Frage von galileo2012,

Muss man sich Arbeitslos melden um Wohngeld zu beziehen?

Seit einiger Zeit erhalte ich eine Witwenrente und 72€ Wohngeld. Außer Wohngeld beziehe ich kein Geld von Ämtern. Arbeitslos gemeldet habe ich mich auch nicht, da ich einen Teilzeit/ Vollzeit Job Körperlich nicht mehr schaffe und mir deshalb hin und wieder nur einen 400€ Job suche. Nun meinte das Wohngeldamt das ich mich Arbeitslos melden muss um Wohngeld zu beziehen. Ich bin auf das Wohngeld angewiesen wenn ich keinen 400€ Job habe. Doch wenn ich mich dann nun Arbeitslos melden muss und mir ein Teilzeit/ Vollzeit Job vermittelt wird, könnte ich einen solchen Körperlich nicht mehr schaffen. Nun ist meine Frage, ob ich mich wirklich Arbeitslos melden muss um Wohngeld zu beziehen? Das Arbeitsamt sagt nein, mein Sachbearbeiter vom Wohngeldamt sagt ja. Irgendwie habe ich den Eindruck, das mich jener Sachbearbeiter vom Wohngeldamt nur Nerven will. Ich hoffe das sich da jemand genauer auskennt. Für Hilfe möchte ich mich im vorraus Bedanken.

Antwort
von Hoppel61,

Die Forderung des Wohngeldamtes nach der Meldung als "arbeitsuchend" ist durchaus berechtigt und rechtens. Weigerst Du Dich, kann ein Wohngeldanspruch abgelehnt werden.

Was die gesundheitlichen Probleme betrifft, scheint mir hier irgendwie ein Widerspruch vorhanden sein: Du schaffst ein 400-€-Job, aber kein Teilzeitjob? Klingt nicht sehr plausibel. Im übrigen kannst du Deine gesundheitlichen Probleme bei dem Arbeitsamt durchaus angeben, mußt aber ggf. mit eine amtsärztlichen Untersuchung rechnen.

Kommentar von galileo2012 ,

Erstmal Danke für Deine Antwort. Ein Teilzeitjob hat wenigstens 20 Stunden auf meistens 5 Tage verteilt. Beim 400€ Job Arbeite ich meistens an 3 Tagen zu 3 bis 4 Stunden und dort kann ich die Zeiten besser absprechen, da ich einmal täglich zum Arzt muss.

Kommentar von Hoppel61 ,

Hallo,

alles klar. Wie gesagt: solche gesundheitlichen Probleme werden durchaus bei der Vermittlung berücksichtigt.

Antwort
von muemmel,

Nö, bei Wohngeld gibt es keine Erwerbsobliegenheit - es wird vom tatsächlichen Einkommen ausgegangen. Ein Verweis auf Alg 2 ist nicht zulässig, da umgekehrt das Jobcenter darauf verweisen würde, daß andere Sozialeistungen wie etwa Wohngeld dem Alg 2 vorgehen. Insofern müssen Sie keine Arbeit suchen.

Kommentar von galileo2012 ,

Danke für Deine Antwort. Ich hoffe und denke auch, das dies so ist.

Kommentar von Hoppel61 ,

Naja - irgendwie eine falsche und zudem nicht mit der Frage zusammenhängende Antwort :-(

Es kann durchaus auch bei dem Wohngeldamt verlangt werden, sich arbeitssuchend zu melden. Abgesehen davon steht nirgendwo in der Frage, daß auf ALG II verwiesen wurde.

Insgesamt ist somit Deine letzte Aussage, man müsse keine Arbeit suchen, falsch.

Vielleicht sollte man von der Materie Ahnung haben und Fragen richtig lesen, bevor man solche Antworten gibt...

Kommentar von muemmel ,

Na, dann beweisen Sie doch mal Ihre Behauptung: Wo im Wohngeldgesetz steht, daß ein Antragsteller zur Aufnahmen von Arbeit verpflichtet ist? Anderenfalls muß ich leider feststellen, daß Sie hier derjenige ohne Ahnung sind.

Antwort
von galvanik,

schau mal hierzu: http://www.gutefrage.net/frage/trotz-wohngeld-arbeiten-

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community