Frage von anlageSuche, 3

Mietpreisbremse eine gute Idee oder letztlich wieder ein stumpfes Verwaltungsmonster?

die Mietpreisbremse in in Arbeit. Es wird Änderungen geben vor allem in Ballungsräumen.

Ist das ein machbares, hilfreiches Instrumentarium, das die Mietpreise wirklich weniger steigen lässt oder ist es letztlich ein Verwaltungsmonster, das wenig in der Praxis ändern wird?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wfwbinder, 1

Machbar ist alles, die frage ist, ob es sinnvoll ist.

Man sollte das tatsächlich dem Markt überlassen.

Es gibt genug Wohnungen in Berlin, nur nicht dort wo die meisten suchen.

Dort wo die Mieten attraktiv sind, wird es auch Wohnungsbau geben.

Antwort
von imager761, 1

Die Mietpreisbremse in Ballungsräumen gibt es doch schon lange, § 558 Abs. 3 Satz 2 BGB? Neu soll eine willkürliche Mietfesetzung bei Neuvermietung werden, die Erhöhungsverlagen lediglich streckt, nicht verhindert.

Ich denke, das Mietpresie durch den Markt geregelt werden, nicht vom Gesetzgeber: Es gibt bezahlbaren Wohnraum, nur eben nicht dort oder mit dem Umfeld, wie mancher sich das wünscht und wer eine entsprechend ausgestattete Wohnung in Vorzugslage sucht oder anbietet, kann weiterhin auch entsprechende Miete bezahlen bzw. verlangen :-)

G imager761

Antwort
von einAmi, 1

ich glaube, das wird wenig bringen, auch wenn der Ansatz gut ist. Die Mieten steigen ein wenig zu schnell für viele. Und damit ist in Ballungsräumen der Wohnraum sehr teuer geworden.

Die Umsetzbarkeit ist schwierig, auch die Überwachung. Und es soll auch keine Strafen geben, wenn man sich nicht daran hält.

Ich hoffe, es bringt was, aber ich bin sehr skeptisch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community