Frage von Ildiko,

Muss Eigentümergemeinschaft zustimmen, wenn man bauliche Veränderung am Balkon vornimmt?

Es geht darum, dass meine Mutter ein Glasdach über ihrem Balkon anbringen lassen will, damit sie wettergeschützt sitzen kann. Ein Glasdach ist ja eher unauffällig, wie ist die Rechtslage? Muss die Eigentümergemeinschaft zustimmen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Privatier59,

Da brauche ich weder Dr.Google zu bemühen noch ins WEG zu schauen: Alles was an der Außenfassade ist, ist Gemeinschaftseigentum und damit zustimmungspflichtig. Holt UNBEDINGT die Genehmigung der WEG ein. Goggle mal die Markisenfälle: Eine Markise ist noch unauffälliger als ein Glasdach und trotzdem mußten eigenmächtig handelnde Wohnungseigentümer die wieder entfernen. Zähneknischend, denn damit wurden tausende von DM/Euro in den Sand gesetzt.

Antwort
von Primus,

Ohne Zustimmung geht gar nichts. Sollte Deine Mutter keine Genehmigung bekommen, hätte sie noch die Möglichkeit, sich eventuell eine Klemm-Markise anzubringen, für die auf keinen Fall eine bauliche Veränderung vorgenommen werden muss.

Antwort
von Mikkey,

Da es einen ähnlichen Fall bei mir vor einem Jahr gab: Eindeutige Antwort "ja".

Alles, was von außen problemlos zu sehen ist oder die Bausubstanz beeinflussen kann, ist zumindest zustimmungspflichtig. Du musst schließlich berücksichtigen, dass bei einer möglichen Balkonsanierung die Geschichte abgebaut werden muss und danach wieder aufgebaut - und das auf Kosten der WEG.

Ausnahme wäre eine Markise, die kann auch als Regenschutz verwendet werden, ist aber "üblich". Trotzdem sollte da die Meinung des Verwalters eingeholt werden, weil ggfs. ein Beschluss existiert, Markisen nicht zuzulassen.

Kommentar von Privatier59 ,

Die Markisenfälle kenne ich aber noch aus den 80ern und da waren "Ausnahmen" eher die Ausnahme.

Antwort
von FREDL2,

Aus eigener Erfahrung: JA und UNBEDINGT.

Falls Du ohne Zustimmung Glasdächer anbringst und die Rest-Eigentümer das nicht wollen, hast Du nicht nur schlechte Karten, sondern gar keine.

Ich rate Dir, der Eigentümergemeinschaft einen professionellen Bauplan vorzulegen. In meinem Fall scheiterte die Zustimmung u. a. auch, weil der Bauwillige einen seltsamen Plan vorlegte. Nach diesem hätte das Regenwasserabflussrohr das Dach durchstossen und wäre genau über meinem Esstisch rausgekommen. Das will man nun doch nicht.

Antwort
von Niklaus,

Bei baulichen Veränderungen und euer Vorhaben ist eine, muss die WEG zustimmen.

Antwort
von mig112,

Nein, mitnichten müssen sie zustimmen!

Allerdings musst DU mithilfe der Verwaltung einen Mehrheits-Beschluß auf der nächsten Versammlung herbeiführen. Alternativ gibt es den "Umlaufbeschluß" der schriftlich erfolgen kann aber einstimmig sein muß.

Antwort
von EmilErpel,

Ja, bei uns musste das vor die Eigentümergemeinschaft, und die hat nicht zugestimmt. Also -> ja, muss zur Eigentümergemeinschaft. Und nein -> die muss nicht zustimmen (kann aber natüröich). Viel Glück!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community