Frage von zebra, 67

Muß man für Kleidung, die aus USA geschickt wird, Einfuhrumsatzsteuer zahlen?

Ist es richtig, daß der Paketbote diese bei Übergabe kassiert, es geht um eine Jeans im Wert von 90 Euro, gekauft in USA.Zoll fällt da ja nicht an, soweit ich weiß.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von freelance, 67

ab 22 Euro wirst du mit dem Zoll rechnen müssen, siehe auch hier http://www.zoll.de/DE/Privatpersonen/Post-Internet/Sendungen-aus-einem-Nicht-EU-...

Vermutlich wird nicht der Postbote sich melden und kassieren, sondern der Zoll selbst wird sich melden, um den Wert zu ermitteln. Dann werden die Gebühren (Zoll, Steuer) festgelegt und die kassiert dann der Postbote bei Lieferung.


Ein Tip nebenbei: ich hatte das Thema vor kurzem! Lass dir eine Bestätigung geben vom Postboten, dass du gezahlt hast. Ich hatte nur durch Zufall einen Nachweis der Zahlung, die mir der Bote nicht in Kopie aushändigen wollte. Und prompt wurde mir unterstellt, ich habe nicht bezahlt. Der Bote wollte wohl ein kleines Taschengeld kassieren.

Wenn ein Nachbar die Ware annimmt, dann sag ihm das mit dem Zahlungsbeleg.

Antwort
von qtbasket, 56

Zitat

Alle Sendungen von Waren, deren Gesamtwert einen Betrag von 22 Euro nicht übersteigt sind einfuhrabgabenfrei. Das bedeutet sie unterliegen keinem Zoll und keiner Einfuhrumsatzsteuer. Liegt der Wert der Waren zwischen 22 Euro und 150 Euro sind die Sendungen zwar zollfrei, aber nicht frei von Einfuhrumsatzsteuer. Dies gilt sowohl für Pakete, Päckchen, Briefe oder ähnliches, die durch die Deutsche Post AG befördert werden als auch von anderen Dienstleistungsunternehmen (z.B. Kurierdienste) transportierte Sendungen. Die Befreiung gilt bei direkter Versendung aus einem Nicht-EU-Staat an einen Empfänger im Zollgebiet der Gemeinschaft. Die Sendung kann dabei auch kommerziellen Charakter haben. Als Sendung gilt die Warenmenge, die an demselben Tag von demselben Lieferanten an denselben Einführer abgesandt worden ist und von derselben Zollstelle abgefertigt wird, auch wenn diese aus mehreren Packstücken besteht.

Quelle:

http://www.zoll.de/DE/Privatpersonen/Post-Internet/Sendungen-aus-einem-Nicht-EU-...

Kommentar von zebra ,

und wer behält den Betrag ein, der Paketbote?

Kommentar von freelance ,

ich musste dem Postboten bei Erhalt den Betrag zahlen. Alternative: du gehst selbst zur Verwahrungsstelle, was die Ausnahme sein wird.

Lass dir einen Zahlungsbeleg geben! Bei mir kam nämlich nach Erhalt der Ware erneut die Aufforderung, die Gebühren zu zahlen. Dass ich den Postboten zahlte, glaubte man mir erst bei Vorzeigen des Beleges.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten