Frage von Leiderarm, 15

Müssen Wenigverdiener keine Gebühren für Riesterverträge zahlen?

Mir wurde gesagt, es gibt für Wenigverdiener auch gebührenfreie Riesterverträge, zB von DWS-stimmt diese Aussage so oder gibts doch versteckte Kosten?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Rentenfrau, 3

Bei den Riesterangeboten gibt es viele Unterschiede, die einen haben mehr Gebühren, die anderen weniger, manche zahlen am Anfang viel, andere wieder weniger, ABER es gibt keine gesetzliche Regelung, daß Geringverdiener keine Gebühren bei Riesterprodukten zahlen, die sollen sich gut beraten lassen, um das für sie beste Riesterprodukt zu wählen.

Antwort
von Kevin1905, 2

Also die Vermittler werden bestimmt nicht anfangen auf einmal Produkte umsonst zu vermittlen.

Bei fondsgebundenen Produkten fallen auch meist Kosten an, für das Fondsmanagement, evtl. Ausgabeaufschläge, Vertragsverwaltung. Die sind bei Gesellschaft A anders als bei Gesellschaft B, von daher kann ich mir das nicht vorstellen.

Hast du eine Quelle für die gemachten Aussagen, weil mir ist das nicht bekannt.

Antwort
von consteind, 1

Hallo, es gibt kein Produkt ohne Kosten und es gibt keinen "Heiligen" der irgentetwas verschenkt oder auf ihren Verdienst verzichtet. Um so untransparenter die Anlage ist, um so mehr kann die Fondsgesellschaft sich "Gewinne" entnehmen und der Kunde hat dann halt weniger Ablaufleistung. Nur halt nicht sichtbar. Es gibt Unterschiede, auch bei Riester, bei den Anbietern, aber weniger Kosten- umsonst wird ein Traum bleiben!

Antwort
von Julia23, 1

Es gibt Riester-Banksparpläne die zumindest während der Ansparphase ganz ohne Gebühren auskommen. Dadurch ist man von Anfang an im Plus:

Allerdings muss man sich zu Rentenbeginn für eine Leibrente eines Versichers ab 85 entscheiden - und hier rechnen die Versicherer sehr vorsichtig zum Nachteil der Kunden.

Der Bereich Rentenbeginn bis 85 wird mit einem Bank-Auszahlplan abgedeckt, jedoch muss die Versicherung für den Abschnitt ab 85 bereits zu Rentenbeginn abgeschlossen werden.

Kommentar von Candlejack ,

Banksparpläne kommen auch nicht ohne Gebühren aus. Die sind dann allerdings, wie bei Sparbüchern, in die Verzinsung schon eingerechnet ;-)

Kommentar von Julia23 ,

Ansichts- bzw. Definitionssache: Man bekommt kein Geld abgezogen wie bei anderen Riesterformen, dafür momenten eine magere Verzinsung. Da diese an einen Referenzzinssatz gekoppelt sind, werden die Zinsen auch wieder steigen und viele dieser Riester-Banksparpläne bieten zudem Bonuszinsen (laufzeitabhängig).

Bei Riester-Rentenversicherungen braucht man viele Jahre um auf dem eigenen Riesterkonto wieder auf nominal 0-Rendite zu kommen, da anfangs die Abschlusskosten abgezogen werden. Auch werden zusätzlich jährlich Gebühren abgezogen: Ob und wann die Verzinsung+Überschüsse diese Gebühren ausgleichen ist die spannende Frage ^^

Man kann die Kosten bzw. eigene Rendite auch Schätzen, indem man die Garantierten Mindestrenten bei identischen Vorgaben von verschiedenen Anbietern/Sparformen vergleicht. Dabei bitte darauf achten ob die Mindestrente wirklich garantiert ist oder ob der Rentenfaktor noch gesenkt werden kann.

Kommentar von Candlejack ,

Ja, es gibt nur eine magere Verzinsung, weil die Zinsen derzeit grundsätzlich nicht hoch sind und dann auch noch die Gebühren eingepreist werden (wie bei Sparbuch, Tagesgeld etc. auch).

Man braucht nicht viele Jahre, durch die Zillmerung ist das recht gut auf wenige begrenzt. Also ich persönlich zahle lieber 4% einmalig auf den Rentenversicherung und krieg dann jahrelang 8% Rendite, als mich für keine Gebühren mit unter Inflation abspeisen zu lassen.

Wenn die Mindestrente auf die gesetzliche Riestergarantie abgestellt ist +- Garantiezins, dann ist sie wirklich garantiert.

Kommentar von Julia23 ,

Es werden doch:

  • Abschlusskosten auf die ersten 5 Jahre verteilt und von den Beiträgen abgezogen
  • von jeder Einzahlung Verwaltungskosten+Gebühren abgezogen und nur der Sparanteil gutgeschrieben
  • von jeder Zulage Gebüren abgezogen und dann nur ein Teil gutgeschrieben
  • und schussendlich wird nur der Sparanteil verzinst mit 1,75% plus eventuellen Überschüssen

Oder gibt es eine Rentenversicherung die 8% Verzinsung auf die gesamten Beiträge/Einzahlungen verspricht und garanatiert? Derzeit sind es doch wohl eher 2%-4% (inkl. Überschüsse) des Sparanteils die den Kunden gutgeschrieben werden

Kommentar von Candlejack ,

Natürlich werden, aber solange das nachvollziehbar ist, die Ergebnisse trotzdem stimmen und am Ende das gewünschte rauskommt, ist doch alles gut.

Es wird NICHT mit 1,75% verzinst. Hört endlich mal auf, nur mit dem Garantiezins zu rechnen. Gibt es derzeit und in der Vergangenheit überhaupt Versicherungen, die keine Verzinsung oberhalb 1,75% geboten hat ? Und hört endlich mal auf, immer die klassische Variante zu pushen, die ist für junge Leute ähnlich tot wie eine Kapitallebensversicherung.

Natürlich gibt es Konzepte mit sehr geringem Kosten- und Risikoanteil und guten Sparanteilen, die auch 8% darauf erwirtschaften. Nur eben nicht auf die klassische Weise, da muss man mal etwas neuer und moderner denken.

Antwort
von Candlejack, 1

Kosten gibt es immer, bei manchen sind die gut versteckt, bei anderen transparent offensichtlich. Ich weiß nicht, wer sowas verbreitet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community