Frage von Privat25, 1

Mieterhöhung als Eigentümer

Einen schönen guten Tag liebe Community, es geht um folgendes: Mein Mann und ich haben vor kurzem ein Mehrfamilienhaus erworben. Der frühere Eigentümer hat nichts mehr gemacht, natürlich auch keine Nebenkostenabrechnung und und und. Die Miete so wie die Nebenkosten wurden seid Jahren nicht mehr erhöh. Wir wollen dies jetzt tuhn. Bitte ich brauch keine Moralpredigt darüber, dass die Mieter zahlen müssen... Ich war auch mal Mieter und habe mich nie über erhöhungen beschwert und jeder andere an meiner Stelle würde ebenfalls kein Geld, dass ihm zusteht verlieren wollen, dies dazu. Nun zu meiner Frage, wo genau kann ich mich über die zugelassene Mieterhöhung erkundigen? Gibt es einen Rechner der alle Kriterien berücksichtigt, wie Wohngegend usw? Bitte um Hilfe. Vielen Dank im voraus.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Privatier59,

Der erste Schritt für Dich scheint mir Aktenarbeit zu sein und zwar das Ordnen und Sichten der Mietunterlagen. Dabei kann man dann so manche Überraschung erleben. Ich habe mich neulich mit jemand unterhalten der seit den 80er-Jahren eine Mietwohnung bewohnt und bei dem mit Ausnahme der Heizkosten sämtliche Nebenkosten in der Miete enthalten waren. Die Nachfolger seines ursprünglichen Vermieters -denen kein Exemplar des Mietvertrags vorlag- traf diese Nachricht wie ein Schlag.

Sodann mußt Du Dir Informationen über den örtlichen Mietspiegel besorgen, sofern es denn einen gibt. In Kleinstädten ist das nicht selbstverständlich. In manchen Städten kann man den Mietspiegel bequem im Internet einsehen (Berlin fällt mir als Beispiel ein), in anderen Städten muß man ihn kaufen (Köln ist so ein Problemfall).

Die nächste Arbeit ist, die Miete dem Mietspiegel vergleichbar zu machen. In dem ganz oben zitierten Beispiel ist das eine Teilinklusivmiete. Geht der Mietspiegel von Nettokaltmieten aus, muß man diesen Anteil der bisher gezahlten Miete erst einmal ermitteln.

Sodann nimmt man sich den Mietspiegel vor und rechnet sich aus, wo das eigene Haus liegt. Ganz prima geht das in Berlin, wo der Mietspiegel ein kleines Buch ist und sehr viel Kriterien berücksichtigt. Negativbeispiel ist demgegenüber Köln. Der Mietspiegel dort ist nicht nur teuer sondern auch noch so dürftig knapp gehalten, dass Streitigkeiten über die Einstufung vorprogrammiert sind.

Antwort
von LittleArrow,

Nun zu meiner Frage, wo genau kann ich mich über die zugelassene Mieterhöhung erkundigen?

Lokaler Mietspiegel (meist im Internet verfügbar), Gutachter, BGB §§ 558 ff., Informationsschriften der div. Mietervereine bzw. Vermietervereine (Haus und Grund).

http://www.bmgev.de/uploads/media/Mieterhoehung.pdf

Aber zunächst ist als Ausgangspunkt der jeweilige Mietvertrag zu lesen. Welche umgelegten und nicht umgelegten Betriebskosten stecken in der Mietzahlung?

Antwort
von TaxTipsOnline, 1

Hallo ;-)

Grundlage einer Mieterhöhung ist immer eine (Meistens eine Bau-) Massnahme, die nach Abschluss auf den/die Mieter aufgeteilt (umgelegt) wird.

Natürlich gibt es auch hier zu beachtende Gesetze, sowohl für den Mieter als auch für den Vermieter !

Ihr solltet Euch dazu einfach mal von einem Fachanwalt für Mietrecht oder der Verbraucherzentrale - eine Liste findet Ihr hier: http://verbraucherzentrale.systags.de/home -

ganz unverbindlich beraten lassen.

Antwort
von robinek,

Ich bin in diesen Angelegenheiten mit Haus und Grund immer sehr gut gefahren. Beratungsfmässig, rechtlich, vertragsmässig.

Antwort
von Zitterbacke,

Mietspiegel !!!

"Der Mietspiegel ist eine Übersicht über die ortsübliche Vergleichsmiete (§ 558 BGB) im frei finanzierten Wohnungsbau."

http://de.wikipedia.org/wiki/Mietspiegel

Gruß Z... .

Kommentar von Privat25 ,

Danke sehr! : D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten