Frage von carmelo, 1.377

Minijob und Honorartätigkeit, abgaben? Rentenversicherung?

Hallo,

vorab bitte ich um Verzeihung, falls die Frage bereits im Forum beantwortet wurde. Ich bin jedenfalls nicht fündig geworden.

Also ich habe vor 2 Monaten mein Studium abgeschlossen und arbeite seit längerem nebenher (minijob). Ich wollte kein Alg2 beantragen und hoffe bald eine Festanstellug zu finden, aber habe die Möglichkeit Nachhilfe auf Honorarbasis (im Vertrag steht selbständig) zu geben. Muss ich nun diese Tätigkeit beim Finanzamt anmelden? Gibt es nicht einen festgelegten Freibetrag und wie sieht es mit der Rentenversicherung aus?

Vielen Dank für die Hilfe.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo carmelo,

Schau mal bitte hier:
Steuern Recht

Antwort
von Kevin1905, 1.294
Muss ich nun diese Tätigkeit beim Finanzamt anmelden?

Ja. Ich halte die Tätigkeit für freiberuflich, daher nimm Kontakt zum Finanzamt auf und fülle den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung aus.

Gibt es nicht einen festgelegten Freibetrag

410,- € p.a. wenn mich nicht alles täuscht. Oder meinst du den Grundfreibetrag bis zu welchem keinerlei Einkommensteuer anfällt. Dieser beträgt für Ledige in 2013 8.130,- €.

und wie sieht es mit der Rentenversicherung aus?

Lehrer (für einen solchen halte ich dich ohne eigene Angestellte sind rentenversicherungspflichtig mit 18,9% ihres Gewinns (einkommensbezogener Beitrag) oder 18,9% der monatlichen Bezugsgröße (Regelbeitrag). Ob eine Befreiung für 3 Jahre, wie prinzipiell für Selbständige mit einem Auftraggeber in Frage kommt klärst du bitte mit der DRV.


Im Bezug auf die Krankenversicherung stellt sich die Frage nach dem Status. Der Status hängt davon ab was finanziell und vom Zeitaufwand den Mittelpunkt deines Erwerbslebens bildet.

  • Ist dies der Minijob, so wäre die Bemessungsgrundlage 898,33 € im Monat.
  • Ist dies die Selbständigkeit so wäre dies im günstigsten Fall (Härtefallregelung) 1.347,50 € im Monat.

Der Beitragssatz beträgt ohne Krankengeldanspruch 14,9% für die KV und 2,3% für die PV.

Antwort
von Julia23, 1.025

Wie bist Du derzeit krankenversichert? Wenn man mehr als einen Minijob greift keine Familienversicherung mehr, man muss man sich selber krankenversichern. Als Angestellte/r (ab Midi-job) geht das quasi automatisch, als Selbständige/r muss man sich selbst drum kümmern:

  • ein MINI-Job bis max. 450€ monatlich ist steuer+sozialabgabenfrei
  • ein Job "Honorartätigkeit" muss dem Finanzamt gemeldet werden da steuerpflichtig, spätestens im Folgehjahr müssen alle Einkünfte in der Steuererklärung deklariert werden
  • Jedoch sind die ersten 8130€ im Jahr Steuerfrei, es wird also bis zu 8130€ steuerpflichtigen Einkünften im Jahr keine Steuern erhoben -Rentenversicherungspflicht besteht nur für einige (meist handwerkiche) Selbständige, informiere Dich bitte sicherheitshalber bei der Rentenversicherung.
  • Krankenversicherungspflicht besteht aber für alle: Kümmere Dich um eine eigene Versicherung. Frag einfach Deine bisherige KV oder frage eine (G)KV Deiner Wahl.

TIPP: Man kann auch die Rentenversicherungsfreiheit beim Minijob verzichten und freiwillig den RV-Betrag aufstocken, damit man diese Zeit als vollwertige Beitragspflichtjahre angerechnet bekommt und darüber hinaus auch Anpruch auf die Leistungen der DRV wie z.B. Reha hat

Kommentar von carmelo ,

Vielen Dank für die Antwort. Ich bin ganz normal versichert und zahle den Beitrag selbst jeden Monat.

Also so wie ich das verstanden habe, kann ich das in meiner Steuererklärung angeben und muss nicht wie mir gesagt wurde vorab zum Finanzamt und ein Bogen ausfüllen.

Kommentar von Julia23 ,

Das kommt auf die Art und den Umfang Deiner "Honorartätigkeit" an:

  • ist es denn gewerblich? Dann MUSS vorher ein Gewerbe angemeldet werden sowie Gewerbesteuer und Einkommensteuer gezahlt werden, ggf. auch MwSt

  • ist es freiberuflich? Dann kommt man ohne Gewerbeschein aus und muss nur die Einkünfte (=Gewinne) versteuern. In kleinem Umfang (nur ganz wenige Rechnungen mit relativ geringem Beträgen) reicht die Deklaration in der Steuerklärung, die bis spätestrens 31.Mai des Folgejahres angegeben werden muss.

Kläre das bitte kurz mit Deinem Finanzamt ab um kein Ärger zu bekommen.

Die Aufnahme der Tätigkeit sowie die vorraussichtlichen Gewinne sind Deiner KV zu melden.

Antwort
von Rentenfrau, 809

Hallo carmelo, Dein Arbeitgeber vom Minijob dürfte diesen bei der Knappschaft angemeldet haben, daher führt er hier die Pauschalbeiträge zur Renten- und Krankenversicherung ab und der Nebenjob kann pauschal mit 2 % Lohnsteuer versteuert werden, oft zahlt der Arbeitgeber diese Pauschalsteuer. Bei der neuen Tätigkeit als Nachhilfelehrer, die Du wohl selbstständig ausüben wirst, mußt Du Dich beim Finanzamt anmelden, denn hier werden Dir später vierteljährliche Steuervorauszahlungen blühen, außerdem könnte hier die Rentenversicherungspflicht kraft Gesetzes für Lehrpersonen greifen. Hier wärst Du dann kraft Gesetzes pflichtversichert, würde Dir daher raten, Dich bei der Rentenversicherung zu melden, damit dieses prüfen können.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community