Frage von disponentin,

Möchte mir Fonds zu legen besser welche die es schon lange gibt?

Sollte man das Auflagedatum beim Fondskauf berücksichtigen-sind neue Fonds nur was für Leute mit Durchblick?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Privatier59,

Das ist leider kein gutes Kriterium. Mancher Klassiker unter den Fonds zehrt von Erfolgen vergangener Jahrzehnt. Man muß daher bei den dort üblichen Anpreisungen genau darauf schauen, wann denn Gewinne erzielt wurden. Allerdings ist die Anlage in brandneue Fonds nicht minder problematisch, denn die können außer ihrem Konzept noch nichts vorweisen.

Expertenantwort
von gandalf94305, Community-Experte für Aktienfonds & Fonds,

Fondsgesellschaften legen gerne in Krisenzeiten neue Fonds auf, die dann in Folge in der Erholung eine traumhafte Performance von 50% im Jahr und mehr aufweisen. Gemittelt über die Folgejahre (selbst wenn diese unterdurchschnittlich oder nur mittelmäßig sind) bleibt also immer noch eine Rendite im 3J und 5J Zeitraum übrig, die hübsch aussieht.

Es gibt auch ein paar sehr lange schon laufende Fonds wie den Templeton Growth Fund, die eine sehr gute Performance über fast Jahrzehnte hinweg zeigten, jedoch naturgemäß irgendwann auch mal schwächeln. Inzwischen hat er sich vielleicht wieder gefangen. Das Problem mit sehr lang laufenden Fonds ist, daß die Marktgegebenheiten, die Art der Krisen und positiven Trends, sowie das Anlegerverhalten über so lange Zeiträume sich deutlich ändern können. Hat ein Fonds eine Strategie, die zu solchen Änderungen nicht mehr passt bzw. eine wesentliche Entwicklung verschläft, dann wird der Fonds eine Underperformance zeigen.

Neue Fonds können durchaus eine Chance darstellen, da jedoch Gesellschaften Fonds auch nach Modetrends auflegen, sollte man da sehr vorsichtig sein. Ein Track Record von einem Jahr wäre schon gut, wenn man nicht ein gewisses Vertrauen in das Fondsmanagement schon hat. Normalerweise warte ich 1-2 Jahre ab, wobei es da auch Ausnahmen gibt, bei denen ich gleich nach Marktzulassung/Auflage in Deutschland eingestiegen bin (z.B. Fidelity China Consumer oder Templeton Africa).

Daher würde ich empfehlen

  • Fonds sollten mindestens 1-2 Jahre am Markt sein, um sie beurteilen zu können. Manchmal werden auch nur neue Anteilsklassen älterer Fonds aufgelegt, so daß Du die anderen Tranchen betrachten kannst.

  • Langlaufende Fonds haben ihre Schwächephasen und bieten bei langfristigem Vertrauen in das Fondsmanagement dadurch auch Einstiegschancen. Vertrauen vorausgesetzt!

  • Die Mischung macht's. Setze nicht alles auf eine Karte, sondern stelle eine klare Allokation verschiedener Anlagebereiche her. In jedem Anlagebereich kannst Du je nach Depotvolumen ja 1-4 Fonds aussuchen, die dann das Einzelrisiko von Fonds wieder minimieren.

Ansonsten: beobachten! Nicht hektisch auf jedes Prozentpünktchen reagieren, aber vielleicht bei -6% oder -10% in einer Fondsposition mal über die Veränderung Zusammensetzung oder Nachkaufen nachdenken - je nach Einschätzung.

Antwort
von elkestern,

Mein Berater meinte, neue Fonds sind oft Trendfonds- die manchmal eben nur gerade eben Mode sind. Für mich als Anfänger hat er mir geraten, Fonds zu nehmen, die jahrelang gut gelaufen sind und sich bewährt haben.

Antwort
von Rat2010,

Ich denke, das beste Kriterium für einen Fonds ist, dass sie sehr gut gemanagt werden. Solche Fonds hast du in allen Kategorien.

Fonds, die gut sind und die es schon lange gibt und die seit langer Zeit vom selben Manager gemanagt werden, gäbe es auch einige. nur muss der - wie z. B. der M&G Global Basics - auch zu deinen Bedürfnissen passen.

Fonds ohne Historie sind dagegen wirklich nur etwas für Leute mit Durchblick. Wer sonst weiss, dass sich da ein sehr guter fondsmanager selbständig gemacht hat und kann fundiert einschätzen, ob der Fonds laufen wird? Im Mittelding, also bei den Fonds, die zwischen 2007 und 2009 auf den Markt gekommen sind, gibt es aber einiges, das ich sehr interessant finde. Die letzten fünf Jahre waren nicht unspannend.

Antwort
von Candlejack,

Die Laufzeit eines Fonds ist natürlich eine Benchmark. Wie lange macht er schon mehr oder weniger erfolgreich, was er macht. Zeigt er schon 20 Jahren, was er kann ? Wie hat er sich in der Krise verhalten und danach ? Hat er durch die langjährige Routine abgebaut in Mittelmäßigkeit etc. Solche Dinge siehst Du natürlich bei einem 2jährigen nicht. Ich sag zu meinen Kunden immer, wenn Du 10 Jahre anlegen willst, sollten wir Fonds wählen, die sich schon so lange bewährt haben. Bei 6.500 Fonds findet man einen, ansonsten muß man verkürzen. Aber 2 Jahre alt ist mir persönlich zu wenig.

Antwort
von Niklaus,

Meine Empfehlung ist sich einen von Finanzberater mit hoher Investmentfondskompetenz beraten zu lassen und dann gemeinsam mit ihm ein vernünftiges Fondsportfolio zusammen zu stellen. Der Berater sollte natürlich außer der absoluten Sachkompetenz auch das komplett verfügbare Fondsuniversum bieten können. Kosten sind nur zweitrangig. Denn es wichtig, das man die richtigen Fonds mit der richtigen Performance und der richtigen Streuung (Portfoliozusammenstellung) in seinem Depot hat.

Bei der Fondsauswahl kann man viel falsch machen. Es gibt in Deutschland über 10.000 möglichen Fonds und die Wahrscheinlichkeit hier auf die falschen Fonds zu setzen ist groß. Es gibt:

  • Geldmarkt-, Renten-, Aktien-, Absolut-Return-, Misch, Multi-Asset-, Dach- oder Immobilienfonds
  • Branchenfonds, Länderfonds
  • Risikoklasse
  • geografische Region
  • richtige Aktiengröße Small-, Mid.- Largecap-Fonds
  • der richtige Anlagestile (Value, Growth, Blend, Momentum, Top-Down, Bottum Up)
  • Vermögensverwaltende Fonds

Ich behaupte kein Laie kann für sich die richtige Asset-Allocation zusammenstellen.

Antwort
von SBerater,

bei ganz neuen Fonds gibt es keine Historie, die man bewerten könnte. Das sehe ich als Problem. Wenn ein Fonds 2 Jahre auf dem Markt ist, kann man mehr ablesen.

Langlaufende Fonds zeigen oft Schwächen, woran das auch immer liegen mag. Oft ist es auch nur die Grösse des verwalteten Vermögens, das es dem Management schwerer macht, eine Outperformance zu erzielen.

Kommentar von Candlejack ,

selbst 2 Jahre finde ich noch sehr jung für Auswertungen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community