Frage von musiker123, 187

Mit welcher Konsequenz muß man rechnen, wenn man die Leasingraten fürs Auto nicht bezahlen kann?

Leasing ist an sich ja eine tolle Sache-wie schnell wird es aber problematisch, wenn man die Raten nicht aufbringen kann-wird das Auto dann sofort geholt welche Mehrkosten sind zu erwarten, was droht ausser Schufaeintrag noch an unangenehmen Folgen-ist Euch das schon passiert?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Primus, 180

Leasingverträge sind eine Sonderform der Miete und generell eigentlich nicht kündbar.

Aber es gibt ein paar Möglichkeiten: Entweder das Autohaus nimmt das Fahrzeug freiwillig zurück (können sie - müssen sie aber nicht) oder Du wendest Dich an Deinen Leasinggeber und bittest um Auflösung.

Dann wird ein Restwert für den Wagen festgelegt (Nutzungsentgelt etc. - ggf. Leasingsonderzahlung wird alles reingerechnet) und dann er wird verkauft.

Das machen meist auch Banken. Die haben Aufkäufer, denen sie das Fahrzeug anbieten können. Der höchstbietende bekommt das Fahrzeug. Die Differenz muss dann allerdings von Dir übernommen werden.

Ob es so klappt, kann ich Dir nicht sagen, aber es ist allemal einen Versuch wert.

Antwort
von imager761, 150

Leasing ist eben keine tolle Sache, wenn man die Kosten nicht steuerlich absetzen kann, sondern die teuerste Art, ein Auto zu finanzieren :-O

http://www.hintergrundfakten.de/leasing-privatleute.html

Bei Zahlungsverzug droht - wie bei jedem anderen Gläubiger - kostenpflichtiger Mahnbescheid, Anwaltskosten, schufa, Gerichtsvollzieher und Eidesstattliche Versicherung und nicht erst bei Nichtvollstreckbarkeit wird der Wagen natürlich abgeholt.

G imager761

Antwort
von Frei123, 144

es kommt darauf an, wie aggressiv der Leasinggeber agiert. Der wird sich jedoch an die üblichen Mittel halten: Zahlungsaufforderung, Mahnung, Mahnbescheid. Irgendwann wird dir gedroht, dass dir der Pkw entzogen wird. Das ist dann auch oft der Fall. Dann bist du den Wagen los und er wird "verwertet", du bekommst eine Abschlussrechnung, mit der du die Kosten trägst. Lustig ist das allemal nicht, weil es letztendlich sehr teuer wird.

Bei Leasing gehört der Pkw nicht dir. Der ist nur gemietet. Und du wirst auch den Kfz-Brief nicht in der Hand haben. Das beschleunigt die Aktionen des Leasinggebers/ der Bank.

Kannst du nicht zahlen und du findest auch kurzfristig keine Lösung, dann solltest du aktiv das Problem lösen, z.B. einen anderen Leasingnehmer suchen oder den Vertrag abwickeln. Das ist allemal günstiger.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten