Frage von NeueZeit, 13

Muß man Kind von Geburt an haftpflichtversichern, kann da ja noch nix anstellen?

Ab dem wievielten Lebensjahr braucht das Kind einen Haftpflichtschutz, zumal es ja als Baby noch nichts kaputt macht und dann lang als deliktunfähig gilt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Niklaus, 3

Es kommt auf das Alter des Kindes und den Tarif an den du in deiner Privathaftpflichtversicherung hast. Kinder unter sieben Jahren sind nicht deliktfähig. Versicherungen zahlen nicht, wenn sie einen Schaden verursachen. Ist dein Kind schon sieben Jahren zahlt auch deine Versicherung, wenn du einen Familientarif hast. Die Versicherung zahlt auch bei einem Kind unter 7 Jahren, wenn im Tarif deliktunfähige Kinder mit eingeschlossen sind. Gute Tarife bieten das an ohne große Mehrkosten.

Antwort
von Primus, 3

Grundsätzlich schließt die private Haftpflichtversicherung Kinder automatisch ein. Trotzdem sollte man wissen, dass Schäden, die von kleinen Kindern verursacht werden, nicht immer automatisch durch die Haftpflicht der Eltern abgedeckt sind. Und das kann peinlich bis teuer werden!

Bei Kindern, die noch keine sieben Jahre alt sind, wird eine sogenannte Deliktunfähigkeit angenommen. Das heißt, die Kinder können für ihr Handeln nicht juristisch zur Verantwortung gezogen werden. Sie werden als schuldunfähig betrachtet. Bei einem Schaden, der im Straßenverkehr entsteht, gesteht man Kindern bis zu zehn Jahren Schuldunfähigkeit zu. Hier ist die Aufsichtspflicht der Eltern gefordert.

Bei einem möglichen Schadensfall, wenn kleine Kinder beispielsweise fremdes Eigentum beschädigen, lehnen die privaten Haftpflichtversicherungen die Übernahme der Schadensregulierung ab und verweisen darauf, dass die Eltern der den Schaden verursachenden Kinder ihre Aufsichtspflicht verletzt hätten. Um solche Streitigkeiten , möglicherweise sogar vor Gericht, zu vermeiden, sollten Kinder auch unter sieben Jahren ausdrücklich mit im Versicherungsschutz der privaten Haftpflicht eingeschlossen werden.

Antwort
von LittleArrow, 2

dann lang als deliktunfähig gilt

Ja, so kann man das sehen und dadurch Freunde verlieren. Vielleicht wird einem so auch noch ein Wohnungswechsel ermöglicht;-)

Also ich würde es anders machen und eine PHV (Privathaftpflichtversicherung) wählen, in der auch die Taten, Missetaten und Ungeschicklichkeiten deliktunfähiger Kinder in den Versicherungsschutz eingeschlossen sind.

Dies ist aber nur ein kleiner Ausschnitt von Teilaspekten für die Wahl einer PHV. Bei Dir bestehen sicherlich noch andere versicherungstechnische Risiken, die man einfach mal gründlich hinterfragen sollte. Wer lebt, muss Risiken eingehen, manchmal wird man selber zum Risiko.

Antwort
von SBerater, 2

zumal es ja als Baby noch nichts kaputt macht

das kenne ich anders. Kinder machen immer und überall was kaputt. Ich weiss ja nun nicht, welchen Kinder du kennst, aber die, die ich kenne, machen gerne alles kaputt, was sie in die Finger bekommen oder was ihnen im Wege steht.

Wenn du eine private HP hast, dann ist das Kind normalerweise mitversichert. Aber das Problem ist bei vielen HP-Versicherungen: Kleinkinder sind zwar in der Versicherung, aber die Versicherung zahlt entsprechende Schäden nicht. Das solltest du also klären.

Antwort
von VWSV58, 1

Die Frage stellt sich nicht. Das Kind ist i.d.R. in Deiner Privathaftpflichtversicherung ( so kein Single - Tarif oder so...) mitversichert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten