Frage von x1aalen, 7

muss ich als schwerbehinderter jahrgang 1952

a) bis 63 arbeiten = 46 Arbeitsjahre oder kann ich, nachdem das renteneintrittsalter auf 63 heruntergesetzt wurde (für Nichtbehinderte), mit 60 ohne Abschläge in Rente gehen ?

Antwort
von Primus, 2

Nur Versicherte, die vor dem 17.11.1950 geboren wurden und am 16.11.2000 bereits schwerbehindert bzw. berufs- oder erwerbsunfähig waren, genießen Vertrauensschutz, d.h.: Sie können die Altersrente für Schwerbehinderte nach Vollendung des 60. Lebensjahres ohne Rentenabschläge in Anspruch nehmen.

Ansonsten gilt auch nach dem neuen Gesetz: Abschlagsfreie Rente für Menschen mit Schwerbehinderung ab dem 63. Lebensjahr.

Kommentar von FREDL2 ,

@Primus: seltsame Frage, findest Du nicht? Mit Jahrgang 1952 ist man zur Zeit schon mindestens 61, wie soll man da noch mit 60 in Rente gehen?

Kommentar von Primus ,

Stimmt.... ist mir gar nicht aufgefallen ;-)

Antwort
von Rentenfrau, 3

Hallo x1aalen, nur die Rente für Versicherte die 45 Versicherungsjahre haben, wurde neu geregelt, die können (Jahrgang 50, 51 und 52) mit 63 Jahren ohne Abzug in Rente gehen. Bei der Rente für Schwerbehinderte wurde nichts geändert, so kannst Du, wenn Du Jahrgang 1952 bist und 35 Versicherungsjahre hast, zwar mit Jahren und x-Monaten (je nach genauem Geburtsdatum) in Rente gehen, ABER leider nur mit Abschlag von 10,8 %, erst mit 63 Jahren und x-Monate kann man als Schwerbehinderter die Rente ohne Abzug beziehen. Wenn Du zum Beispiel im Mai 1952 geboren bist, könntest Du frühestens mit 60 Jahren und 5 Monaten in Rente gehen, aber mit 10,8 % Abzug, ohne Abzug ginge es erst mit 63 Jahren und 5 Monaten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten