Frage von patricia41, 654

Muss Bundesbank Kleingeld in größeren Mengen annehmen?

Eine freundin von mit heiratet und hat über viele Jahre lang Cents gespart für die Brautschuhe! Von ihrer Bank wurde sie abgewiesen, sie müsse das Geld gerollt bringen.... Toller Service, oder? Kann sie sich an die Bundesbank wenden? Weiß das jemand hier?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Lissa, 654

Hier kannst du dich informieren: http://www.banktip.de/rubrik2/20406/kleingeld-umtauschen-so-geht-s.html

Antwort
von topspin, 584

vielleicht hilft Dir das: http://www.gutefrage.net/frage/wo-wird-man-grosse-mengen-kleingeld-los

außerdem haben die meisten Banken Zählmaschinen,dort gibt man das Geld selber rein und für Nichtkunden wird halt Gebühr einbehalten.

Antwort
von Privatier59, 499

Deine Bank scheint ganz besonders kleinlich zu sein. Andere Banken haben Zählautomaten und erledigen die Sache dann so.

Oder machs wie meine Mutter: Nachdem keiner ihrer Söhne heiraten wollte, hat sie die von Vattern gesammelten Pfennigstücke (die füllten eine 5ltr.Flasche) über geschätzte 7 Jahre hinweg beim Einkauf unter die Leute gebracht indem sie Beträge von bis zu 5 DM in Pfennigen zahlte. Wieviele Kassiererinnen oder in der Schlange hinter ihr wartende Kunden anschließend Harakiri begangen haben, ist leider nicht bekannt.

Antwort
von volksbanker, 476

Die Kleingeldverarbeitung ist für die Filial-Banken mit nicht unerheblichen Kosten verbunden. Daher bieten die Banken diesen Service nur eigenen Kunden an - und selbst die müssen teilweise Gebühren zahlen (bei größeren Mengen).

Die Bundesbank sollte deinem Wunsch entsprechen, sicherlich hilft ein kurzer Anruf vorab um Klarheit zu bekommen. Alte D-Mark-Münzen und Scheine werden dort ja auch noch umgetauscht.

Antwort
von robinek, 410

Gehe davon aus dass sie bei der falschen Bank ist. Meine Volksbank hat das für mich vor längerer Zeit anstands- und kostenlos gemacht

Antwort
von qtbasket, 371

Die Banken sehen das anders, und ich auch !!!

Das Annehmen von Münzen, das Zählen und das Rollen erzeugen Kosten, die der Kunde nicht erstattet. Die Gesetzeslage ist klar, niemand ist verpflichtet Münzen in beliebiger Menge anzunehmen.

Die Bundesbank und ihre Filialen bei den Landesbanken dagegen haben hoheitliche Aufgaben zum Geldumlauf zu erledigen - deshalb nehmen sie auch das Kleingeld an , tauschen DM in € um usw.

Im Übrigen halte ich das mit den Pfennigen für Brautschuhe für ziemlich antiquiert - mit Verlaub : Bravo Girl und auch die sog. Frauenzeitschriften wie Bild der Frau sind voll damit, Tipps zu Liebe, Sex und Ehe zu geben. Das Bild der modernen Frau ist da doch etwas anders. Meiner Meinung nach hat Bargeld eine Bezahlfunktion im engeren Sinne und zu Seiten der Giro- und der Kreditkarte kann man es auf wenige Münzen eigentlich beschränken.

Das ist höflich: im Klartext - bei Aldi mit der EC Karte bezahlen und zu Hause die Cents für die Brautschuhe sammeln, passt nicht zusammen.

Kommentar von LittleArrow ,

Der letzte Absatz: ich könnte mich kringeln vor Lachen:-)))

Wer zahlt noch in Cents für Brautschuhe? Werden die nicht auch schon im Internet gekauft?

Antwort
von althaus, 359

Es gibt noch Banken, die das Geld auch so nehmen. Bei uns ist das Die Reiffeisenbank oder die BB Bank.

Kommentar von volksbanker ,

jedoch meist nur für eigene Kunden - ansonsten gegen Gebühr!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten