Frage von wuestenschnecke,

muss ich den geänderten Verbraucherrichtlinien auch bei minem "alten" gut verznsten bausparvertrag z

die Bausparkasse versucht schon seit geraumer zeit meinen guten ,alten Bausparvertrag los zu werden. doch ich bin hart geblieben, da ja die zisen ganz gut sind. jetzt kam wieder ein anruf, wo es hies ich solle in die Geschäftsstelle kommen und di eeu-konformen neuen Richtlinien zu meinem bestehenden vertrag unterschreiben. dies ginge nicht auf postlischem weg, da es auch von dem zuständigen berater gleichzeitig unterschrieben werden müsse.

ws ist an der ganzen sache dran.muss ich für den alten noch laufenden vertrag zustimmen? und die neuen richtlinien akzeptieren?

Antwort
von Hanseat,

Hallo, das ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nur eine Masche, garantiert müssen Sie und der Berater nicht physikalisch gleichzeitig unterschreiben. Lassen Sie sich die "neuen Richtlinien" zuschicken und dann sehen Sie weiter.

und noch etwas: bitte geben Sie sich zukünftig mehr Mühe mit der Grammatik, der Groß-, Klein und Rechtsschreibung. Die Ratgeber tun das beim Antworten auch und es ist eigentlich eine Zumutung, Ihr Geschreibsel zu lesen.

VG,

Kommentar von EnnoBecker ,

Das ist der Grund, warum ich mir solche Fragen gar nicht näher ansehe.

Antwort
von Privatier59,
ws ist an der ganzen sache dran.muss ich für den alten noch laufenden vertrag zustimmen? und die neuen richtlinien akzeptieren?

Wenn die Bausparkasse ihre AGB ändern will, braucht die nicht Deine Unterschrift. Die wollen Dich über den Tisch ziehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community