Frage von 1ego1as, 20

Muß eine Online-Bank über Änderungen bei den Preisen für die VISA-Card persönlich informieren, oder genügt ein Hinweis auf der Homepage?

Neulich erfuhr ich per Zufall, daß die Wüstenrot-Bank schon seit geraumer Zeit 19 Euro pro Jahr für die vormals kostenfreie VISA-Karte nehmen würde. Mir wurden aber nie Kosten berechnet. Auf Nachfrage sagte die Bank, ein Hinweis hätte auf der Homepage gestanden, eine persönliche Information der Kunden sei nie erfolgt und auch nicht nötig, weil sie ja eine Onlinebank seien. Ist das eine faule Ausrede und ich kann weiterhin meine kostenlose VISA.-Karte verlangen?

Antwort
von Sammy760, 5

Das eine Bank über Gebühren / Änderungen informieren muss ist selbstverständlich.

Consors schickt mir die Änderungen auf dem Postweg. Die DKB stellt z.B. Informationen im Postfach ein.

Deshalb die Frage: "Wann hast Du das letzte mal dein Onlinekonto und die Benachrichtigungen gecheckt?

Zu den Gebühren: Wüstenrot gibt auf der Homepage folgende Gebühren an: 

1. Jahr beitragsfrei, danach
0 EUR ab 2.000 EUR Kartenumsatz** p.a.
19 EUR unter 2.000 EUR Kartenumsatz** p.a.

Beitragsfrei bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres

Wie hoch ist Dein Kartenumsatz p.a.?

Wie alt bist Du?

Vielleicht hat sich gar nichts geändert, sondern das erste kostenfreie Jahr ist rum und die Gebühren sind fällig wegen des geringen Kartenumsatzes.

Antwort
von Baeumchen, 2

Gebührenänderungen müssen persönlich mitgeteilt werden, da nicht erwartet werden kann, dass Kunden die Website regelmässig besuchen. Entweder wird die Gebührenordnung per Post, per email oder im Onlinebanking Postfach kommuniziert. Bei letzterem, wird dann per email auf die Nachricht im Onlinebanking hingewiesen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community