Frage von frederick,

Mietkürzung bei Schimmel in der Wohnung?

Ein Bekannter zog in ein älteres Haus mit einfachen Holzfenstern und hatte nie Probleme mit Schimmel. Nachdem neue Isolierglasfenster eingebaut worden waren, trat Schimmel in der Wohnung auf, worum sich der Vermieter trotz Aufforderung nicht kümmerte. Daraufhin minderte mein Bekannter die Miete. Der Vermieter forderte aber die volle Miete, weil seiner Meinung nach der Schimmel durch verkehrtes Lüften entstand. Kann er das?

Antwort von Bizili,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Landgericht Berlin, (Google mal) Aktenzeichen 65 S 94/99 Mitverschulden des Vermieters beim Schimmelbildung durch mangelhafte Aufklärung des Mieters beim Einbau neuer Fenster

Antwort von tingley,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Schimmel in der Wohnung ist immer eine ärgerliche Sache. Der Vermieter muss nachweisen, dass der Mieter wirklich falsch gelüftet hat. Beim Einbau von Isolierglasfenstern muss er sogar den Mieter umfassend über das neue Lüftungs- und Heizverhalten informieren. Versäumt er dies, kann der Mieter die Miete kürzen.

Antwort von humoer,

Bei Schimmelbefall sollte ein Gutachter das Problem

begutachten und dann entscheiden, was zu tun ist.

Falschbelüftung wird sehr gern als Grund für den

Schimmel vorgeschoben.

Antwort von albwolf,

Der Vermieter muss den Mieter über die neuen Fenster und die richtige Lüftungsweise Auflö#ren. Ihn trifft sonst ein Mitverschulden. Der Mieter ist hierbei zu Abzug der Miete berechtigt. Am besten geht er zum Mieterschutzbund und wird dort Mitglied. Dort bekommt er auch umfassende Beratung und Aufklärung, was Möglich ist und wie hoch der Mieteinbehalt sein kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten