Frage von thormas, 132

Möchte eine Altersvorsorge machen (Tarif Flexgarant mit Einmalzahlung). Bin 60 Jahre alt, Laufzeit 12 Jahre. Macht das Sinn bei der Sparkasse Provinzial?

Antwort
von Sammy760, 91

Die Antwort von HANSEAT sagt eigentlich schon alles. Banken und Versicherungen sind keine Berater. Es sind Verkäufer. Sie erhalten Lohn/Provision von Ihrem Arbeitgeber. Dessen Anspruch an Gewinnmaximierung steht vor dem Wunsch des Verbraucher an eine bedarfsgerechte Beratung. Erst mal bist Du bei einer Versicherung am Anfang eine hohe Abschlussgebühr los. Geld das keinen Ertrag abwirft. Dann folgen in der Restlaufzeit weitere Kosten. Die Rente wird auch nicht umsonst ausgezahlt. Hier fallen ebenfalls Kosten an. Wann benötigst Du das Kapital - erst mit 72 Jahren? Musst Du vor 12 Jahren an Dein Kapital, ist der Gewinn zu 100% mit Deinem per. Steuersatz zu versteuern (erst nach 12 Jahren nur zur hälfte). Ausgezahlte Renten werden mit dem Ertragsanteil versteuert Bsp. 72 J. Ertragsanteil 13%, von 12.000 EUR Jahresrente gehen 1560 EUR an das Finanzamt. Bei einem Fond wird nur der Gewinn mit 25% Abgeltungssteuer (oder pers. Steuersatz, falls niedriger) versteuert. Bei angenommenen 3% Ertrag p.a. und 12 Jahre Laufzeit werden aus 8375,88 EUR, 12.000 EUR. 3624,12 EUR Gewinn mit 25% zu versteuern = 906 EUR gehen an das Finanzamt Am besten setzt Du Dich mit einem unabhängigen Berater (keinem Verkäufer) zusammen. Das Buch "Money" von Tony Robins empfiehlt den Verbund deutscher Honorarberater (VDH) oder Berufsverband deutscher Honorarberater (BVDH)

Kommentar von Sammy760 ,

Über wievielt Jahre wird Zahlung der Rente garantiert?

Was erhalten Angehörige bei Deinem Ableben in der Ansparphase / in der Rentenphase?

Wäre ja suboptimal, wenn z.B. nach 5 Jahren Rentenzahlung Deine Angehörigen in die Röhre schauen und die Versicherung das Restkapital nicht zahlen muss.

Antwort
von Hanseat, 81

Nein, Sinn macht das so nicht.

Es gibt sehr viele, verschiedene Möglichkeiten für Dich. Das solltest Du mit einem unabhängigen Berater / makler besprechen. Wieso gehst Du mit sowas zur Sparkasse wenn es um Altersvorsorge (und damit fast zwangsläufig um Versicherungen) geht ?

Kommentar von clickclever ,

Hallo Thormas,

Also bei dem Thema Altersvorsorge sollte man vorsichtig herantreten, zum einem, da der Markt mit Angeboten sehr überfüllt ist und zum anderen, weil nur ein Finanzexperte auf Ihr Anliegen eingehen sollte, da er den Markt abschätzen kann. Natürlich ist es wichtig vorher sich ausreichend über das Thema Altersvorsorge zu informieren, damit es im Gespräch keine Unklarheiten geben kann. Was spricht dagegen, wenn Sie Ihren Bedarf selbst entdecken und gut informiert sind, glauben Sie, es könnte Sie dann noch jemand über den Tisch ziehen? Das glaube ich nicht! Denn Sie müssen dann nur noch mit Ihrem Berater das passende Produkt mit den geeignetsten Bedingungen auswählen. Machen wir uns mal nichts vor, eine Altersvorsorge wird doch immer wichtiger, egal ob Sie Immobilien oder vertragliche Gegenstände besitzen, Fakt ist, dass die gesetzlichen Ansprüche zum größten Teil nicht ausreichen werden.

Liebe Grüße

Ihr click-clever

Antwort
von jsch1964, 79

Nein, macht es nicht. Von den Versicherungen ist die Provinzial eine der teureren und selbst der Gesamtverband Deutscher Versicherungen rechnet auf seinen Seiten vor, dass aufgrund der hohen Abschlusskosten Laufzeiten von 15 Jahren und mehr mindestens gebraucht werden, bevor es zur Auszahlung kommt.

Das Steuerthema wurde auch schon genannt und die einseitigen Empfehlungen bei Banken und Sparkassen ebenfalls.

Was bleibt? Der Gang zu einem unabhängigen Finanzberater in Deiner Nähe, der mit Dir die verschiedenen Möglichkeiten durchspricht und Dir aus verschiedenen Anbietern und Möglichkeiten eine individuelle Lösung erstellt. Bei Deiner voraussichtlich sehr kurzen Ansparphase brauchst Du ein Produkt, das neben einer hohen Sicherheit auch wenig Kosten, dafür aber nach Möglichkeit bessere Renditen bietet. So etwas gibt es, aber eher nicht bei der Bank/Sparkasse.

Antwort
von finanzpro790, 34

Hallo,

nein, es macht keinen Sinn...wie bereits erwähnt, wollen Sparkassen etc. nur Provisionen kassieren...es gibt interessantere Möglichkeiten. Je nach deinem Budget, empfehle ich dir in Immobilien zu investieren und diese über einen Immobilien Verwaltung administrieren zu lassen. Die Laufzeit für dein Alter ist zu hoch...Ist dein Budget geringer, eignen sich auch Fest oder Tagesgeld Anlagen im Ausland. Bei Interesse einfach mich anschreiben...Kann ein paar Tipps geben, würde hier den Rahmen sprengen...

Antwort
von JoachimWalter, 47

Was sind denn das für einseitige Antworten. Die bösen Banken erhalten Provisionen für Vermittlungen von Anlagen. Na sowas, sie könnten doch ihre Mitarbeiter auch mit Naturalien bezahlen . Die in den Antworten so empfohlenen "unabhängigen" Berater leben wohl von Luft und Liebe. Gerade diese angeblich " unabhängigen" Berater leben nur von den Provisionen, die sie für die Vermittlung erhalten. Natürlich empfehlen diese Berater fürsorglich nur das Beste für ihren Kunden, nicht das Produkt, das ihnen die höchsten Provisionen bringt ??: ein Schuft, wer dabei böses denkt. Hinweis:: Artikel über Carsten Maschmeyer, ""unabhängige Vermögensberatung AWD"" lesen !!

Kommentar von Sammy760 ,

Unabhängig bedeutet unabhängig. Finanzoptimierter wie der von Dir genannte AWD, kann nicht unabhängig genannt werden. Die Berater sind in der Tat Verkäufer. Sie sind wirtschaftlich von den Provisionen des Auftraggebers abhängig.


Mittlerweile setzt sich so langsam die Honorarberatung durch. Auch ein Honorarberater lebt nicht von "Luft und Liebe". Er stellt seine Zeit und Know-How in Rechnung. Er vereinbart im Vorfeld ein Honorar für die gewünschte Beratungsleistung. Wünscht der Verbraucher die Umsetzung von Konzepte erhält er diese ohne Provisionen.


Honorarberater dürfen keine Zuwendungen von dritter Seite erhalten.


Prüfe mal mit dem VDH Transparenz Manager, wieviel Beratung für eine Abschlussprovision bekommst. http://www.verbund-deutscher-honorarberater.de/?article\_id=10323

Antwort
von althaus, 80

Wenn Du schon 60 Jahre alt bist, dann bist Du schon ziemlich spät dran mit der Altersvorsorge. In dem Alter würde ich keinen langfristigen Vertrag mehr abschließen und das Leben eher genießen. Denn Du weißt nicht wie lange Du noch Gesund bist. Was sagt den der Tarif aus "Flexgarant"? In was wird denn das Geld investiert? Bist Du sicher, daß Du den einbezahlten Betrag plus Zinsen bzw. Gewinn wieder rausbekommst. Das würde ich an Deiner Stelle prüfen, denn ohne Risiko wirst Du heutzutage keinen Gewinn mehr erwirstchaften und nur um ca. 1,5% Garantiezins zu bekommen würde ich mein Geld auf keinem Fall jemanden 12 Jahre anvertrauen. ...Habe mir das auf der Seite der Sparkasse angeschaut. Sie sprechen von 

Sie profitieren von hohen Renditechancen und legen das Geld chancenorientiert an. 

aber sagen nicht wie sie das erreichen wollen. Ich würde die Finger davon lassen!!!

Antwort
von althaus, 29

Habe mich bei der ansässigen Sparkasse erkundigt. Mit dem flexgarant investierst Du in die Performance auf den Stox 50. Es wird immer am Jahresende geschaut inwiefern die Performance im Plus liegt, entsprechend wird Dir der Ertrag gutscheschrieben. Da wir in den letzten 3 Jahren eine Seitwärtsbewegung gesehen haben hat das Produkt auch keine Erträge erwirtschaftet, da es keine positive Performance zum Jahresende gab. Soviel zu den hohen Renditechancen die Dir versprochen werden. Aber eines ist sicher. Der Eingezahlte Betrag ist sicher, sonst nichts. 

Antwort
von Underfrange, 61

NEIN. Das ist bestenfalls eine Versicherung, also die Sicherstellung einer vorher festgestellten Mindestversorgung.

Altersvorsorge sieht anders aus und sollte bei Banken schon gar nicht gemacht werden. Leider strömen die Menschen wie Leminge noch immer zu den Instituten um sich noch die zweite Seite scheren zu lassen. 

Altersvorsorge ist primär Sache der gesetzlichen Rentenversicheurng und als Zusatzrente vielleicht eine Ergänzung. 

Eine Einmalzahlungen in eine Rentenversicherung ist Geldvernichtung. 

Näheres gerne im Einzelgespräch.

Antwort
von 13bScheibner, 4

Ich würde vorsorglich mir von der Versicherung bestätigen lassen, daß ich von den Zinserträgen dieser Anlage nicht noch Krankenversicherungsbeiträge bzw. Pflegeversicherungsbeiträge bezahlen muß. Diese wird das ggf. bestätigen oder die Voraussetzungen nennen unter denen diese Beiträge zu zahlen sind.

Antwort
von billy, 42

Wenn Du auch Deinen 120 ten Geburtstag  erleben und feiern kannst vielleicht. ;-))) Entschuldigung ich möchte niemanden zu nahe treten, aber die bisher geposteten Antworten sind m.E. ziemlich eindeutig oder ? 

Antwort
von MarcelDierk1978, 11

Ne das macht nicht wirklich Sinn, ganz ehrlich da gibt es sicherlich besseres.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community