Frage von oekonom,

Muss man für die Eintragung in der Lebensversicherung verheiratet sein?

Muss man als Paar verheiratet sein um den Partner in der Lebensversicherung einzutragen oder geht das genauso auch bei nicht-verehelichten Paaren?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Niklaus,

Der Versicherungsnehmer kann als Bezugsberechtigten eintragen wen er will. Jeden den man versorgen will. Den Ehepartner, das Kind, den Lebenspartner oder andere Fremde. Im Normalfall bekommt immer der Versicherungsnehmer die Auszahlung , wenn die versicherte Person stirbt.

Antwort
von Sobeyda,

Meinst Du das Bezugsrecht, also denjenigen, der die Versicherungssumme erhält, falls Du stirbst?

Da kannst Du eintragen, wen Du willst, ist der Versicherungs völlig egal, wer da steht. Wenn Dir danach ist, kannst Du auch Deine Nachbarin eintragen lassen oder das Tierheim. Und wenn die Beziehung in die Brüche geht, kann man den Bezugsberechtigten problemlos wechseln (sofern das Bezugsrecht nicht unwiderruflich war, was aber selten der Fall ist).

Etwas anders ist es bei staatlich geförderten Riester- und Rüruprenten. Da können nur die Ehepartner und Kinder "erben".

Kommentar von FREDL2 ,

Und wenn die Beziehung in die Brüche geht, kann man den Bezugsberechtigten problemlos wechseln

Wenn die Beziehung den Bach runter ist, muss man die Bezugsberechtigung auf den Weggeflossenen unbedingt ändern.

Das hatten wir doch erst vor kurzem hier. Der Verstorbene hatte die Begünstigung für die ehemalige Ehefrau vergessen rauszunehmen, die Witwe schaute in die Röhre.

Antwort
von sparfuchserl,

Dein um Bezugsberechtigter einer Lebensversicherung zu sein muss man kein verheirateter Lebenspartner sein. Es kann auch der Lebenspartner sein, Schwester, ein Freund. Das ist ganz offen für den Versicherungsnehmer.

Antwort
von Privatier59,

Als Begünstigten benennen kann man jede beliebige Person. Allerdings sollte man bedenken, dass durch die Zuwendung Schenkung- bzw. Erbschaftsteuer anfallen wird.

Kommentar von blnsteglitz ,

Wie jetzt? Dafür auch?????????????????

Ich glaube dir das natürlich - bin aber mehr als entsetzt!!!!!

Kommentar von FREDL2 ,

@blnsteglitz: war schon immer so. Diese Begünstigungen werden beim Tod des Versicherten sogar dem Finanzamt von der Versicherung gemeldet.

Kommentar von blnsteglitz ,

Die schrecken auch vor nüscht zurück.... Danke. Wusste ich wirklich nicht.

Kommentar von FREDL2 ,

@blnsteglitz: Du musst jetzt stark sein!

Die sind wir alle. Du auch. Der Staat ist kein alter Mann mit weissem Bart und sitzt auf einer Wolke. Das ist eine andere Baustelle.

Antwort
von FREDL2,

Du meinst als Begünstigten, also den, der die Versicherungssumme bekommen soll, wenn Dir was passiert?

Falls ja, kannst Du auch den Papst eintragen lassen und das im nächsten Jahr abändern auf Angela Merkel. Wen Du begünstigen willst, entscheidest allein Du.

Kommentar von Primus ,

ich würde mich auch zur Verfügung stellen ;-))

Kommentar von FREDL2 ,

@Primus: den Gedanken an mich hatte ich auch. Aber man will ja einen guten Eindruck machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten