Frage von Anton60, 6

Möchte Umfrage zum geplanten Mindestlohn von 8,50 € machen? Sind Arbeitsplätze gefährdet?

Hallo ich möchte gerne Umfrage um geplanten Mindestlohn von 8,50 Euro machen. Was haltet Ihr davon? Sind Arbeitsplätze gefährdet? Liegt der geforderte Lohn mit 8,50 Euro in der richtigen Höhe? Freue mich auf viele Antworten.

Antwort
von Blendai, 1
Der geplante Mindeslohn von 8,50 Euro ist ok, weil

Der Mindestlohn ist ne strittige Sache, einige Leute lehnen den ab, mir kommt's oft so vor, als ob grad die Leute den Lohn ablehnen, die selber weit über dem Verdienst liegen, und sie meinen, dann würden die schlecht bezahlten arbeiten nicht mehr erledigt oder die Leute würden arbeitslos. Ich meine, wer den Mindestlohn nicht seinen Arbeitern zahlen will, der soll den schlecht bezahlten Job selber machen.

Antwort
von wfwbinder,
Andere Meinung

Eine kompletten Mindestlohn quer durch alle Branchen, für jede Art der Tätigkeit und für jeden Standort halte ich für nicht richtig.

Es ist eine Schande, dass in Deutschland Leute die ein ordentliches Handwerk wie z. B. Friseur gelernt haben, keinen Angemessenen Lohn erhalten.

Aber wer keine Ausbildung hat muss eine Arbeit machen, die nicht in ein Billiglohnohn aus gegliedert werden kann (Haushaltshilfez.B.) oder konkurriert mit den Löhnen in der Ukraine udn Moldavien, weil es unter Umständen günstiger ist Sachen dorthin zu fahren, bearbeiten zu lassen udn zurück zu holen.

Und wenn der 8,50 Euro bekommt, lohnt sich die Fahrerei für einige Artikel mehr. So ist das eben.

Es wird durch die 8,50 Mindestlohn einige Aufstocker weniger geben, aber auch einige Vollkunden des Jobcenters mehr.

Antwort
von hildefeuer,
Der Mndeslohn ist meiner Meinung nach zu niedrig, da

Die alte Leier von der Vernichtung von Arbeitsplätzen. Alle Länder westlich von Deutschland haben Mindestlöhne. Auch dort wurden keine Arbeitsplätze vernichtet. Die vielen Ost-Europäer die hier für geringen Lohn arbeiten gefährden das Sozialsystem vielmehr. Das würde sich dadurch ändern.

Antwort
von Privatier59,
Der geplante Mindestlohn von 8,50 Euro ist nicht ok, da

Der Lohn sollte dem angemessen sein was die Arbeit dem Arbeitgeber an Wert bringt. Wenn ich sehe, dass die Kunden im Einzelhandel, beim Transportgewerbe oder beim Friseur mit jedem Cent knausern, frage ich mich, wie es denn wohl sein kann, dass ein Mindestlohn KEINE Arbeitsplätze vernichtet. Das braucht natürlich die Ideologen und Parteibuchkarrieristen in der Politik nicht zu kümmern. Denen sind sechsstellige Jahresgehälter und bombensichere Arbeitsplätze garantiert.

Antwort
von SBerater,
Andere Meinung

das ist ein schwieriges Thema. Zum einen sollte jeder von seiner Arbeit leben können und das ist nicht gegeben. Und andererseits sollen keine Jobs vernichtet werden.

Ich bin überzeugt, dass Jobs vernichtet werden, wenn flächendeckend dieser Mindestlohn eingeführt wird. Das ist für mich sicher. Nur ob das ein Grund ist, den Mindestlohn nicht einzuführen, ist eine ganz andere Frage.

Antwort
von EnnoBecker,
Der geplante Mindestlohn von 8,50 Euro ist nicht ok, da

Die ganze Sache ist Augenauswischerei.

Ich will gar nicht die Arbeitsplatzvernichtung aufgreifen, die P59 angesprochen hat. Es geht nämlich daneben noch um einen weiteren Effekt:

Nur weil ich die Melodie eine Oktave höher spiele, wird es keine andere Musik. Der Mindestlohn tritt hier an die Stelle von Null und sorgt lediglich dafür, dass alle anderen Töne ebenfalls eine Oktave nach oben klettern. Preise, Transferleistungen, Renten usw., alles wird sich dem anpassen müssen. Sowas nennt man dann Inflation.

Und was das für die Sparer angesichts der derzeitigen erzielbaren Zinsen bedeutet, kann man sich leicht selber ausrechnen.

Und was das für die Transferleistungsgeber bedeutet, auch.

Mindestlohn ist die stille Enteignung derer, die gar keinen Mindestlohn beziehen.

Und auch für die Mindestlohn-Bezieher wird es unangenehm, nämlich weil es genügend Vermeidungsstrategien gibt. Solange es eine Abstand zwischen Null und Mindestlohn gibt, wird der auch ausgenutzt, und dies zu Lasten der Bezieher. Die machen plötzlich unbezahlte Überstunden oder die Normen werden erhöht und andere Gestaltungen, die sich meinem reinen Gewissen leider entziehen. Bei den Beziehern führt der Mindestlohn zu weiterer Verarmung.

Was wfwbinder sagt ("Es ist eine Schande, dass in Deutschland Leute die ein ordentliches Handwerk wie z. B. Friseur gelernt haben, keinen Angemessenen Lohn erhalten."), ist völlig richtig. Aber das Problem lässt sich durch die Anhebung von Null oder 6,00 oder wasweiß ich auf 8,50 nicht lösen.

Es muss ein anderes Musikstück aufegelegt werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten