Frage von Tessa44, 365

Muß ein Wegerecht zwingend im Grundbuch stehen?

Ist es nötig, ein Wegerecht im Grundbuch einzutragen oder genügt privatrechtlicher Vertrag der Betroffenen?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Vertragsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von hildefeuer, 350

Wenn der Eigentümer des Grundstücks wechselt, ist der neue Eigentümer nicht an den privatrechtlichen Vertrag gebunden. Schon allein deshalb nicht, da der Vertrag nicht Bestandteil des Kaufvertrages ist. Nebenabsprachen bei Grundstückskäufen sind nichtig und unzulässig. Darüber wird man beim Notar-Vertrag belehrt. Durch diesen Umstand kann es sein, das eine solche Nebenabsprache grundsätzlich unzulässig ist.

Antwort
von zahlschein, 323

man muß nicht, aber als Grunddienstbarkeit im Grundbuch ist es halt hieb-u.stichfest, zB wenn das Grundstück mal verkauft wird.

Antwort
von Privatier59, 296

Knausern kann ganz schön teuer werden: Nur bei eingetragenen Rechten sind die jeweiligen Rechtsnachfolger daran gebunden. Das wäre dann eine nette Überraschung, wenn man nach dem Eigentümerwechsel des Nachbargrundstücks nicht mehr zu seiner eigenen Garage fahrenb darf!

Kommentar von FREDL2 ,

@P59: wieder mal was, das heute ohnehin in der Zeitung stand.

Nach Verkauf liess der neue Eigentümer den Nachbarn nicht mehr über sein Grundstück zur Garage fahren. Neue Eigentümer bekam Recht und Nachbar muss einen anderen Weg nehmen.

Zumindest in meiner Zeitung war das wie und warum genau erklärt. In der BILD vermutlich nicht.

Kommentar von Privatier59 ,

Offengestanden: Ähnliche Geschichten stehen alle 4 Wochen im Ratgeberteil einer jeden Zeitung. Na ja, nicht jeder: Bei Bravo beschäftigt man sich eher mit dem ersten Pickel. Und in den St.Pauli Nachrichten mit dem Liebesleben der deutschen Hausfrau.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community