Frage von pippa, 10

Muss man bei einer Rechnung immer die Umsatzsteuer angeben?

Muss man bei einer Rechnung immer Umsatzsteuer angeben, wenn man als freischaffender Autor/Journalist arbeitet?

Antwort
von Primus, 7

Was für Angaben muss eine Rechnung enthalten?

•den vollständigen Namen und die vollständige Anschrift des Journalisten

•die dem Journalisten vom Finanzamt erteilte Steuernummer oder die ihm vom Bundeszentralamt für Steuern erteilte Umsatzsteuer- Identifikationsnummer

•das Ausstellungsdatum

•eine fortlaufende Nummer mit einer oder mehreren Zahlenreihen, die zur Identifizierung der Rechnung vom Journalisten einmalig vergeben wird (Rechnungsnummer)

•Umfang und die Art der sonstigen Leistung

•den Zeitpunkt der sonstigen Leistung, bei Anzahlungen/ Vorauszahlungen auch den Zeitpunkt der Vereinnahmung des Entgelts, sofern dieser feststeht

•das nach Steuersätzen und einzelnen Steuerbefreiungen aufgeschlüsselte Entgelt (Nettobetrag)

•den anzuwendenden Steuersatz (7% oder 19%) sowie den Steuerbetrag bzw. einen Hinweis auf eine Steuerbefreiung (hierzu gehört auch ein Hinweis auf die Steuerbefreiung wegen der Eigenschaft als Kleinunternehmer)

http://www.medienvorsorge.de/faq/detail/die_20_haeufigsten_steuerfragen_von_jour...

Kommentar von wfwbinder ,

Himmel bist Du präzise. DH.

Kommentar von Primus ,

Wenn schon - denn schon ;-))

Kommentar von katalog49 ,

Sollte sie auch sein. Sonst schreibt Billy in ein paar Stunden noch etwas falsches ab.

Kommentar von Primus ,

Nun kommt bestimmt wieder: Nein - kein Problem ;-))))))))))))))))))

Antwort
von wfwbinder, 10

Muss man natürlich nicht, aber wenn man es bei einem Verlag, einer Nachrichtenagentur, einer Fernsehanstalt (also einem Unternehmen mit der Berechtigung zum Vorsteuerabzug) nicht macht, dann schädigt man die um den Abzug der 19 % Umsatzsteuer als Vorsteuer.

Daher sind die Verträge solcher Institutionen auch so gefaßt, dass gesagt wird: "Honorar ..... zuzüglich gesetzlicher Umsatzsteuer."

Also entweder man berechnet 100,- Euro + 109 % = 19,- Euro = 119,- Rechnungssumme.

Oder man ist kleinunternehmer (§ 19 UStG) 100,- Euro Rechnugnssumme

Vermerk "kein Umsatzsteuer gem. § 19 UStG"

Der Vermerk ist nicht vorgeschrieben, verhindert aber Rückfragen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community