Frage von Schiko, 208

Mütterrente erhöht Steueranteil bei Rente.

Rentner seit 2004 erhält in 2014 für 5 Kinder zusätzlich ( 28.61 x 5) 143,05 mehr Bruttorente.

Auf,s Jahr gesehen 2014 858,30 ab 2015 -143,05 x 12 Euro 1716,60.

Aendert sich der seit 2005 steuerfrei errechnete Betrag ( 1716,60 : 2) Euro 858 auf nun-

mehr 3795 lebenslang, oder ist der Erhöhungs Betrag zu 100% steuerpflichtig, wie auch die jährtliche Rentenanhebung seit 1.7.2007 nach den Nullrunden?

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von billy, 208

Bei der Rentenerhöhung durch die Mütterrente handelt es sich nicht um eine regelmäßige Rentenanpassung, sondern um eine außerordentliche Neufassung des Jahresbetrags der Rente. Daher muss der steuerfreie Teil der Rente neu berechnet und um den steuerfreien Teil der Mütterrente erhöht werden. Die Mütterrente ist also nicht komplett steuerpflichtig, sondern mit dem gleichen Prozentsatz steuerfrei wie die ursprüngliche Rente. http://www.steuertipps.de/altersvorsorge-rente/themen/wie-wird-die-muetterrente-...

Antwort
von Niklaus, 180

Wie EnnoBecker das sicher richtig ermittelt hast, denke ich auch die Krankenversicherung wird sich erhöhen. Das ist doch alles okay. Es gibt ja auch mehr Geld.

Antwort
von Primus, 121

Darüber habe ich letztens erst einen interessanten Artikel gelesen.

Sieh mal:

http://www.haufe.de/steuern/kanzlei-co/praxis-tipp-besteuerung-der-muetterrente_...

Antwort
von EnnoBecker, 109

Interessante Frage, mit der ich mich auch noch gar nicht auseinandergesetzt habe. Auch die Synopse alt/neu des § 22 EStG gibt nicht allzuviel her.

Die Finanzverwaltung vertritt hierzu aber die Ansicht, dass es sich bei dieser Rentenerhöhung nicht um eine regelmäßige Rentenanpassung, sondern um eine außerordentliche Neufestsetzung des Jahresbetrags der Rente handelt. ImMKlartext bedeutet das, dass sich tatsächlich der steuerfreie Anteil der Rente ändert, § 22 Nr. 1 Bu a) DoBu aa) Satz 7 EStG negativ:

"*Regelmäßige Anpassungen des Jahresbetrags der Rente führen nicht zu einer Neuberechnung und bleiben bei einer Neuberechnung außer Betracht.*"

Danke, hab ich heute auch wieder was gelernt.

Kommentar von wfwbinder ,

perfekter Rückschluss. DH

Die Berater und Finanzbeamten haben wieder etwas extra zu tun.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community