Frage von Maerzentchen, 111

Mietkaution - Exvermieter reagiert nicht

Ich habe von August 2000 bis Januar 2006 zur Miete gewohnt. Die Vermieterin war zunächst eine ältere Dame, die die Wohnungen für eine Erbengemeinschaft verwaltet hat. Im Laufe der nächsten Jahre wurde das Haus an einen Immobilienmakler verkauft, der stadtbekannt für "krumme Dinger" ist, man findet seinen Namen des öfteren in diversen Tageszeitungen weil er mit sagen wir mal unorthodoxen Methoden vorgeht und seinen Verpflichtungen als Vermieter selten nachkommt.

So kann es vorkommen, dass im Winter wochenlang die Heizung ausfällt und er nix macht, er Mietnomaden einziehen lässt und deren Vermüllung nicht beseitigt, so dass der ganze Keller voller Ratten ist etc pp.. Mietkürzungen interessierten ihn herzlich wenig und so zogen wir dann auch aus.

Die Kaution war damals in Form eines verpfändeten Sparbuchs hinterlegt worden, auf meinen Namen angelegt bei meiner Bank.

Nach dem Auszug wollte er die Kaution nicht rausrücken weil er meinte wir seien zu grossartigen Renovierungsarbeiten verpflichtet. Wir hatten da gerade erst 1 Jahr zuvor alles renoviert und Bad und Küche nochmals vorm Auszug gestrichen, obwohl wir das nicht gemusst hätten. Dann kam er mit angeblichen Forderungen irgendwelcher Nebenkosten. es hatte einen Wasserschaden im Keller gegeben und den wollte er auf alle Mieter umlegen. Haben wir natürlich nicht gezahlt.

Mein damaliger Mann hatte dann einen Anwalt beauftragt der Verwaltung zu schreiben und danach kam auch nichts mehr, keinerlei Forderung etc.

Letztlich wollte ich das Sparkonto auflösen, weil ich davon ausging, dass durch die Verjährung der Ansprüche des Vermieters das kein Problem darstellt. tuts aber doch. Sie brauchen eine Rücknahme der Verpfändung und das Buch.

Das Problem ist, dass der Ex-Vermieter nicht zu erreichen ist. Keine Mailadresse, Briefkastenfirma in der Innenstadt, nie jemand telefonisch zu erreichen, keine Reaktion auf Briefe etc..

Die Bank meinte ich müsse nun einen Rechtsanwalt einschalten. Das würde ich aus Kostengründen natürlich ganz gerne vermeiden. Ich frage mich ob sich die Bank da wirklich so quer stellen kann, wenn die rechtlichen Ansprüche des Vermieters eh verjährt sind. Oder liege ich falsch und das sind sie gar nicht?

Würde es nicht mehr Sinn machen Druck auf die Bank auszuüben? Oder kann ich das gleich vergessen?

Hinzu kommt, dass ich eh keinerlei Unterlagen mehr besitze weil mein Exmann alles mögliche einfach mitgenommen hat und wir gar keinen Kontakt mehr seit der Scheidung 2011 haben.

Alles doof. Aber ich will die 1400 Euro auch nicht so einfach in den Wind schiessen.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von imager761, 111

Letztlich wollte ich das Sparkonto auflösen, weil ich davon ausging, dass durch die Verjährung der Ansprüche des Vermieters das kein Problem darstellt. tuts aber doch.

Richtig, innerhalb von 6 Monaten nach Auszug Wasserschaden oder fristgerecht 12 Minate nach Ende der Abrechnungsperiode "angebliche Forderungen irgendwelcher Nebenkosten gestellt", vermag ich keine Verjährung festzustellen, die eine Rückzahlung wg. ungerechtfertigter Bereicherung hergibt.

Bei einer verpfändete Sparbucheinlage, die mangels Zustimmung des Mieters nicht automatisch an den neuen Vermieter übertragen werden konnte, müsste der ursprügliche Vermieter eine Erklärung unterzeichnen, wonach die bestehende Verpfändung aufgehoben wird.

Das dazu erforderliche Formular stellt die kontoführende Stelle zur Verfügung; theoretisch kann die Freigabe durch den Vermieter aber auch formlos erfolgen.

G imager761

Antwort
von Primus, 94

Ich kann mir nicht helfen, aber irgendwie beschleicht mich das Gefühl, Dein Exmann hat sich die Kaution schon lange auszahlen lassen. Er hat alle Unterlagen mitgenommen und doch mit Sicherheit gewusst, dass da noch 1400€ zu holen sind.

Da Ihr seit 3 Jahren keinen Kontakt mehr habt, wird er es auch nicht für nötig befunden haben, mit Dir zu teilen.

Wie gesagt, es ist nur eine Vermutung von mir, aber der Verdacht liegt doch nahe, oder?

Kommentar von Maerzentchen ,

Das wäre ihm sogar zuzutrauen, allerdings läuft das alles auf meinen Namen, er kann also nicht ran und ich kann das Sparkonto ja Online sehen. War heute auch nochmals bei der Bank, das Geld ist noch da.

Ich habe nun einen Anwalt befragt. Rechtlich ist mein Anspruch Ende 2010 abgelaufen. Damals habe ich mich darum nicht gekümmert, weil ich in einer Scheidungsschlacht steckte, die mich nervlich total besetzt und zermürbt hat. Da habe ich das Kautionskonto überhaupt nicht mehr auf dem Zettel gehabt. :(

Das ist ganz schön traurig, weil dieser Vermieter keinen Cent verdient hat, der ist einfach nur verantwortungslos. Ich weiss noch, wie er Omas die 40 Jahre in dem Haus gewohnt haben nach und nach raus gemobbt hat. :/

Kommentar von Primus ,

Das mit dem Anwalt hast Du richtig gemacht, denn alleine kommst Du nicht weiter. Es kann ja nicht sein, dass sich jemand wie dieser Vermieter einfach lang genug stur stellen kann und schon verjährt die ganze Sache.

Es scheint mir einer der ganz fiesen zu sein, denn er selbst hat ja keinen Vorteil durch sein Verhalten.

Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Glück bei Deinem Kampf.

Kommentar von Gaenseliesel ,

irgendwie beschleicht mich das Gefühl,

....... du Primus, den gleichen Gedanken hatte ich auch zu Anfang ! K.

Kommentar von Primus ,

So etwas nennt man weibliche Intuition ;-)))

Antwort
von LittleArrow, 92
wenn die rechtlichen Ansprüche des Vermieters eh verjährt sind.

Das kann die Bank ihrerseits überhaupt nicht rechtssicher beurteilen. Die Ansprüche des Vermieters oder des Mieters könnten verjährt sein, aber ebenso gut könnte die Verjährung gehemmt sein. Du kannst derzeit nicht nachweisen, dass dies nicht der Fall ist.

Aber ich will die 1400 Euro auch nicht so einfach in den Wind schiessen.

Dann mußt Du, um seine Seite mit Ex-Mann und Ex-Vermieter zu sortieren und in Reine zu bringen, anwaltlichen Rat aufzusuchen.

Kommentar von LittleArrow ,

Korrektur: "um Deine Seite".

Antwort
von billy, 75

Meines Erachtens ist das Sparbuch nach wie vor verpfändet, auch wenn Du keinerlei Unterlagen mehr besitzt. Das könnte auch zum Problem werden um das Geld notfalls gerichtlich einzutreiben. Lass Dich von einem Anwalt beraten.

Kommentar von gammoncrack ,

Meines Erachtens ist das Sparbuch nach wie vor verpfändet, auch wenn Du keinerlei Unterlagen mehr besitzt.

Bedeutet das:

Wenn er die Unterlagen finden würde, wäre es nicht mehr verpfändet?

