Frage von Wiliwillswissen,

Muss meine Frau auch in die Private Krankenversicherung ?

Hallo, folgende Situation vor der Ehe: Meine Frau selbstständig und freiwillig GKV Ich angestellt, PKV. Erste Kind bei mir mitversichert in der PKV.

Jetzt folgende Fragen nach der Eheschliessung:

  1. Unser zweites Kind "muss" jetzt (nicht mehr "kann" ) bei mir mitversichert werden. Muss es zwingend zur gleichen Versicherung wie ich und das erste Kind?
  2. Meine Frau geht dann jetzt in Elternzeit. Noch ist sie gesetzlich versichert. Muss sie jetzt nach bzw. schon während der Elternzeit in die PKV wechseln?
Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von barmer,

Hallo

zu 1.) das Kind muss nicht privat versichert werden, es kann auch freiwillig mit eigenem Beitrag in die GKV. Innerhalb von 3 Monaten nach Geburt bzw. Wegfall der Familienversicherung.

Wenn PKV, kann es auch jede andere sein. Bei jeder anderen ist aber eine Gesundheitsprüfung nötig. Nur bei Deiner ist es in 2 Monaten nach der Geburt auf Zuruf möglich.

zu 2.) Sie muss überhaupt nicht wechseln. In der Elternzeit zahlt sie in der GKV Beiträge aufgrund Deines halben Einkommens abzüglich eines Kinderfreibetrags. Obs in der PKV billiger wird ?

Was will sie denn nach der Elternzeit machen ?

Viel Glück

Barmer

Kommentar von Liebi0007 ,

Hallo, das stimmt nicht ganz: zu 1: man kann nicht zu jeder Privaten gehen, da einige bzw. die meisten Gesellschaften Kinder alleine gar nicht versichern bzw. Kinder alleine nur ab einem bestimmten Alter versichern.

Antwort
von Tina34,
  1. Es ist in der Regel so das Kinder ohne einen erwachsenen Person von den privaten Krankenversicherungen nicht angenommen werden. Somit kann das Kind in eine andere Versicherung, wenn du den eine findest die es aufnimmt.

  2. Deine Frau kann auch als freiwilliges Mitglied in der GKV bleiben. Sie muß dann genau wie in der PKV Beiträge zahlen.

Kommentar von Wiliwillswissen ,

Ich war im Urlaub und deswegen erst jetzt an dieser Stelle : Vielen Dank für die Antworten

Antwort
von Awando,

Im Prinzip kann man wählen ob das Kind in die GKV (eigenter Beitrag) oder die PKV geht. In der PKV besteht Kontrahierungszwang zum eigenen Tarif. Sprich, das Kind wird auf jedem Fall in dem selben Tarif angenommen.

Darüber bieten einige Versicherer, entgegen der Annahme von Tina34, die Möglichkeit, ein Kind in einem Tarif privat zu versichern, ohne das dort ein Elternteil versichert ist.

U.a. geht das ab Geburt bei der Allianz, Barmenia, Hanse Merkur, Inter, LKH u. R+V

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten