Frage von SchnellNeFrage,

Muß Mutter eine private Kinderbetreuung bei der Knappschaft als 400-Euro-Kraft anmelden?

Muß eine Mutter, die beim Jobcenter eine Fortbildungsmaßnahme besucht und ihr Kind daher nachmittag betreuen läßt (bezahlt vom Jobcenter) diese private Kinderbetreuerin bei der Knappschaft als 400-Euro-Kraft anmelden?

Antwort
von Rentenfrau,

Wenn die Mutter das Kind Daheim privat betreuen läßt, danns sollte sie die Kinderbetreuerin bei der Minijobzentrale anmelden, da es ein Nebenjob im haushaltsnahen Bereich ist, fallen nur geringe Pauschalbeiträge für die Arbeitgeberin an (5 % Krankenversicherung, 5 % Rentenversicherung, 1,6 % Unfallversicherung, etwas Umlage für Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, evtl. die 2 % pauschale Lohnsteuer (kann aber auch auf den Minijobber abgewältzt werden).

Antwort
von Lissa,

Es kommt darauf an, ob das Kind bei der Tagesmutter oder im Haushalt der Mutter betreut wird.

Findet die Betreuung im eigenen eigenen Haushalt fest und bezahlt man sie selbst, muss man die Tagesmutter anmelden.

In anderen Fällen arbeitet die Tagesmutter als selbständig Tätige und ist als Selbständige in der Rentenversicherung versicherungspflichtig, sobald sie über 400 Euro steuerpflichtigem Monatseinkommen hat.

Antwort
von wfwbinder,

Wenn die vom Jobcenter bezahlt wird, könnte es eine professionelle Tagesmutter sein, die von sich aus die Anmeldung beim finanzamt gemacht hat.

Die Anmeldung bei der Knappschaft muss nur erfolgen, wenn man die Kraft selbst beschäftigt udn ausschließlich.

Keine passende Antwort gefunden?

    Fragen Sie die Community

    Die unter finanzfrage.net angebotenen Dienste und Ratgeber Inhalte werden nicht geprüft.
    Die Richtigkeit der Inhalte wird nicht gewährleistet. Rechtliche Hinweise finden Sie hier.