Antwort
von Gaenseliesel, 77

Hallo Maerzentchen,

Aber ich will die 1400 Euro auch nicht so einfach in den Wind schiessen.

lies mal hier:

http://www.kostenlose-urteile.de/AG-Remscheid_7-C-7113_Anspruch-auf-Rueckzahlung...

Pech, dieses Thema wirst du wohl als Lehrgeld abhaken müssen ! K.

Kommentar von Maerzentchen ,

Wenn die Kaution auf meinem Konto liegt das auf meinem Namen bei meiner Bank läuft gehört das dem Exvermieter? Das kann ich mir schlecht vorstellen.

Ich will ja von dem kein Geld, ich möchte nur, dass er mein Sparbuch freigibt.

Kommentar von Gaenseliesel ,

und was ist gesetzt der Fall, dein Exvermieter kennt dieses o.g. Urteil und gibt dir letztlich zwar das Sparbuch frei aber blank ? Nach 9 Jahren Untätigkeit der Rückforderung deinerseits, wäre er anscheinend sogar im Recht !

Für mich ist dieses Urteil auch eine Wissenserweiterung, man lernt scheinbar nie aus ! :-(( K.

Kommentar von Maerzentchen ,

Ja. leider siehts wohl so aus. Ist halt nicht zu ändern. ich schreibe ihn jetzt nochmal an und frage nach einer Pfandfreigabe. Zu verlieren hab ich ja eher nix.

Kommentar von Gaenseliesel ,

genau ! Aber nicht bittend fragen, sondern dazu auffordern ! Viel Glück ! K.

Antwort
von TOPWISSENinfo, 67

Wie kommt denn die Bank ins Spiel? Ist doch nur Kontoführer, die hat mit Euren Problemen nichts zu tun :) Oder habe ich da etwas falsch verstanden?

Und wenn das Mietverhältnis in 2006 beendet wurde, ist heute bereits alles verjährt...

Kommentar von Maerzentchen ,

Ja, aber wenn der Exvermieter nicht reagiert, wie komme ich dann an das Kautionskonto?

Kommentar von TOPWISSENinfo ,

Wenn der Kontoinhaber dein Vermieter ist, dann sowieso nicht! :) Wenn es nicht verjährt wäre, müsstest du den Vermieter auf die Auszahlung verklagen. Einfach mal auf Konto kannst du dann nicht zugreifen. Und wenn du der Kontoinhaber bist, kann ich mir nicht vorstellen, dass die Bank die das Geld nicht auszahlen möchte..

Kommentar von gammoncrack ,
Und wenn du der Kontoinhaber bist, kann ich mir nicht vorstellen, dass die Bank die das Geld nicht auszahlen möchte.

Könnte es sein, dass die Bank zwar möchte, aber nicht darf?

Kommentar von LittleArrow ,

@TOPWISSENinfo: Hast Du den Kommentar von Maerzentchen nicht gelesen? > Wenn die Kaution auf meinem Konto liegt, das auf meinem Namen bei meiner Bank läuft, gehört das dem Exvermieter? Das kann ich mir schlecht vorstellen.

Kommentar von Maerzentchen ,

Achso wegen der Bank: ja, die ist kontoführend. Wenn ein Sparbuch verloren geht, ist ja das gängige Procedere, dass es drei Wochen gesperrt wird und dann bekommt man ein neues. Ich dachte, dass das in diesem Fall vielleicht auch ginge, weil eben kein Rechtsanspruch des Exvermieters an mich mehr besteht.

Kommentar von TOPWISSENinfo ,

Über Rechtsansprüche entscheidet zuletzt aber nicht die Bank, sondern das Gericht.

Kommentar von gammoncrack ,
Und wenn das Mietverhältnis in 2006 beendet wurde, ist heute bereits alles verjährt...

Du meinst also, das Sparbücher nach 3 Jahren verjähren?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community