Frage von patriciatessa, 254

Müßte ich zu einem Midijob, etwas über 451,01 Euro noch weiterhin einen Krankenkassenbeitrag für die Einkünfte aus Mieteinnahmen zahlen?

Guten Tag,

Ich habe Einkünfte aus Mieteinnahmen. Im vergangenen Jahr waren es Euro 3.000,- monatlich und in diesem Jahr sind es Euro 2000,- Nach eingehendem ?

Steubescheid muss ich nun den KV Beitrag von Euro 592,- bezahlen und rückwirkend ab Januar die Differenz. Da ich nun den Beitrag zahlen muss als ob ich noch Euro 3.000 hätte.

Meine Frage ist, da ich einen Midijob in Aussicht habe( etwas über 450,01 Euro) über welchen ich dann auch versichert wäre ob ich dann noch zusätzlich einen Krankenkassenbeitrag zahlen muss für die Mieteinnahmen? Ich bin bei der AOK

Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen.

Freundliche Grüße

Antwort
von ellaluise, 254

Meine Wissens nach, bitte korrigieren wenn ich falsch liege, müsstest du auf die Mieteinnahmen dann keine Beiträge mehr zahlen da du über den Job schon pflichtversichert wärest.

Anders wäre es bei der freiwilligen Versicherung, da zählen alle Einkünfte. Auch in der Familienversicherung wäre es relevant.

Kommentar von patriciatessa ,

Leider freiwillig versichert. Vielen Dank für Deine Antwort

Kommentar von Lissa ,
Antwort
von wfwbinder, 218

Ja, denn DEine Mieteinkünfte sind höher als 405,- Euro im Monat.Dies ist die Grenze in 2015 für die Zuverdienstgrenze ab der Krankenversicherungsbeiträge gezahlt werden müssen.

Kommentar von patriciatessa ,

Vielen Dank für Ihre hilfreiche Antwort. Würde dann obwohl ich Pflichtversichert wäre, zusätzlich auch noch der gesamte Beitrag für die freiwillige Versicherung Euro 592,- zusätzlich anfallen?

Wäre dies auch noch so, wenn ich eine Teilzeitstelle hätte? Dann wäre ich doch absolut pflichversichert oder in diesem Falle etwa auch nicht?

Falls Sie einmal Zeit hätten, wäre es sehr freundlich wenn Sie mir diese Fragen vielleicht noch beantworten konnten..

Freundliche Grüße

Kommentar von wfwbinder ,

Natürlich nicht 592,- euro.

bei 2.000,- euro Nettomiete die 14,9 % höchstens 298,- Euro. Die Zusatzbeiträge entfallen, wenn man die Beitragsbemessungsgrenze verdient.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten