Frage von Darkrazer, 71

Muss ich bei der Nutzung der Kleinunternehmerregelung eine Steuererklärung abgeben?

Hallo,

ich habe vom Finanzamt eine Mahnung bekommen, dass ich meine Steuererklärung nicht abgegeben habe. Ich muss die in spätestens einen Monat abgeben. Auf der Rückseite kann ich einen Grund angeben, wenn ich mich nicht verpflichtet fühle. Meine Frage ist nun: Muss ich eine Steuererklärung abgeben? Ich besitze keine, ich habe mich damals angemeldet weil ich Gewinne durch Affiliate Seiten erzielt habe, der Gewinn betrug bis jetzt ca. 1200€. Wie mache ich es nun, soll ich am besten da anrufen und nachfragen?

Lieben Gruß

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für Finanzamt, 71

1. Hast Du mal überlegt, woher das Finanzamt wissen soll, dass Du die Voraussetzungen für die Kleinunternehmerregelung erfüllst? Hellseherei gehört nicht zur Ausbildung der Finanzbeamten, deshalb muss man denen das mitteilen. Dafür haben die Formulare, genannt: "Steuererklärung."

2. Notwendig ist nur Seite 1 der Umsatzsteuererklärung, persönliche Daten und die Zeilen 24+25 (Umsatz = Einnahmen des abgelaufenen Jahres und des Jahres davor).

3. Dann ist noch der Gewinn zu ermitteln, durch Einnahmen- Ausgaben- Überschussrechnung, also einnahmen minus ausgaben = Gewinn (oder Verlust).

4. Wenn Du dort anrufst, werden die Dir auch nichts anderes sagen können.

Antwort
von gandalf94305, 48

Geht es um die Umsatz- oder die Einkommensteuererklärung?

Es ist illusorisch zu glauben, daß man bei Inanspruchnahme der Kleinunternehmerregelung keine Einkommensteuererklärung abgeben muß. Also vermute ich mal, daß die Umsatzsteuer gemeint ist.

Wenn Du Dein Gewerbe angemeldet hast, fragt sich das Finanzamt nun natürlich, wo denn im Sinne der nachhaltigen Gewinnerzielungsabsicht Deine Gewinne sind :-) Das kommt in die Einkommensteuererklärung.

Vergiß bei der EÜR nicht die Ausgabenseite, womöglich sogar die Kosten für Arbeitszimmer, Internetzugang, etc. Bedenke jedoch, daß es sich nicht um ein Gewerbe handelt, wenn Du Deine Kosten so hoch ansetzt, daß kein Gewinn mehr übrig bleibt bzw. der Verlustvortrag nicht irgendwie plausiblerweise kleiner werden kann.

Und die Umsatzsteuererklärung machst Du elektronisch per Elster sehr einfach. Wie wfwbinder schon schrieb, ist das im Kern nur die Erklärung der Umsätze der Vorjahre. Da bei Affiliate Marketing jedoch ggf. die auszahlenden Stellen außerhalb Deutschlands oder sogar außerhalb der EU sitzen, ist zu prüfen, ob Du eine Anlage UR benötigst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten