Frage von freaksabs, 160

Muss man bei Bankwechsel alten Bank bescheid geben?

Hallo!

Da ich seit 12 Jahren bei dieser Bank bin, aber mein Partner und ich jetzt wechseln möchten, hätte ich eine Frage.

Meinen bisherigen Bankberater kenn ich auch ein bisschen Privat, deshalb möchte ich wissen, ob es reicht, wenn ich ihm eine Mail schreibe, dass ich zu einer anderen Bank gehe, oder ist das nicht korrekt und zu unpersönlich. Wäre es besser ihn anzurufen?

Bitte um Hilfe, da es mein erster Bankwechsel ist.

Vielen Dank im Voraus.

LG

Sabrina

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von Primus, 158

Viele Geldinstitute übernehmen für ihre Neukunden alle Formalitäten.

Bis alle Formalitäten reibungslos abgewickelt sind, solltest Du aber eine zeitlang zweigleisig fahren und zwei Girokonten führen.

Kündige Dein altes Konto erst, wenn auch die neue EC- und Kreditkarte samt Geheimnummern vorliegen und Dir alle erforderlichen Daten fürs eventuelle Online-Banking zur Verfügung stehen. Im Falle einer Kündigung des Girokontos gelten keinerlei Fristen. Es fallen auch keine Kosten für Dich an.

So bist du auf der sicheren Seite, bis alles reibungslos läuft.

Antwort
von Frei123, 126

wieso überhaupt der alten Bank melden, dass man wechselt? Es gibt keinen Grund dazu.

Die einzige Meldung, die du ggf. an die alte Bank machen musst, ist die Kündigung, wenn du das alte Konto nicht mehr benötigst.

Wäre es besser ihn anzurufen?

Ich denke, am besten wäre, mit dem Bankberater einen draufzumachen und einen Teil des Guthabens auf dem Konto in die/ eine Wirtschaft zu pumpen :)

Was mache ich bei Wechsel? Nichts! Ich kündige das Konto und fertig. Läge mir an dem Verhältnis zum Bankberater, würde ich die Kündigung persönlich abgeben und dem die Gründe nennen, wenn er sie wissen wollte.

Antwort
von gammoncrack, 116

Man muss der Bank überhaupt keinen Bescheid geben. Es ist jedem selbst überlassen, wieviele Konten er bei welchen Banken hat.

Wenn Du alles bei Deiner neuen Bank abwickelst, hast Du bei der jetzigen eben ein totes Konto, dass aber natürlich trotzdem Gebühren erzeugen kann (Kontoführungsgebühren).

Also, entweder kündigen (schriftlich), oder behalten. Natürlich kannst Di Du Deinen Bekannten trotzdem informieren, was aber keine Kontokündigung zur Folge hat.

Kommentar von freaksabs ,

Ich möchte alles bei der neuen Bank dann haben. Kein Konto mehr auf der alten. Die neue Bank sagte mir, ich habe damit überhaupt nichts am Hut, das machen die alles mit der Bank.

Muss ich bei der alten Bank kündigen? Oder geht das automatisch wenn die neue Bank das dort erledigt??

Dankeschön für deine Antwort!!

Kommentar von gammoncrack ,

Vielleicht liest das noch der Volksbanker. Der hat hier wohl die besseren Kenntnisse. Ich weiß nicht, ob die neue Bank sich eine Vollmacht zur Kontokündigung geben lässt und das dann über diesen Weg geht.

Antwort
von Privatier59, 89

Um Kunden zu ködern bieten Banken den Vollservice an, inklusive Kündigung des alten Kontos in Vollmacht des Kunden. Ich halte das aber für verfehlt: Man sollte unbedingt Girokonten eine Weile lang parallel laufen lassen. Fast jeder nämlich übersieht irgendwen, den er nicht vom Bankwechsel informiert hat und dann ist der Ärger groß.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten