Frage von danielLeinad, 3.532

Muss ein P-Konto verlängert werden?

Hallo allerseits.

Ich habe vor ca einem Jahr mein Konto bei der Postbank in ein P-Konto umgewandelt. Seit geraumer Zeit ist auch eine Pfändung eingetragen. Heute wollte ich am Automaten Geld abheben was aber nicht möglich war da mein Konto angeblich nicht gedeckt ist. Auch der kleinste am Automat erlaubte Betrag war nicht möglich. Laut Online-Banking sollte aber noch genug Geld auf dem Konto sein.

Nun habe ich ziemlich Angst, dass mit dem Pfändungsschutzkonto etwas nicht Ordnung ist. Kann aber bis Dienstag auch niemanden bei der Bank fragen :(. Ein Antrag auf Erhöhung des Freibetrags liegt nicht vor.

Deshalb meine Frage, muss ein P-Konto verlängert werden oder gibt es mir unbekannte Wege, dass ein P-Konto ohne mein Zutun wieder in ein normales umgewandelt wird.

Viele GrüßeDaniel

Antwort
von Primus, 3.194

" Laut Online-Banking sollte aber noch genug Geld auf dem Konto sein."

Hast Du mal drauf geachtet, ob der Begriff :" Wertstellung am xx.xx.2016" bei dem Guthaben erscheint? 

Das bedeutet, dass Dein Geld zwar eingegangen ist, aber erst zu dem bestimmten Datum gut geschrieben wird.

Bis zu diesem Tag kommst Du nicht an diesen Betrag, da ein P - Konto nicht überzogen werden darf.

Und nein, ein P - Konto bleibt solange bestehen, bis Du es wieder in ein normales Girokonto umwandeln lässt.

Kommentar von Frankie4 ,

Ihre Anmerkung kann zutreffen, berücksichtigt aber die Besonderheiten eines P-Kontos bei vorhandener Pfändung nicht.

Antwort
von Wilsberg, 2.244

Nein. Ein P-Konto muss nicht verlängert werden. Es läuft solange als P-Konto bis es auf Antrag Rückumgewandelt wird. 

In der Praxis kann es aber sein das die Bank nach einem Jahr z.B. eine neue P-Konto-Bescheinigung haben möchte. In der Regel kündigt dies die Bank aber an.

Antwort
von Frankie4, 2.677

Haben Sie im laufenden Monat März 2016 bereits Verfügungen (Auszahlungen in bar, Überweisungen, Daueraufträge, Lastschriften usw.) in einer Höhe von fast beu mehr als 1.073,88 EUR - dem mtl. pfändungsfreien Grundbetrag auf jedem P-Konto - vorgenommen? Bitte prüfen (Addition) und hier das Ergebnis posten.

Antwort
von hildefeuer, 2.442

Nein es ist ausgeschlossen, das ein P-Konto in ein "normales Konto" umgewandelt wird. Die Banken vergeben dann eine neu Konto-Nr. und löschen das P-Konto. Allerdings sollte Dir klar sein, das bei einem P-Konto einige Einschränkungen greifen. Meist kann man nur 100€ pro Tag 500€ pro Woche abheben. Auch das Bezahlen und Barabhebungen mit Karte bei z. B. Penny und Rewe geht nur unter diesen Bedingungen. Überweisen kann man Beträge bis zur Höhe des Pfändungsfreibetrags (1073€) wenn Guthaben vorhanden ist. Überziehen ist nicht möglich.

Kommentar von danielLeinad ,

Danke für die schnelle Antwort. Das beruhigt mich ein bisschen. Ein Limit, welches du erwähnst sollte ich nicht erreicht haben, dafür liegt die letzte Überweisung bzw. Abheben zu lange zurück. Hoffentlich ist es nur ein temporäres Problem.

Kommentar von Frankie4 ,

Woher Sie Ihre Kenntnisse bzgl. eines P-Kontos haben ist nicht ersichtlich. Inhaltlich sind nicht durch die Rechtslage nach § 850k ZPO gedeckt.

Kommentar von hildefeuer ,

Eine Bekannte die ebenfalls ein P-Konto eingerichtet hat, hatte bei der Bank gefragt. Dort sagte man ihr, das ein P-Konto grundsätzlich nie wieder in ein normales Konto zurückverwandelt werden könne. Die Bank würde ihr dann ggf. ein neues mit anderer Nr. einrichten. Das hätte technische Gründe, die mit dem Schufa Eintrag zusammenhängen. Diese Auskunft hat sie bekommen als ich sie begleitet hatte.

Kommentar von Wilsberg ,

Selbstverständlich kann ein P-Konto wieder in ein normales Girokonto Rückgewandelt werden.

Möglichkeit 1. Bei Insolvenz gibt der Insolvenzverwalter die Freigabe, und gleichzeitig muss ein Antrag bei der Bank zur Rückumwandlung ausgefüllt abgegeben werden. Bei mir dauerte es knapp 3 Tage und das Konto war wieder ein normales Girokonto. ( Mit gleicher IBAN und gleicher Leistung )

Möglichkeit 2. Ebenfalls bei Insolvenz. Ab der Wohlverhaltensphase kann das Konto OHNE Zustimmung des Insolvenzverwalters das Konto umgewandelt werden, da ein Girokonto nicht zur Insolvenzmasse gehört. Aktuell beginnt die Wohlverhaltensphase sofort nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens. ABER: Manche Banken interessiert es nicht und verlangen dennoch eine Freigabe des Inso-Verwalters.

Möglichkeit 3. OHNE Insolvenz, und OHNE laufende Pfändung, kann ein P-Konto jederzeit wieder Rückgewandelt werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten