Frage von Inna1285,

Muss man seiner Berufsunfähigkeitsversicherung neue Krankheiten sofort melden?

Wenn eine Krankheit diagnostiziert wird, die mich nicht in der Ausübung meines Berufs beeinflusst, aber sonst schon erst zu nehmen ist, muss ich in diesem Fall meine Berufsunfähigkeitsversicherung über die Krankheit informieren und welche Folgen müsste ich befürchten?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Niklaus,

Eine Nachmeldepflicht für eine bestehende BU-Versicherung gibt es nicht.

Kommentar von GAFIB ,

Korrekt!

Antwort
von Primus,

wenn diese Krankheit vorher nie von einem Arzt diagnostiziert, oder auch nur der Verdacht darauf geäußert und in den Akten festgehalten wurde, brauchst Du nichts nachmelden.

Antwort
von GeorgeAvard,

Wenn diese Krankheit zum Z eitpunkt des Vertragsabschlusses der BU noch nicht bestand dann besteht keine besondere Nahcmeldepflicht. Es handelt sich hierbei in der Regel ja nicht um eine chronische Krankheit. Sobald die Krankheit deine Berufsausübung jedoch beeinflusst solltest du es melden da dann ja auch dein Anspruch auf Leistungen besteht.

Antwort
von Sobeyda,

Besteht diese Berufsunfähigkeitsversicherung schon länger? Wenn diese Krankheit bei Vertragsabschluss noch nicht bestanden hat, muss sie nicht nachgemeldet werden.

Befindest Du Dich noch in der Antragsphase, ist sie auf jeden Fall anzugeben.

Oder geht es darum, dass Du befürchtest, dass es aufgrund dieser Diagnose zu einer Berufsunfähigkeit kommen könnte? Auch dann ist eine sofortige Meldung m. E. nicht notwendig, aber wenn Du unsicher bist, würde ich bei der Versicherung mal anrufen. Fragen kostet nichts.

Antwort
von Candlejack,

Eine Nachmeldepflicht für Krankheiten NACH Gesundheitsfragen gibt es nicht. Daher auch keine Folgen zu befürchten. Wer erzählt denn sowas da draußen immer wieder ? Wie schnell Du die Krankheit melden musst, um BU-Leistungen zu erhalten, steht in Deinen Bedingungen.

Antwort
von WolfgangB,

Naja wenn du deiner Berufsunfähigkeitsversicherung schwere Erkrankungen nicht mitteilst, dann kann sie im Leistungsfall versuchen deinen Antrag auf Versicherungsleistung abzulehnen. Und genau das wird die Versicherung dann auch mit aller Macht versuchen. Also immer schön wahrheitsgemäß die Gesundheitsfragen beantworten und der Mitteilungspflicht nachkommen!

Antwort
von Schmitti,

Es reicht ja schon, dass man im Vorfeld alles anzugeben hat. Im NAchhinein wäre das allerdings unzulässig. Siehe auch http://www.deutsche-berufsunfaehigkeitsversicherung.de/

Antwort
von TopJob,

Meinst du die Information, wenn du bereits eine Versicherung abgeschlossen hast oder beim Antrag?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community