Frage von Neugierling, 97

Muss das Finanzamt die Kosten für den Rücktransport des Schreibtischs tragen?

Guten Tag, ich habe folgende Frage:

ich habe für mein Arbeitszimmer 2014 einen gebrauchten Schreibtisch gekauft. Rechnung lag vor und ist auch ordentlich nachweislich bezahlt worden. Außerdem hatte mir auch der Arbeitgeber bescheinigt dass ich an dem Schreibtisch von zuhause aus arbeite.

Das Finanzamt hat aber einen Nachweis verlangt, weil sie mir wohl nicht geglaubt haben, dass ich den Schreibtisch angeschafft habe. Und weil ich zu der Zeit grad in eine neue Wohnung umgezogen bin, hab ich den Schreibtisch zusammen mit der Rechnung die ich dafür hatte, gleich zum Finanzamt fahren lassen, damit sie ihn sehen konnten. Jetzt schreibt mir das Finanzamt wieder,ich soll den Schreibtisch dort abholen oder die Kosten für den Rücktransport übernehmen.

Wieso? Ist doch nicht meine Schuld, dass die mir nicht geglaubt haben und unbedingt einen Nachweis wollten, dass ich den Schreibtisch wirklich angeschafft habe. Müssen die dann nicht auch für die Rücksendung aufkommen? Oder muss ich künftig auch das Porto bezahlen, wenn die mir einen Brief schicken?

Antwort
von Rat2010, 71

Falscher Nutzername. Du solltest dich Don Quijote nennen ;)

Du kannst dich bis zum Bundesverfassungsgericht hochklagen, dort auch  - wie schon im Fianzamt - viel Gelächter ernten aber natürlich verlieren.

Denen ist es egal, ob du ihn abholen lässt oder sie ihn nach Vorankündigung auf deine Kosten verschrotten lassen. Es ist ihnen auch egal, was das Gerichts- oder Mahnverfahren kostet, damit sie nicht auf den Kosten sitzen bleiben. Ist ja Dein und nicht das Geld des Staates! Weil du keine Person sondern ein Amt gegenüber hast, ist es dem Finanzamt schon zwei mal egal. Dafür wird sich irgendeine Ordnungswidrigkeit finden, durch die deine Aktion richtig teuer wird.

Wenn du ihnen einen Schreibtisch - natürlich gegen deren Willen - hinfährst musst du ihn auch wieder abholen. Normal, oder?

Ich denke, dass die sich auf die Kosten der Gemeinschaft mit jemanden rumstreiten, nur weil der schlecht geschlafen oder Zeit hat, kannst du auch nicht wollen, oder?

Kommentar von EnnoWarMal ,

Jetzt schildet mir der Fragesteller eine neue Tastatur - die ist voller Kaffee!

Kommentar von Neugierling ,

Dafür wird sich irgendeine Ordnungswidrigkeit finden, durch die deine Aktion richtig teuer wird.

Was denn für eine Ordungswidrigkeit?

Wenn du ihnen einen Schreibtisch - natürlich gegen deren Willen - hinfährst musst du ihn auch wieder abholen. Normal, oder?

Wieso gegen deren Willen? Die haben geschrieben: Bitte weisen sie die Anschaffung der Ausstattungsgegenstände für das Arbeitszimmer im einzelnen nach. die haben das extra verlangt!

Kommentar von EnnoWarMal ,

Haha, das wird immer komischer!

Du bist dir sicher, dass du uns hier nicht zum Narren hältst?

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für Finanzamt, 68

Die Wollten einen Nachweis, dass Du den Schreibtisch für die Arbeit nutzt. Nicht den Schreibtisch.

Also hätte denen ggf. ein Foto Deines Arbeitsplatzes gereicht.

Den Schriebtisch, den Du denen geschickt hat, hättest Du ja auch vom Trödel haben können, das war kein Beweis, sondern nur ein Ausdruck Deines Ärgers.

Dieser kommt Dich nun teuer.

Kommentar von EnnoWarMal ,

Was er wohl getan hätte, wenn er eine Schiffsbeteiligung gekauft hätte...

Kommentar von Gaenseliesel ,

ich hatte an Bestattungsnachweise gedacht, z.B. Sarg für Omma ( Exhumierung ? )

.....aber Schiffsbeteiligung ist auch nicht übel.  

Kommentar von Neugierling ,

ABer jetzt mal rein von der Logik her: WEnn ich den Belege schicke als Nachweis und die die zurückschicken, muss ich doch das Porto auch nicht ersetzen. Wieso dann aber bei Nachweisen in anderer Form.

Und vom Trödel ist der Schreibtisch nicht. Da hätte ich auch keine Rechnung gekriegt, die hab ich dem Finanzamt ja extra mitgeschickt.

Kommentar von Gaenseliesel ,

" Stirbt ein Bediensteter während einer Dienstreise, so ist die Dienstreise beendet." 

........ das ist z.B. Logik ! 

du aber machst das FA zum Möbellager, bist doch nicht der Einzige der Nachweise zu seinen angesetzten Werbungskosten erbringen muss. 

Kommentar von wfwbinder ,

Die müssten eventuell zahlen, wenn sie geschreiben hätten, dass Du den Schreibtisch bei denen zur Begutachtung anliefern sollst, aber das haben sie nicht gemacht.

Kommentar von Bellamia ,

Also, ich glaube an den lieben Gott und an die versteckte Kamera oder so was ähnliches ! Habe auch herzhaft lachen müssen. Das gehört einfach ins Fernsehen !!! hihihihi..

Antwort
von EnnoWarMal, 59

Hahaha, das ist das Lustigste, was ich hier je gelesen habe!

Antwort
von Gaenseliesel, 75

ich lach mich kaputt......das ist jetzt nicht wahr, oder ?

Kommentar von wfwbinder ,

Doch es gibt solche Leute.

Als in GB die Scheckformulare zwar üblich, aber noch nicht vorgeschreiben waren, hat dort einer, zum Zeichen die Steuer würde ihm das letzte Hemdnehmen, den Schecktext auf ein Hemd geschreiben und hingeschickt. Die haben den Teil des Hemdes ausgeschnitten, vorgelegt und kassiert.

Kommentar von EnnoWarMal ,

Zumindest schreibt das deutsche Schekcgesetz keine bestimmte Form vor. Man kann also einen Scheck auch auf einer Unterhose ausstellen.

Kommentar von EnnoWarMal ,

Schekcgesetz

Das kommt, weil ich immer noch lachen muss.

Kommentar von Gaenseliesel ,

:0).... die richtig  g u t e n  Witze schreibt  eben nur das wahre Leben ! 

auf so etwas muss man erst mal kommen ...... tzzzz :-) 

Kommentar von ColinLlarraf ,

Das wird wohl kaum ernst gemeint sein!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community