Frage von Smsqueen, 840

Muß man Geld daß man als Zeuge vor Gericht bekommen hat, in die Steuererklärung schreiben?

Wenn man vom Gericht Geld ausbezahlt bekommen hat als Zeuge, weil man auch Arbeitsausfall hatte durch die Gerichtstermine, muß man das dann bei der Steuer mit angeben als Einkommen oder so?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gandalf94305, Community-Experte für Steuern, 840

Erstattungen sind steuerfrei (z.B. für Reisekosten nach Bundesreisekostengesetz).

Verdienstausfallsentschädigungen sind nach §24 EStG steuerpflichtig. Allerdings hast Du für diese Zeit ja auch keine Einkünfte durch den Arbeitgeber, so daß sich dies bestenfalls neutralisiert.

Antwort
von Mikkey, 704

Ich gehe mal davon aus, dass die beiden bisherigen Antworten bzgl. der Steuerbarkeit stimmen (entspricht auch §24 Abs.1 a EStG).

Die Folgerung, man würde ja wegen nicht gezahlten Gehalts weniger Steuerbelastung haben, halte ich für einen bösen Witz.

Natürlich muss ich kein Gehalt versteuern, das ich nicht bekomme.

Antwort
von MaierC, 621

Ja, Verdienstausfallentschädigungen sind steuerpflichtig und in der Anlage N Zeile 20 einzutragen. Reisekostenerstattungen nach Bundesreisekostengesetz sind dagegen steuerfrei.

Antwort
von billy, 524

Als Entschädigung für Verdienstausfall ja, allerdings hätte man bei "normalem Verdienst" auch keine höhere Steuerschuld.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community