Frage von Fritzzz, 42

Mit Festanstellung und Wohnsitz in CH Nebenjob in GER! Steuerlage?

Liebes finanzfrage.net-Team,

Seit Februar 2014 lebe und arbeite ich in Festanstellung (100%) als Fitness Instruktor und Personal Trainer in Zürich. Etwa einmal pro Monat fahre ich weiterhin nach DE um dort meiner Referententätigkeit nachzugehen. Mit Wohnsitz in Deutschland würde ich entweder ein Gewerbe anmelden oder auf Honorarbasis ohne Gewerbe arbeiten, da dies eine Tätigkeit ist, die ich als Akademiker ausüben kann. In diesem Falle (Honorartätigkeit) würde dann die Grenze vom Kleingewerbe gelten und ich würde somit keine Umsatzsteuer zahlen müssen.

Das sind die Infos, die ich habe.

Wie verhält sich das nun mit (Erst-)Wohnsitz und Festanstellung in CH?

Für jede Rückmeldung bin ich sehr dankbar.

Antwort
von wfwbinder, 42

Der Ort der Sontigen Leitung ist mit dem Begriff des deutschen UStG bzw. den europäischen Regeln vergleichbar.

Also Du mit Sitz/Wohnsitz in der Schweiz hast einen Auslandumsatz , weil der Leitungsort da ist, wo Dein abnehmer sein Unternehmen betreibt.

Also berechnest Du keine Umsatzsteuer. der schweizerische Vorsteuerabzug bleibt erhalten.

Deine freiberuflichen Gewinne unterliegen der schweizer Einkommensteuer.

Kommentar von Fritzzz ,

Recht herzlichen Dank für die rasche Rückmeldung.

Vom Zürcher Steueramt habe ich ein Formular über meine "Berufliche Tätigkeit / Lebensunterhalt" erhalten mit folgender Mitteilung: "Wir werden die Tarife an Ihre Arbeitgeber in der Schweiz senden, zusätzlich werden wir Sie für Ihre Tätigkeit in Deutschland an das ordentliche Register aufnehmen. Das heisst Sie werden nächstes Jahr zusätzlich zu den Quellensteuer auch noch eine Steuererklärung ausfüllen müssen."

Das bedeutet, ich schreibe der deutschen Institution eine Rechnung über die geleisteten Stunden (Übungseinheiten), gefahrene Km mit oder ohne MwSt. (?) und gebe im darauffolgenden Jahr den (Neben-)Verdienst, etwa EUR 400-500/Monat, in meiner Schweizer Steuererklärung an? Wieviel Steuerabzüge habe ich dann etwa hier in der CH?

Vielen Dank nochmals für Ihre Hilfe. Das weiss ich zu schätzen.

Kommentar von wfwbinder ,

Rechnung schreiben an den deutschen Auftraggeber ohne Umsatzsteuer aufzuschlagen (nichtsteuerbarer umsatz, da nicht im Erhebungsgebiet).

Vorsteuerabzug bleibt erhalten.

Steuerbelastung ist der Schweiz ist so nicht zu nennen, denn die Kantone haben unterschiedliche Einkommensteuersätze. Nur die Bundessteuer (Wehrsteuer) ist überall gleich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community