Frage von bylvie,

Muss man für die Erstellung eines Zahnstatus bezahlen? Zahnzusatzversicherung!

Nochmal zum Thema Zahnzusatzversicherung! Wenn die Versicherung einen Zahnstatus verlangt, muss man diesen doch beim Zahnarzt anfordern. Fallen dafür Kosten an und übernimmt diese Kosten dann die Versicherung?

Antwort
von billy,

Ich würde bei dieser Versicherung keinen Vertrag abschliessen. Die Versicherung will ausschliessen das sie für Zahnersatz aufkommt der bei Vertragsabschluss schon fehlte. Dürfte für den behandelnden Zahnarzt kein Problem darstellen den Status zu dokumentieren und sollte nicht Kostenpflichtig sein. Aber manche Zahnärzte nagen ja auch echt am "Hungertuch".:))

Antwort
von alfalfa,

Bei einer Zahnzusatzversicherung muss man einen Antrag stellen und die Gesundheitsfragen wahrheitsgemäß beantworten. Und zwar genau das, was gefragt ist. Punkt. Dabei kann ein Makler behilflich sein, der genau wissen sollte, was gefragt wird. Um zu vermeiden, dass im Schadensfall die Versicherung prüft, ob die Fragen korrekt beantwortet wurden (und dann ggfs nicht zahlt) ist es hilfreich eine Zahnstatus vom Zahnarzt beizufügen. Ja, das kostet etwas, nach GOZ aber maximal 20€. (Gut investiertes Geld). Und dann ist man definitiv auf der sicheren Seite. Die 20€ muss man selbst zahlen. Tipp: Wenn man den Zahnarzt lockt, das man das braucht damit man in Zukunft privat zusätzlich abgesichert ist, haben viele Zahnärzte die Dollar Zeichen im Auge und stellen das für umme aus. ;-)

Antwort
von Awando,

Es ist durchaus sinnvoll für einen Zahnzusatztarif einen Statusbericht zu liefern. Damit gibt es später keine Probleme bzgl. der vorvertraglichen Anzeigepflicht usw. .

Das ist nämlich so ziemlich der Hauptgrund bzgl. Streitigkeiten mit der Zusatzversicherung.

Meist berechnen die Zahnärzte für das Ausfüllen der in der Regel vorgefertigten Statusberichte kein zusätzliches Honorar.

Wenn, dann muss man dieses in der Regel selber zahlen, sollte sich aber im sehr übersichtlichen Rahmen bewegen.

@billy Natürlich wird die Versicherung für bereits bestehende Problemfelder nicht zahlen. Ein Haus das brennt, kann man nicht versichern. Ein alter, aber doch zutreffender Spruch. Das ist mit oder ohne Zahnstatusbericht so.

Und wer versucht bei den Gesundheitsangaben zu schummeln, um Leistungen für einen bereits vorhandenen Schaden zu erhalten, begeht Versicherungsbetrug.

Nur 1 Versicherer auf dem Markt liefert auch umfangreichen Versicherungsschutz für bereits fehlende Zähne oder bereits begangene Behandlungen. Allerdings kostet der Tarif, denn diese Leistungen müssen ja auch irgendwie finanziert werden.

Antwort
von barmer,

Hallo,

ja, für einen Zahnstatus muss man zum Zahnarzt und ob die Versicherung den bezahlt, muss man mit ihr klären. Selbstverständlich ist das erstmal nicht.

Viel Glück

Barmer

Antwort
von Niklaus,

Dafür muss man nicht zum Zahnarzt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten