Frage von gurusucher, 101

Mit leichter Arbeit das dicke Geld verdienen: Investition in die Marktlücke "Dominus" ?

Wie ich gelesen habe sollen Domina´s mit leichter Arbeit schnell das dicke Geld verdienen können. 100-150 Euro für eine halbe Stunde Hinterversohlen ist doch nicht schlecht. Und schlimmstenfalls gibts eine Art Tennisarm wegen dem immer gleichen Bewegungsablauf. Aber wie ist das mit Dominüssen? Ist das eine Marktlücke? Gibts genug zahlungskräftige Frauen die diese Dienstleistung in Anspruch nehmen würden? Die Anfangs-Investitionen wären gering: eine Peitsche, Lederklamotten und einen finsteren Kellerraum, mehr braucht man nicht. Dann evtl. noch einen Gewerbeschein oder ggf einen Business-Plan erstellen für die Ihk. Schließlich ein paar Anzeigen in irgend welchen kostenlosen Boards und Blättchen:" Warst du ein böses Mädchen? Dann musst du jetzt zum Dominus kommen. Telefon 017....." Frage: würden sich die Anfangs-Investition in solch eine freiberufliche Tätigkeit wohl rentieren?

Support

Liebe/r gurusucher,

da es sich offenbar um eine Spaßfrage handelt und keinen Beratungshintergrund aufweist, wurde diese geschlossen.

Herzliche Grüsse

Jürgen vom finanzfrage.net-Support

Antwort
von Amicus, 88

Offenbar haben vorweihnachtliche Genüsse wie Nüsse Sie dazu inspiriert, genüsslich an die von "Dominüssen" mit Genuss auszuführenden DomiNus(s)-Aufgaben zu denken. Es soll auch 'Kopfnüsse' geben, die bekanntlich das Denkvermögen, insbesondere bei "Dominüssen", genüsslich erhöhen könnten (Konjunktiv!).

Am Anfang eines neuen Gewerbes steht die richtige Berufsbezeichnung: "Dominüsse" sind Domini.

Kommentar von Primus ,

D. H. ;-))))))

Kommentar von Amicus ,

Danke für das Kompliment! :-)))))))))

Antwort
von Primus, 55

Kannst Du Deine Phantasien bitte anderswo ausleben? Ich glaube nicht, dass Du damit bei ff im richtigen Forum bist.

Es gibt doch bestimmt etwas wie z.B. www.dominaforum.net, wo Du die Gesprächspartner findest, die Du brauchst.

Antwort
von gandalf94305, 64

Hast Du gerade schon mal den Punsch für Weihnachten getestet?

Antwort
von whati, 51

Von so etwas halte ich nichts. Dominas sind mir irgendwie unheimlich^^

Antwort
von EnnoBecker, 44

Hier bist du sowohl fachlich als auch geschäftlich iemlich blauäugig.

Zum Fachlichen dürfte dir das nötige Wissen und die Übung fehlen - bloßes Draufkloppen macht niemanden froh. Außerdem weißt du offenbar nicht, wo bei Frauen der Trigger sitzt.

Und geschäftlich ist es so, dass viele Banken, Steuerberater usw. eine Art Ausschlussliste haben und bestimmte Geschäfte nicht betreuen. Du würdest es schwer haben, eine finanzielle Begleitung zu finden.

(Was mich auf eine Geschäftsidee bringt....)

Andererseits ist bekannt, dass gerade Geschäfte aus diesem Umfeld gute Steuerzahler sind. Was logisch ist, denn wer unter Beobachtung steht, möchte wenig Angriffsfläche bieten.

Kommentar von Typderfinanzen ,

wo bei der Frau der Trigger sitzt - ich fall hier gleich vom stuhl

Kommentar von Primus ,

Ich will auch einen ;-)))))))

Kommentar von EnnoBecker ,

Das solltest du dir ein paar Riemen besorgen und zweckmäßig verwenden.

Kommentar von Primus ,

Was heißt denn zweckmäßig?? Ich bin zwar nicht blond aber naiv. Klär mich doch bitte auf.

Kommentar von EnnoBecker ,

Ich versuche hier relativ neutral Rat zu geben. Bestimmte Themen in die Klamauk-Ecke zu ziehen hilft nicht weiter.

Man kann sicherlich auch aufs Thema einzugehen ohne aufs "Thema" einzugehen.

Antwort
von Privatier59, 31

Scherzfrage? Fall von Frühdemenz? Dominas verdienen Geld, Dominüsse kommen in U-Haft.

Antwort
von Gaenseliesel, 31

Nonsens ! Nur zu, wenn man sich dazu berufen fühlt !

Mehr fällt mir nicht dazu ein ! K.

Antwort
von billy, 37

Ich denke es geht hier eher um eine Spaß,- als um eine Finanzfrage, daher ganz im Spaß gemeint.:)) Der erste Satz der Fragestellung mag ja zutreffend sein, der Rest wessen auch immer blühende Phantasie. Von einem männlichen Gegenstück der Domina, dem wie Du ihn nennst „Dominus“ hab ich auch noch nie gehört (was nicht heißen muss das es diese Typen nicht gibt). Probier es einfach aus wenn Du davon überzeugt bist das dicke Geld verdienen zu können, ich hätte da so meine Zweifel.

Kommentar von EnnoBecker ,
Von einem männlichen Gegenstück der Domina, dem wie Du ihn nennst „Dominus“ hab ich auch noch nie gehört (was nicht heißen muss das es diese Typen nicht gibt).

Die meisten Menschen finden ihre intime Freude so, wie sie gesellschaftlich verankert ist. Daneben gibt es noch andere Spielarten, die man zwar weder mögen noch überhaupt kennen muss, aber immerhin tolerieren.

Dass Toleranz seine Grenzen findet, sieht man am Fall Edathy. Gleichwohl ist es eine Neigung, und wenn da die Rede auf rechtliche Folgerungen kommt, sollte das Recht das Thema sein und nicht de Neigung.

Das zu erkennen macht den Profi aus.

Kommentar von muellerina ,

@billy: ......... bietet der Dominus (gebräuchlich auch BDSM Master oder BDSM Erzieher genannt) usw.

http://www.dominusstudio.de/

Kommentar von billy ,

@muellerina, Aufschlussreich aber den Begriff hatte ich bis gestern noch nie gehört, vielleicht auch weil mich das Thema nie interessierte.

Kommentar von EnnoBecker ,
weil mich das Thema nie interessierte.

So, und auf diese Weise demonstrierst du hier deine Präferenzen. Was bitte ist daran anders als bei jemandem, der da sagt, dass ihn das Thema interessiert?

Das eine ist unter dem Gesichtspunkt des Ratgebens so überflüssig wie das andere.

Kommentar von billy ,

Hallo Enno, Weise Worte, … trotz allem die Neigungen von Herrn Edathy kann ich nicht tolerieren.

Kommentar von EnnoBecker ,

Sollst du doch auch gar nicht.

Aber wenn die Frage nach der Besteuerung von $wasauchimmer kommt, ist § 40 AO die richtige Adresse.

"Für die Besteuerung ist es unerheblich, ob ein Verhalten, das den Tatbestand eines Steuergesetzes ganz oder zum Teil erfüllt, gegen ein gesetzliches Gebot oder Verbot oder gegen die guten Sitten verstößt."

Kommentar von billy ,

Ok, aus steuerlicher Sicht nachvollziehbar.

Fragen Sie die Community