Frage von rospet, 287

Mietkauf Haus aus Verkäufersicht

Hallo Leute,

ich will mein Haus (sanierungsbedürftiges Fachwerkhaus) auf Mietkaufbasis verkaufen.

Hier meine Fragen:

Wie sieht es mit der Grundbucheintragung aus? Der Käufer soll alle weiteren laufenden Kosten , wie Grundsteuer, Brandversicherung, etc. übernehmen.Geht das? Wer ist verantwortlich gegenüber Bauamt, Gemeinde und evtl. weiteren Behörden? Kann ich das im Vertrag über den Notar festlegen lassen?

Ich möchte nämlich von allen weiteren Kosten und Maßnahmen als Ansprechpartner entbunden werden.

Wer weiss Rat. Würde mich über zahlreiche Antworten freuen.

Antwort
von Privatier59, 282

Deine Planungen scheinen wirklich noch im Anfangsstadium zu sein. Ohne Eigentumsübertragung wird sich niemand auf einen "Mietkauf" einlassen, denn jeder Erwerber möchte ja Sicherheit haben, dass er das Haus auch wirklich bekommt. Du Deinerseits wärst ohne Eigentumsübertragung weiter für alles verantwortlich, was Du ja nicht willst. Zu Deiner Absicherung wir dann die Rentenlast im Grundbuch eingetragen.

Das allerdings macht es für den Erwerber schwer.Wenn nämlich das Haus sanierungsbedürftig ist, braucht man mit Sicherheit viel Geld für die Maßnahmen. Welcher Kreditgeber wird aber schon Darlehen vergeben wenn ein vorrangiger Gläubiger im Grundbuch steht. Ich glaube nicht, dass das so funktionieren wird wie Du Dir das vorstellst. Wieso denn überhaupt Mietkauf? Wieso nicht ein ganz normaler Verkauf?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community