Frage von Privatchaos, 33

Muß mich meine private Krankenkasse wieder nehmen, trotz Beitragsschulden, nach deren Erlaß?

Ist meine private Krankenkasse verpflichtet, mich wieder in die Krankenversicherung zu nehmen, trotz meiner Beitragsschulden dort, wofür ich vielleicht Erlaß bekomme? Oder können die sagen, ne, der hat schon mal Schulden gemacht, den Versicherten wollen wir nicht mehr haben. Wenn's so wäre, kann ich mir dann eine andere Privatkrankenkasse aussuchen? Danke.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von alfalfa, 22

Also: Es herrscht Versicherungspflicht in Deutschland. Wenn Du in der PKV bist und Deine Beträge nicht mehr zahlen kannst, so häufen sich Beitragsschulden auf. Nach 2 Monaten ohne Zahlung ( dann hast Du bereits mehrfach Post bekommen) verlierst Du den Anspruch auf Leistungen (Ausnahme akute Schmerzzustände und Notsituation). Nach 12 Monaten landest Du im Basistarif. Solltest Du bereits im Basistarif sein, so besteht die Möglichkeit die Kosten des Basistarifs wegen besonderer Bedürftigkeit auf 50% zu reduzieren. Solltest Du Deine Beiträge zahlen können, aber bereits im Basistarif sein, so kannst Du nach einer Gesundheitsprüfung wieder in den alten Tarif zurück. Aber Achtung: Du hast bereits ggfs das Anrecht auf den Standardtarif verwirkt, wirst als Neueintritt behandelt und ein Teil Deiner AR ist futsch. Und bitte schön, wie kommst Du auf die Idee, dass die PKV dir Deine Schulden erlässt?

Kommentar von Privatchaos ,

mh alfalfa, ich hab etwas von neuem Gesetz und Erlaß der Beitragsschulden gelesen, da hab ich wohl falsch gelegen. Danke für die Informationen, ich hab die Briefe der PKV gar nimmer aufgemacht, hilft ja nix, konnte nimmer zahlen und die Beitragsschulden sind hoch, ich dachte ich bin rausgeflogen, habe Notbesuch beim Arzt selber bezahlt (seit einiger Zeit läuft meine Geschäft wieder, aber es reicht so zum Leben, nicht zum Schulden zahlen).

Kommentar von alfalfa ,

Also, ich schätze es sehr, das Du Dich den Herausforderungen stellst! Schreib mir eine PN und lass uns überlegen, wie das Thema PKV und Schuldenrückstand geregelt werden kann. Als Versicherungsberater habe ich dien Status im außergerichtlichen Verfahren - analog zu Anwälten - eine Regelung zu finden die tragfähig ist.

Antwort
von Kevin1905, 17

Keine Krankenversicherung weder die private noch die gesetzliche haben ein Kündigungsrecht gegenüber ihren Kunden/Mitgliedern (Ausnahme wäre bei der privaten nur die vorvertragliche Anzeigepflichtversicherung).

Wenn du zuletzt privat versichert warst muss dich eine letzte PKV im Basistarif wieder aufnehmen.

Kommentar von Privatchaos ,

Danke.

Antwort
von Rentenfrau, 16

Hallo Privatchaos, Deine private Krankenkasse darf Dich - wegen Beitragsschulden- nicht kündigen, Du erhälts von dort aber nur die absolut notwendigen Behandlungskosten gezahlt. Der Bundestag hat im Juni 2013 ein Gesetz zur Beseitigung sozialer Überfordrung bei Beitragsschulden in der Krankenversicherung beschlossen, bei der PKV gilt (wie ich mitbekommen habe) Folgendes: es kommt ein Notlagentarif, Leute mit Beitragsschulden in der PKV kommen - nach dem durchgeführten Mahnverfahren - in den Tarif rein, der bisherige Vertrag ruht dann, die Prämie in diesem Nottarif sollte viel geringer sein, damit werden die PKV-Beitragsrückständler vor Überforderung geschützt und die Versorung bei akuten Krankheiten trotzdem sichergestellt. Wenn die fehlenden Beträge nachgezahlt werden, kann man wieder in den alten Tarif zurückkehren. Eine andere private Krankenversicherung würde Dich -meiner Meinung- kaum übernehmen, da sie fürchten, daß Du die Beiträge nicht zahlen wirst. Melde Dich bei Deiner privaten Kasse und laß Dich beraten wie es weitergeht.

Kommentar von alfalfa ,

Da muss ich dich etwas korrigieren. Nach § 193 VVG ist es korrekt, das Notfall und akute Schmerzzustände behandelt werden müssen, doch gezahlt wird nichts. Das erfolgt durch Direktabtretung an den Arzt und Krankenhaus. Ebenso erhöht es den Schuldenberg. Der Notlagentarif ist Makulatur und löst das Problem nicht. Außer dem Diskussionsstadium ist aktuell nichts entschieden. Ist man erst einmal im Basistarif oder ggs im Notfalltarif, so kommt man nur mit erneuter Gesundheitsprüfung in seinen alten Tarif.

Kommentar von Privatchaos ,

Danke.

Antwort
von barmer, 15

Hallo, seit dem 1.1.2009 können private Krankenversicherungen ihre Versicherten nicht mehr kündigen, jedenfalls nicht mehr wegen Beitragsrückstand.

Liegt die Kündigung weiter zurück, muss jede PKV mindestens in den Basistarif aufnehmen. Es wäre unklug, dafür die alte zu wählen, denn die würde natürlich die Rückstände gegenrechnen.

Kommentar von Privatchaos ,

Danke barmer, ob mich aber eine neue PKV nimmt? Die werden doch schwarze Listen mit Beitragsschuldnern haben.

Kommentar von barmer ,

Sie will nicht, aber sie muss.

Hartnäckigkeit ist allerdings nötig.

Antwort
von gammoncrack, 14

Eigentlich müsstest Du ja noch bei denen, vermutlich im Basisschutz, versichert sein.

Ohne Versicherungssschutz geht nicht, also können die Dich auch nicht kündigen.

Schau mal, ob das hier auf Deinen Fall passt:

http://www.experto.de/verbraucher/versicherung/krankenversicherung/private-krank...

Kommentar von Privatchaos ,

Danke für den Link gammoncrack.

Antwort
von Lissa, 13

Glaubst du, eine andere Privatkasse nimmt dich?

Welchen Vorteil erhoffst du dir?

Kommentar von Privatchaos ,

Lissa, neu anfangen - ohne Schulden, das hatte ich gehofft.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community