: Der Eigentümer zahle die Abfindung nicht, um Einnahmen zu erhalten, sondern um seine Vermietertätigkeit zu beenden.

Kommentar von LittleArrow ,

Danke.

Kommentar von gandalf94305 ,

Vermutlich sollte man dem neuen Mieter lieber eine Einzugsprämie zahlen, die dieser dann als Incentive teilweise oder ganz an den alten Mieter weitergeben kann :-) Das wären dann wahrscheinlich Werbungskosten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten