Frage von janine2, 38

Möchte einen breit aufgestellten und flexiblen Mischfonds per Einmalkauf ordern und danach besparen

Hey :-)

Möchte einen breit aufgestellten und flexiblen Mischfonds per Einmalkauf ordern und danach besparen. Die Kaufsumme soll 1500 Euro sein und die monatliche Sparrate soll dann 25 Euro betragen. Da ich nicht unbedingt in einen Aktienfonds investieren möchte aber die Chance nicht einfach so liegen lassen möchte sagte nen Freund von mir, dass sich ein flexibler Mischfonds gut dafür eignet. Nun habe ich jedoch nicht so viel Ahnung. Er meinte Blackrock Global Allocation wäre ein geeigneter Fonds für mein Vorhaben. Der Freund investiert schon einige Jahre in Fonds und ist meines Wissens auch recht erfolgreich damit. Ist der Fonds ein gut geeigneter Fonds für mein Vorhaben? Ist der Fonds breit investiert und flexibel damit sich bei Börsenrutschern oder so keine zu großen Verluste einstellen. Ich möchte schon gerne eine bessere Rendite als bei den klassischen Anlageformen und möchte daher möglichst früh mit sparen anfangen. Ich bin jetzt 18 Jahre alt und einen Teil meines Ersparten möchte ich daher gewinnbringen anlegen ohne ein zu hohes Risiko einzugehen. Ich habe mir auf der Website von Blackrock Investments den Fonds mal angesehen. Das liest sich natürlich gut. Soll es wahrscheinlich auch. Ist ja sicher als Werbung gedacht. Gibt es noch andere Fonds, die man sich dies bezüglich mal ansehen kann? Was haltet Ihr vom genannten Fonds?

Antwort
von Springbutterfly, 38

Liebe Janine,

eine wesentliche Frage solltest Du vor einer Geldanlage in Fonds noch unbedingt klären: Wozu sparst Du? Gibt es ein konkretes Sparziel, das in Höhe und Zeitpunkt festgelegt ist und an dem das angelegte Geld benötigt wird? Diese Fragen sind eminent wichtig!
Gibt es nämlich Flexibilität beim Betrag oder beim Zeitpunkt kann ein höheres Risiko bei der Anlage eingegangen werden.

Beispiel 1: Du musst in 2 Jahren die Schlussrate für einen Autokauf leisten. Termin und Höhe stehen fest. Hier gibt es in Deiner Situation keine Alternative als die Sparleistungen auf ein fest verzinsliches Konto einzuzahlen. Kursverliste kurz vor Ende der Spardauer würden Dich in große finanzielle Nöte bringen.

Beispiel 2: Du willst in 3-4 Jahren eine größere Reise unternehmen. Flug und ansprechendes Hotel kosten heute 2000 €, zusätzliche Features wie Ausflüge kosten jeweils 250 €. Bezüglich des Zeitpunktes wärst Du hier also flexibler, bezüglich der Höhe auch. Solltest Du das Geld mit mehr Risiko anlegen, und die Kurse würden in 3 Jahren runtergehen, kannst Du entweder noch weitersparen und erst in 4 Jahren fahren, oder einen Ausflug weniger buchen, bzw. ein einfacheres Hotel beziehen.

Ein Mischfonds kann immer auch runtergehen. Seine Ausgestaltung - defensiv - ausgewogen - offensiv - bestimmt das eingegangene Risiko. Dafür gibt es Risikokennzahlen, die wichtigste ist die sog. Risiko-Ertrags-Profil eines Fonds, SRRI, das Werte von 1 (wenig riskant) bis 7 (spekulativ) annehmen kann. Auf fondsweb.de kannst Du unter "Fondssuche" alle Fonds finden und nach entsprechenden Risikoindikatoren oder Fondstypen (z.B. Mischfonds) suchen lassen. Dann kannst Du Dir Dein eigenes Bild machen, ob Dein Freund Dir einen guten Tipp gegeben hat!

Expertenantwort
von gandalf94305, Community-Experte für Fonds, 36

Da gibt es viele Optionen. Im jungen Alter von 18 musst Du aber nicht einen konservativen Mischfonds nehmen, sondern kannst ruhig einen aktienlastigen auswählen. Da Du von einem langfristigen Aufwärtstrend ausgehst, sind Kursrückgänge nicht schlimm, sondern einfach Gelegenheiten zum Nachkaufen, wenn Du noch ein paar mongolische Tugriks auf Deinem Konto übrig hast.

Schau Dir verschiedene Fonds in Bezug auf deren Performance und ihr Verhalten in Krisen doch mal an:

  • BNY Mellon Global Opportunities Fund (IE0004084889)

  • BGF Global Allocation Fund (LU0171283459)

  • DWS Top Portfolio Offensiv (DE0009848010)

  • Ethna-AKTIV A (LU0136412771)

  • Flossbach von Storch SICAV - Multiple Opportunities (LU0323578657)

  • WWK Select Chance (LU0126855997)

Es gibt eine ganze Reihe davon - mit unterschiedlichen Schwerpunkten.

Irgendwie solltest Du mal anfangen mit dem Fondssparen... mit der Zeit kannst Du ja immer noch andere Fonds beimischen.

Kommentar von janine2 ,

Hey und vielen Dank für die Antwort - kannst Du evt. noch eine Aussage treffen über den in der Frage genannten Fonds?

Kommentar von gandalf94305 ,

Nun, für den Fonds spricht

  • Es gibt ihn schon lange, d.h. man kann einen längeren Track Record vergleichen

  • Er hat eine geringere Volatilität als wesentliche Aktienindices, z.B. Stoxx Europe 600 oder S&P 500.

  • Er bricht nicht so stark ein wie die genannten Indices, wenn es zu Krisen oder Minikrisen kommt.

  • Er partizipiert sinnvoll an Aufwärtsbewegungen, hat jedoch keinen so starken Zuwachs wie die wesentlichen Indices, da er ja vorher auch nicht so stark eingebrochen ist.

  • Die Managementgebühr von 1,5% ist ein typischer Wert für solche Fonds.

  • Es gibt keine Performancefee.

  • Der Fonds notiert in EUR.

Der Ausgabeaufschlag von 5% ist zwwar hoch aber irrelevant, den würde man ja typischerweise eher nicht zahlen, wenn man es richtig anstellt.

Etwas gegen den Fonds spricht

  • Das Volumen ist mit 20 Mrd EUR sehr groß, d.h. wenn es eine der Fondsstrategie zuwider laufende Marktsituation gibt, kann dieser leiden. Allerdings ist er recht breit aufgestellt und hat gute Reaktionen in der Vergangenheit gezeigt, so daß diese Größe wohl eher auch zur Stabilität beiträgt.

  • Er hat derzeit noch einen recht hohen Rentenanteil. Man wird sehen, wie sich das auswirkt, wenn die ersten Ankündigungen der Fed kommen, Zinsen wieder steigen zu lassen. Das könnte jedoch erst 2016 passieren, so daß auch hier das Fondsmanagement wohl bisher recht gut unterwegs ist.

Daher: das ist sicher einer der Fonds, die ich durchaus auch für meine Kinder verwenden würde. Siehe meine exemplarische Liste oben... aber es gibt von diesen Fonds so ca. 15-20, die man als gute vermögensverwaltende Fonds/Mischfonds berücksichtigen kann.

Antwort
von detlef32, 30

Mein Liebling ist Carmignac Patrimoine A WKN: A0DPW0 / ISIN: FR0010135103

Mach Dir selber ein Bild mit Vergleichen z.B. über http://www.fondsweb.de/

Einfach den Fondsvergleich aufrufen (unter Tools) . Verschiede Fonds auswählen (über WKN oder ISIN bzw. Namen) und dann mal schauen wie die sich so in den letzten 3,5,10 Jahren geschlagen haben.

