Frage von Feeny, 21

Mietkautionskredit vs. Mietbürgschaft

Hi, was ist letztendlich günstiger? Ein Mietkautionskredit oder eine Mietkautionsbürgschaft? Ich habe schon total viel gegoogelt und gelesen, aber ich habe das Gefühl, dass die ganze Geschichte mit jeder Seite, die ich angucke, noch verworrener wird. Muss man meine Mietkautionsbürgschaft solange man in der Wohnung wohnt weiter jeden Monat bezahlen? Oder läuft das irgendwann aus?

Antwort
von Primus, 17

Du zahlst mit der Mietkautionsbürgschaft Deine Mietkaution nicht ab - dies ist kein Kredit!

Die Mietkautionsbürgschaft ist wie eine Versicherung zu werten - sie sichert Deine Mietkaution bei Deinem Vermieter ab. Für diese Absicherung ist ein Beitrag zu zahlen, der jährlich fällig wird.

Beiträge werden bei Versicherungen dieser Art, ähnlich wie bei der Hausratversicherung oder der Privathaftpflicht auch, nicht zurückgezahlt.

Mehr dazu hier:

http://kautionsfrei.de/mietkaution

Kommentar von primoinnovativo ,

Mit Verlaub werter Primus - schlechter Vergleich mit einer Haftpflicht oder Hausratversicherung - dort sind zwar auch die Beiträge weg - aber nach einem Schadenausgleich holt sich die Haftpflicht oder Hausratversicherung das Geld für einen beglichenen Schaden nicht zurück - bei einer Mietkautionsversicherung oder Bankbürgschaft schon. Im Zweifelsfall sind also alle Beiträge futsch und die Mietkaution kommt auch noch oben drauf. Herzlichen Glückwunsch! Für Objektivität und Ehrlichkeit - Bitte alle Tatsachen auf den Tisch.

Antwort
von billy, 15

Ist eine Finanzierung der Mietkaution aus eigenen Mitteln oder durch private Hilfe nicht möglich, bieten sich dem Mieter verschiedene Möglichkeiten.

Dispokredit – der Kontoinhaber kann sein Girokonto bis zur vereinbarten Kreditlinie überziehen. Für die Nutzung des Dispos werden pro Tag Zinsen berechnet. Die anfallenden Kosten richten sich danach, wie hoch die Überziehung ist, und wie lange sie dauert.

Raten- / Kleinkredit – der Kontoinhaber beantragt bei seiner Hausbank einen Kredit. Der Kunde zahlt diesen in monatlichen Raten ab, bis die Kreditsumme getilgt ist. Die Kreditkosten richten sich nach der Höhe des vereinbarten Zins.

Mietkautionsbürgschaft – der Mieter beantragt eine Bürgschaft über eine Bank oder Kautionskasse. Letztere haftet gegenüber dem Vermieter für Pflichtverletzungen aus dem Mietverhältnis. Mehr Infos zur Kautionsbürgschaft

Kaution in Raten zahlen – vom Gesetzgeber erlaubt bei Vermietern jedoch unbeliebt – die Ratenzahlung. Der Mieter zahlt seinem Vermieter die Mietkaution in drei gleichen monatlichen Raten ab.

Die Kautionsbürgschaft ist die verbraucherfreundlichste Finanzierung, da sie neben geringen Kosten weitere Vorteile in Bezug auf Kündigungsmöglichkeiten, Flexibilität, Liquidität und Planungssicherheit bietet. Es ist somit in den meisten Fällen nicht notwendig, einen teuren Kautionskredit bei einer Bank aufzunehmen. In 95% aller Fälle ist die Bürgschaft einem herkömmlichen Kredit vorzuziehen. http://www.mietkautionsbuergschaft.de/finanzierung.html

Antwort
von wfwbinder, 17

Natürlich müssen die Gebühren über die gesamte Zeit in der die Bürgschaft besteht auch gezahlt werden.

Dafür muss man eben das Geld nicht hinterlegen.

Es läuft aus, wenn die Bürgschaft zurück gegeben wird, also wenn man aus der Wohnung auszieht, oder meint man will lieber das Geld hinterlegen und so die Bürgschaft frei wird.

Antwort
von Booom, 14

Unter http://www.mietkautionsbuergschaft.de/finanzierung.html wird das Thema ganz ansprechend aufbereitet. Ich finde es immer noch recht komplex, aber für dich mag es hilfreich sein. :)

Kommentar von primoinnovativo ,

Lieber Boom, leider keine objektive Vergleichstabelle, die Du Feeny empfiehlst. Eher eine Seite mit Schönmalerei für Kautionsversicherungen. Hier mal eine Tabelle, welche genau das Gegenteil beweist: http://www.mietersparstrumpf24.de/mietkaution-kredit-oder-buergschaft/ Übrigens die einzige die ich im Netz gefunden habe, welche eine genaue und ausführliche Berechnung ausweist. Habe mir die Mühe gemacht und die Zahlen persönlich nachgerechnet. Ein Kredit ist tatsächlich günstiger als eine Bürgschaft. Tut mir leid, aber vielleicht solltest Du beim nächsten Mal selber rechnen und Dich nicht einfach auf die Zahlen anderer verlassen. Lieben Gruss - ist nicht böse gemeint ;-)

Antwort
von MadRampage, 12

Im Normalfall ist eine normale Bar-Kaution immer günstiger, weil man dann nur die Zinsdifferenz Festgeld/Tagesgeld als entgangegen Zinsgewinne hat, so ca. 1-3% sind hier anzusetzten.

Die Mietkautionsbürgschaft kostet jedes Jahr Geld und ist daher in der Regel immer teurer als eine Bar-Kaution. Rechne mal grob mit ca. 5-7% als Kostenquote, diese Kosten sind über die gesamte Zeit der Bürgschaft zu zahlen.

Fazit: Die Mietkautionsbürgschaft ist mindestens doppelt so teurer als die klassische Bar-Kaution!

Ausnahme: Wenn man das Geld für die Kaution nicht hat, können die 5-7% Mietkautionsbürgschaft für ca. 1 Jahre (zur Überbrückung) günstiger sein als dafür den Dispo zu nutzen

Antwort
von Privatier59, 11

Einen speziellen "Mietkautionskredit" gibt es sich. Das sind normale Ratenkredite mit entsprechenden Konditionen die auch von der Bonität des Kreditnehmers abhängig sind.

Eine Mietkautionsbürgschaft muß man so lange bezahlen wie der Vermieter die Bürgschaftsverpflichtung in Anspruch nehmen kann, ggf. also über Jahrzehnte. So gesehen wäre es wahrscheinlich in der Tat billiger, die Mietkaution in bar zu zahlen ggf. unter Inanspruchnahme eines Kredits und diesen dann so schnell wie möglich zu tilgen.

Dass man mit Kautionsbürgschaft nicht des Vermieters Liebling ist und daher oftmals aus der Interessentenliste gestrichen wird, sei nur am Rande erwähnt.

Kommentar von Privatier59 ,
sich

nicht

Antwort
von Zitterbacke, 7
  1. Mietkautionskredit = Schulden

  2. Mietkautionsbürgschaft =spätere Schulden

Nun entscheide du !!

Gruß Z... .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community