Ich mag konservative Fonds weil ich nie ein schlechtes Gespräch mit einem Kunden führen musste bei diesen Fonds. Die meisten sind mit 5%,6% Plus glücklicher als zweimal 10% Plus und dann wieder 10% Minus.

Aber ist Temperamentssache.

Wichtig für einen Vergleich sind auch Kennzahlen wie Volatilität (einfach sich über wikipedia einlesen).

Viel Erfolg.

Antwort
von Niklaus, 27

Wenn du erst 18 Jahre alt bist und einen langen Anlagezeitraum vor dir hast, würde ich dir statt einem Mischfonds besser einen Aktienfonds empfehlen.

Kommentar von Tritur ,

Es gibt hervorragende flexible Mischfonds, die wegen des niedrigen Zinsniveaus und der sich verschlechternden Bonität vieler Schuldner bereits jetzt einen Aktienanteil von mehr als 80% haben.

Solche Fonds halte ich für die noch sehr junge Fragestellerin für besser als reine Aktienfonds, weil das Management von Mischfonds eher als die Fragestellerin erkennt, wann es Zeit ist den Aktienanteil wieder zu reduzieren. Ein Aktienfonds bleibt auch dann in Aktien, wenn erkennbar ist, dass die Aktienwelt bald zusammenstürzt.

Kommentar von Niklaus ,

Die Betonung liegt auf flexible Mischfonds. Die meisten Mischfonds haben ein feste Allokation. Was du meinst sind Mischfonds, die als Vermögensverwaltende Fonds konzipiert sind.

Das ist auch ein Möglichkeit, aber über einen langen Zeitraum würde ich immer einen AF vorziehen.

Kommentar von Tritur ,

Der nebulöse Begriff "Vermögensverwaltende Fonds" ist nicht nur recht neu, sondern auch ausgemachter Quatsch! Jeder Fonds verwaltet ein Vermögen.

Flexible Mischfonds können ihren Aktienanteil je nach Situation und Überzeugung des Managements zwischen 0 und 100% variieren. Gute flexible Mischfonds haben derzeit einen Aktienanteil von über 80% und sind damit faktisch Aktienfonds. Irgendwann wird es aber auch mal wieder Zeiten geben, in denen verzinsliche Anlagen interessant sind.

Als Anteilsinhaber eines flexiblen Mischfonds muss man sich auch dann um nichts kümmern; alles was notwendig ist erledigt das Fondsmanagement. Wer dagegen einen richtigen Aktienfonds hat, der merkt die veränderten Verhältnisse vermutlich erst ziemlich spät, muss dann zu einem Anlageberater rennen um sich kostenpflichtig beraten zu lassen. Die vom Berater empfohlenen Umschichtungen von Aktienfondsanteilen in Fonds mit verzinslichen Anlagen sind dann nicht nur teuer, sondern verursachen auch noch die Versteuerung der Kursgewinne welche beim Verkauf der Aktienanteile realisiert werden.

Kommentar von Niklaus ,

Du scheinst oder willst nicht verstehen. Die meisten Mischfonds waren und sind nicht flexibel, gerade zu im Bezug auf aktives Management. Damit meine ich Austausch der Papiere je nach Marktsituation. Die meisten MF haben nun mal eine feste Quote, die zwar in bestimmten Maße verändert werden kann aber nicht zu 100 %. Der Begriff Vermögensverwaltende Fonds stammt doch nicht von mir. Er wurde von den Fondsgesellschaften kreiert. Es gibt z.B. auch vermögensverwaltende Fonds als Absolut Return Fonds.

Kommentar von Tritur ,

In der Frage von Janine2 geht es um breit aufgestellte und flexible Mischfonds, also habe auch ich nur diese gemeint.

Flexible und damit immer auch aktiv gemanagte Mischfonds gibt es zu Hunderten und man kann leicht ein paar gute finden.

Wenn Du nur über die anderen Mischfonds reden willst, geht das am Thema vorbei.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community